KAC im ersten CHL-Lostopf

Der EC-KAC wird bei der Auslosung der Vorrundengruppen der Champions Hockey League aus dem ersten und höchsten Lostopf gezogen.

Foto: Champions Hockey League

Als aktueller Meister der Erste Bank Eishockey Liga wird dem EC-KAC im Rahmen der Gruppenauslosung der Champions Hockey League die Ehre zuteil, aus dem Lostopf eins der acht am höchsten gesetzten Teams im Bewerb gezogen zu werden. Neben dem Titelverteidiger (Frölunda Göteborg) und den Rotjacken finden sich dort die aktuellen Titelträger der CHL-Gründungsligen (SC Bern, HPK Hämeenlinna, Oceláři Třinec, Adler Mannheim) sowie der Färjestads BK und Luleå Hockey. Diese sieben Teams sind also keine potenziellen Gegner des EC-KAC. Weil in der Gruppenphase direkte Duelle mit Klubs aus der gleichen Liga ausgeschlossen sind, stehen auch die Graz 99ers (Topf zwei) und die Vienna Capitals (Topf drei) nicht auf der Liste möglicher Kontrahenten der Klagenfurter.

Die Auslosung der Vorrundengruppen findet traditionell im Rahmen der Eishockey-Weltmeisterschaft, am freien Tag zwischen Vorrunde und Viertelfinale, statt. Die Zeremonie geht demnach am kommenden Mittwoch, dem 22. Mai, in Bratislava über die Bühne, Beginn ist um 16.00 Uhr. Live verfolgt werden kann der Group Stage Draw im kostenlosen Video-Livestream auf championshockeyleague.com.
Gelost wird aus den Töpfen in gestürzter Reihenfolge, zunächst werden also die Klubs aus dem vierten Pott in eine der acht Vorrundengruppen gezogen, dann jene aus Topf drei, zwei und schließlich eins. Der CHL-Puck mit dem Logo des EC-KAC wird demnach erst im letzten Teil der Prozedur zu sehen sein.

 

Topfeinteilung CHL-Auslosung:

Topf 1:
Frölunda Indians (SWE), Färjestad Karlstad (SWE), SC Bern (SUI), HPK Hämeenlinna (FIN), Oceláři Třinec (CZE), Adler Mannheim (GER), KAC Klagenfurt (AUT), Luleå Hockey (SWE)

Topf 2:
EV Zug (SUI), Kärpät Oulu (FIN), Bílí Tygři Liberec (CZE), EHC München (GER), Graz 99ers (AUT), Djurgården Stockholm (SWE), Lausanne HC (SUI), Tappara Tampere (FIN)

Topf 3:
HC Plzeň (CZE), Augsburger Panther (GER), Vienna Capitals (AUT), Skellefteå AIK (SWE), EHC Biel-Bienne (SUI), Lahti Pelicans (FIN), Mountfield HK (CZE), HC Ambrì-Piotta (SUI)

Topf 4:
Yunost Minsk (BLR), Frisk Asker (NOR), HC 05 Banská Bystrica (SVK), Grenoble (FRA), Rungsted Ishockey (DEN), Cardiff Devils (UK), GKS Tychy (POL), Belfast Giants (UK) 

 

Weitere Informationen auf championshockeyleague.com.