Halbfinal-Aus für U14 nach knapper Heimniederlage

Die U14-Mannschaft des EC-KAC musste sich im dritten und entscheidenden Halbfinalspiel der internationalen slowenischen Meisterschaft dem HK MK Bled knapp mit 2:3 geschlagen geben.

Halbfinal-Aus für U14 nach knapper Heimniederlage

Nach dem Gewinn des österreichischen Meistertitels am vergangenen Wochenende endete die Saison 2018/19 für das U14-Team des EC-KAC am Donnerstagabend mit einer knappen Heimniederlage im dritten Spiel der „Best-of-Three“-Halbfinalserie der IHL Dečki gegen den HK MK Bled. Die jungen Rotjacken, die den Grunddurchgang als Zweiter beendet und im Viertelfinale die Hürde HK Celje recht problemlos übersprungen hatten, gerieten bereits in Spielminute zwei in Rückstand, als Bleds Filip Sitar den ersten seiner drei Treffer des Abends erzielen konnte. Mitte des zweiten Abschnitts glichen die Klagenfurter den inzwischen auf zwei Tore angewachsenen Rückstand aus (Thomas Klassek/31., Paul Noll (36.), doch nur 41 Sekunden nach dem 2:2 gingen die Slowenen erneut in Führung. Diese sollte trotz zahlreicher guter Ausgleichschancen auch bis zum Ende halten, sodass der EC-KAC im Halbfinale der internationalen slowenischen Meisterschaft die Segel streichen musste, während der HK MK Bled in die Finalserie gegen den Dominator der bisherigen Saison, den HK Olimpija Ljubljana, einziehen konnte.

„Nach dem österreichischen Meistertitel am Wochenende ritt unsere Mannschaft auf einer Welle der Euphorie, vielleicht haben wir den Gegner anfangs unterbewusst auch etwas unterschätzt. Unser Team hat sich in die Partie zurückgekämpft, aber es hat an diesem Tag einfach nicht mehr geklappt, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Am Ende hat uns auch ein wenig das Glück gefehlt, aber Bled ist eine gut organisierte Mannschaft, die sich den Finaleinzug verdient hat. Wir können dennoch sehr zufrieden mit der heurigen Saison in der Altersklasse U14 sein“, meinte Assistant Coach Markus Schretter nach der Partie.