EC-KAC in EBJL weiter auf Play-Off-Kurs

Mit vier von sechs möglichen Punkten festigte die U18-Mannschaft des EC-KAC in der Vorwoche ihren zweiten Tabellenplatz in der Erste Bank Juniors League.

EC-KAC in EBJL weiter auf Play-Off-Kurs

Das rot-weiße U18-Team bleibt in der EBJL weiterhin klar auf Kurs in Richtung vorzeitiger Play-Off-Qualifikation. Die Mannschaft von Kirk Furey und Daniel Schildorfer besiegte in der vergangenen Woche die zweite Mannschaft des Okanagan Hockey Club Europe haushoch mit 14:1 und holte am Samstagabend bei den Vienna Capitals (3:4 nach Verlängerung) immerhin einen Punkt.

Die Begegnung mit dem Akademieteam aus Niederösterreich am Mittwochnachmittag verlief wie auf einer schiefen Ebene, zwar gingen die Gäste nach nur 49 Sekunden in Führung, bis zur ersten Drittelpause erzielten die jungen Rotjacken aber sechs unbeantwortete Treffer. In gleicher Tonart ging es auch im zweiten und dritten Abschnitt weiter, am Ende konnten sich die Klagenfurter über insgesamt 14 erzielte Tore freuen. „Es ist nie einfach, nach einer längeren Pause zurück in den Spielmodus zu finden, auch lässt bei so deutlichen Führungen, wie wir sie in diesem Spiel hatten, rasch die Konzentration nach. Diese beiden Herausforderungen hat unsere Mannschaft aber gut gemeistert“, gab Head Coach Kirk Furey nach dem  Kantersieg an.

15.11.2017 / Erste Bank Juniors League
EC-KAC – Okanagan Hockey Club II 14:1 (6:1,2:0,6:0)
Tore EC-KAC: Fabian Hochegger (8., 19.), Niklas Ofner (23., 26.), Jakob Jagarinec (44., 48.), Alexander Moser (4.), David Jamnig (7.), Marek David (13./PP), Richard Sorger (20.), Maximilian Gamperl (47.), Max Laussegger (56.), Frank Nebel (57.), Thimo Nickl (58.) 

 

Einem Gegner auf Augenhöhe stand die U18 des EC-KAC dann am Samstagabend im Auswärtsspiel bei den Vienna Capitals gegenüber. Wie schon im ersten Saisonduell (5:4-Sieg in Klagenfurt, Anm.) war die Partie hart umkämpft. Nach einem torlosen ersten Abschnitt mit einem leichten Chancenplus für die Klagenfurter gingen die Wiener im Mitteldrittel in Führung, die jungen Rotjacken glichen aus. Dieser Ablauf sollte sich bis zum Ende der regulären Spielzeit zwei weitere Male wiederholen, wobei das 3:3 durch Alexander Moser (60.) dem EC-KAC bereits bei gezogenem Torhüter gelang. Die fällige Verlängerung dauerte nur 16 Sekunden, ehe Doppeltorschütze Lukas Pohl den Gastgebern den Zusatzpunkt sicherte. Kirk Furey: „Das Tempo in diesem Spiel war gut, unser Einsatz hat gepasst. Wenn es etwas zu kritisieren gab, dann waren das Konzentrationslücken, die einerseits zu einigen Turnovers in der neutralen Zone und andererseits letztlich auch zum Gegentreffer in der Overtime geführt haben. Insgesamt war der Auftritt aber in Ordnung.“

18.11.2017 / Erste Bank Juniors League
Vienna Capitals – EC-KAC 4:3 n.V. (0:0,2:1,1:2)
Tore EC-KAC: Jonathan Bergmann (26.), Marco Kasper (41./PP), Alexander Moser (60./EA)

 

Nach 14 von 22 Spielen der ersten Grunddurchgangsphase liegt der EC-KAC auf Rang zwei der EBJL-Gruppe A. Sowohl das Punkte- (34:8) als auch das Torverhältnis (80:28) bezeugen, dass die Mannschaft von Kirk Furey und Daniel Schildorfer bislang eine gute Saison spielt. Aus den verbleibenden acht Runden würden neun Punkte bereits reichen, um sich für die Master Round und damit vorzeitig für die Play-Offs zu qualifizieren. Die erste Möglichkeit auf weitere Zähler gibt es für die rot-weiße U18 bereits am kommenden Wochenende, wenn Auswärtsspiele in Miskolc und Székesfehérvár am Programm stehen.