U18 mit deutlicher Niederlage in Salzburg

Zum Start in die Platzierungsrunde in der Erste Bank Juniors League unterlag das U18-Team des EC-KAC beim EC Salzburg klar mit 2:7.

U18 mit deutlicher Niederlage in Salzburg

Nach Siegen über Villach (5:4 n.P.), Zell am See (5:0) und Linz (4:1) zum Abschluss der ersten Phase des Grunddurchgangs missglückte der U18-Mannschaft des EC-KAC der Auftakt in der EBJL-Master Round: Am vergangenen Wochenende unterlagen die Klagenfurter beim stärksten Team des ersten Saisonabschnitts, dem EC Salzburg, deutlich mit 2:7.

Rot-Weiß startete gut in die Partie und lag zur Hälfte des ersten Abschnitts mit 2:0 in Führung. Mehr als der Anschlusstreffer der Jungbullen (16.) schmerzte den EC-KAC in der Folge der verletzungsbedingte Ausfall von Fabian Hochegger, für den die Saison mit großer Wahrscheinlichkeit vorzeitig beendet ist. Im Mitteldrittel ließen die jungen Rotjacken dann den Großteil jener Eigenschaften vermissen, die sie zu Beginn noch auszeichneten. Salzburg war das aktivere Team, war stets zumindest einen Schritt schneller und erzielte nicht weniger als fünf unbeantwortete Treffer. Es folgte eine zünftige Pausenansprache der Trainer Kirk Furey und Hans Sulzer, die dafür sorgte, dass im Schlussabschnitt zumindest die Einstellung der Klagenfurter wieder passte, die letztlich 2:7 endende Begegnung war zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits verloren.

Head Coach Kirk Furey: „Unser Beginn war gut, ab der ersten Pause wurden wir jedoch zu hochnäsig, wir arbeiteten nicht mehr hart und ließen uns förmlich hängen. Salzburg ist die wohl beste Mannschaft der Liga und hat diese Nachlässigkeiten unsererseits auch beinhart bestraft. Wenn der Einsatz nicht über 60 Minuten stimmt, setzt es nicht nur eine Niederlage, sondern gegen einen solchen Gegner eben auch einen deutlichen Verlust.“

13.01.2018 / Erste Bank Juniors League
EC Salzburg – EC-KAC 7:2 (1:2,5:0,1:0)
Tore EC-KAC: Richard Sorger (7.), Niklas Ofner (10.)

 

Für die U18-Mannschaft des EC-KAC folgt nun das erste Heimspiel der Master Round, am Samstag empfängt man Fehérvár AV19 in der Sepp Puschnig-Halle (Spielbeginn: 16.15 Uhr). Die Ungarn starteten am vergangenen Wochenende mit zwei Heimsiegen über Znojmo und den Okanagan Hockey Club in die Zwischenrunde, sie liegen in der Tabelle der Master Round (in die die Hälfte der Punkte aus der ersten Grunddurchgangsphase mitgenommen wurden) auf Rang drei - einen Platz und vier Zähler vor den jungen Rotjacken.