EBJL: Road-Trip mit Niederlagen nach Shootout und Verlängerung

Sowohl am Samstag bei MAC Budapest als auch am Sonntag bei Orli Znojmo hielt die U18 des EC-KAC ein Unentschieden nach 60 Minuten, verlor dann aber im Nachschlag.

EBJL: Road-Trip mit Niederlagen nach Shootout und Verlängerung

Für die U18-Mannschaft des EC-KAC stand in der Master Round der Erste Bank Juniors League an diesem Wochenende der weite Auswärtstrip mit Spielen in Budapest und Znojmo am Programm, in beiden Partien konnten die jungen Rotjacken zumindest einen Punkt einfahren.

Gegen MAC Budapest, den Tabellenersten der Gruppe B nach dem Grunddurchgang, boten die Klagenfurter am Samstag eine sehr erfreuliche Vorstellung. Der spielstarke Gastgeber konnte die frühe KAC-Führung, erzielt von Valentin Ploner bei numerischer Überlegenheit, rasch ausgleichen. Budapests Topscorer, der erst 15-jährige Levente Keresztes, zeichnete sowohl für das Tor zum 1:1 wie auch für die jeweiligen Führungstreffer zum 2:1 und 3:2 verantwortlich, Rotjacken-Verteidiger Marek David konnte jeweils den Gleichstand herstellen. Da weder in regulärer Spielzeit noch in der Verlängerung ein Sieger ermittelt werden konnte, ging die Begegnung ins Shootout, wo MAC schließlich das bessere Ende für sich hatte.

Head Coach Kirk Furey: „Ein guter Kampf unserer Mannschaft, die trotz der Niederlage in Penaltyschießen stolz auf sich sein kann. Die Jungs haben sämtliche Vorgaben, die Hans Sulzer und ich ihnen gestellt haben, konsequent umgesetzt, wir ließen uns auch von einem hart an der Grenze des Regelwerks agierenden Gegner nicht einschüchtern und konzentrierten uns auf das Spielerische. Nach einer langen Reise so konzentriert und fokussiert an die Arbeit zu gehen, ist nicht einfach, uns ist das aber sehr gut gelungen.“

27.01.2018 / Erste Bank Juniors League
MAC Budapest – EC-KAC 4:3 n.P. (2:1,1:2,0:0)
Tore EC-KAC: Marek David (22./PP, 29.), Valentin Ploner (4./PP)

 

Schon am Tag nach dem Spiel in Ungarns Hauptstadt hatten die jungen Rotjacken am Sonntag zu Mittag in der Tschechischen Republik bei Orli Znojmo anzutreten. Erneut brachte Valentin Ploner die Klagenfurter in Führung, im zweiten Drittel konnten die Adler die Partie jedoch ausgleichen, ehe sie früh im dritten Abschnitt mit einem Doppelschlag gar auf 3:1 davonzogen. Die Mannschaft von Kirk Furey und Hans Sulzer zeigte aber Moral, Richard Sorger bei numerischer Überlegenheit und Jakob Jagarinec knapp zwei Minuten vor dem Ende stellten sicher, dass auch das zweite Auswärtsspiel des Wochenendes beim Stand von 3:3 in eine Verlängerung ging. Dort entschied Mirek Bazala die Begegnung zu Gunsten der Tschechen.

Kirk Furey: „Ganz offen gesagt war das sicher nicht die beste Leistung unserer Mannschaft heuer, wir haben zu kompliziert agiert und uns immer wieder in „Eins-gegen-Eins“-Situationen verzettelt. Aber Hut ab vor dem Comeback, die Jungs haben Moral bewiesen und die Partie im Schlussdrittel ausgeglichen. Das wir an diesem Wochenende eine zweite Niederlage nach Verlängerung bzw. Shootout hinnehmen mussten, ist bitter, die Mannschaft ist auch dementsprechend enttäuscht, aber insgesamt können wir mit den Leistungen in diesen beiden Partien durchaus zufrieden sein.“

28.01.2018 / Erste Bank Juniors League
Orli Znojmo – EC-KAC 4:3 n.V. (0:1,1:1,2:2)
Tore EC-KAC: Valentin Ploner (12.), Richard Sorger (47./PP), Jakob Jagarinec (58.)

 

Mit den beiden an diesem Wochenende gewonnenen Punkten bleibt der EC-KAC auf Tabellenplatz vier der Master Round in der Erste Bank Juniors League, der letztlich auch Heimrecht in der ersten Play-Off-Runde garantieren würde. Allerdings konnten die jungen Rotjacken den Rückstand auf Fehérvár AV19 auf einen Zähler verringern: Die Ungarn liegen im Ranking unmittelbar vor den Klagenfurtern, haben aber bereits zwei Partien mehr ausgetragen.