Fünf KAC-Cracks zur A-Weltmeisterschaft

Teamchef Roger Bader vertraut bei der Weltmeisterschaft in Dänemark auf fünf Akteure, die in dieser Saison beim EC-KAC spielten.

Foto: ÖEHV/eishockey.at

Zwei quälende Jahre in der Division 1 sind vorüber, Österreichs Nationalteam kehrt am Samstag mit dem Spiel gegen die Schweiz zurück in den A-Pool der Weltmeisterschaft. Im Kreis der 16 besten Teams der Welt kann das vordergründige Ziel des Team Austria nur der Klassenerhalt sein, der bei den beiden jüngsten Auftritten im Konzert der Großen (2013 und 2015) trotz jeweils zweier Siege im Turnierverlauf verpasst wurde.
Nationaltrainer Roger Bader hat für die Reise nach Kopenhagen insgesamt 27 Spieler nominiert, die finalen Kaderentscheidungen werden erst vor Ort getroffen. In diesem Aufgebot vertreten sind mit Torhüter David Madlener, den Verteidigern Martin Schumnig und Steven Strong sowie den Stürmern Manuel Ganahl und Thomas Hundertpfund fünf Spieler, die in der heurigen Saison den EC-KAC repräsentierten. Zwei weitere mögliche Kandidaten, Johannes Bischofberger und Marco Brucker, mussten aufgrund von Verletzungen aus den Vorbereitungscamps auf das Turnier abreisen. Dennoch weisen auch noch drei weitere Akteure im Kader engen Bezug zu den Rotjacken auf: Clemens Unterweger wechselt nach der Weltmeisterschaft bekanntlich nach Klagenfurt, Layne Viveiros und Alexander Cijan, beide aktuell beim EC Salzburg engagiert, haben den EC-KAC als Stammverein.
Vertreten sind die Klagenfurter auch im Trainerstab des Team Austria: Assistant Coach Christoph Brandner und Goaltending Coach Reinhard Divis bekleiden diese Positionen sowohl beim EC-KAC als auch im österreichischen Nationalteam.

 

Während Martin Schumnig und Thomas Hundertpfund in Dänemark bereits ihre vierte A-Weltmeisterschaft bestreiten werden, stehen David Madlener, Steven Strong und Manuel Ganahl vor ihren Debüts auf diesem Level. Das Trio avanciert zu den Spielern Nummer 32 bis 34, die den EC-KAC (seit dem ersten Aufstieg in die Topgruppe in der Eishockey-Neuzeit, realisiert 1992 in Klagenfurt) bei einer A-WM vertreten. In das Turnier geführt wird das Team Austria von Thomas Hundertpfund als Kapitän, der Mittelstürmer (95 Einsätze) dürfte in Kopenhagen wie Klubkollege Martin Schumnig (94) zu seinem insgesamt 100. Länderspiel für Österreich kommen.

Insgesamt repräsentierten seit der Einführung der in Gruppen geteilten Weltmeisterschaft (1960/61) bislang 76 Spieler des KAC bzw. EC-KAC die österreichische Nationalmannschaft bei WM-Turnieren oder Olympischen Spielen. David Madlener, der im Vorjahr im Kader stand, jedoch zu keinem Einsatz kam, wäre nach Alfred Huber, Karl Pregl, Josef Hübner, Robert Mack, Michael Puschacher, Michael Suttnig und René Swette der achte Rotjacken-Torhüter bei einer Weltmeisterschaft. Die vier nominierten Skater können allesamt bereits auf WM-Auftritte in der Vergangenheit verweisen, sodass die Zahl der KAC-Feldspieler bei 69 verbleiben wird (siehe komplette Übersicht im Archiv des EC-KAC, *.pdf).

Österreichs Rekordspieler bei A-Weltmeisterschaften ist im Übrigen der neue Trainer des EC VSV, Gerhard Unterluggauer, der auf insgesamt 80 absolvierte Partien kam. Sowohl nach Toren (22) als auch nach Punkten (34) am erfolgreichsten war auf höchster WM-Ebene Dieter Kalt (75 Spiele).