EBJL: Vorzeitige Play-Off-Qualifikation

Als zweites Team in der Erste Bank Juniors League schaffte die U18 des EC-KAC die vorzeitige Qualifikation für die Play-Offs.

EBJL: Vorzeitige Play-Off-Qualifikation

Nach nur 17 von 22 Spielen der ersten Grunddurchgangsphase stand am Samstagabend fest, dass die rot-weiße U18-Mannschaft den Sprung in die Master Round geschafft und sich damit bereits jetzt für die Ende Februar startenden Play-Offs in der Erste Bank Juniors League qualifiziert hat. Die beiden Zähler beim 7:6-Heimerfolg nach Penaltyschießen gegen Györ stellten sicher, dass der EC-KAC nicht mehr von den ersten drei Plätzen der Gruppe A verdrängt werden kann, ein weiterer Punktgewinn beim 2:3 nach Verlängerung auswärts gegen den EC Salzburg am Sonntag fixierte dann sogar den zweiten Platz nach dem Grunddurchgang.

Im Heimspiel gegen Györ am Samstag kassierten die jungen Rotjacken einen frühen Gegentreffer nach einem Zuordnungsfehler. Dieses Bild sollte sich, auch wenn der EC-KAC zwischenzeitlich mit 3:2, 5:3 und 6:4 in Führung gehen konnte, nicht ändern, Nachlässigkeiten in der Defensive ermöglichten es dem kämpferisch starken Gegner aus Ungarn immer wieder, in die Partie zurückzukommen. Letztlich sicherte im Penaltyschießen Niklas Ofner den Zusatzpunkt, der dafür ausreichte, die vorzeitige Play-Off-Qualifikation zu fixieren.

Head Coach Kirk Furey: „Respekt vor dem Gegner, der uns nach einer langen Busfahrt kämpferisch Paroli geboten und auch in eine Verlängerung gezwungen hat. Auch wenn wir spielerisch über weite Strecken tonangebend waren, so spielten wir sicherlich nicht unsere beste Partie. Doch am Ende überwog ganz klar die Freude, nachdem wir uns bereits Anfang Dezember für die Play-Offs Qualifizieren konnten.“

02.12.2017 / Erste Bank Juniors League
EC-KAC – Györi HC 7:6 n.P. (4:3, 1:0,1:3)
Tore EC-KAC: Fabian Hochegger (7./PP), Marek David (10.), Valentin Ploner (14./PP), Josef Schönett (19.), Frank Nebel (30.), Richard Sorger (42.), Niklas Ofner (PS) 

 

Nach der durchwachsenen Leistung im Heimspiel am Samstag steigerte sich die Mannschaft von Kirk Furey am Sonntag im Auswärtsspiel beim EBJL-Dominator EC Salzburg sehr maßgeblich. Gegen die Akademiemannschaft der Bullen, in deren 18 Spieler umfassenden Lineup gleich 13 Legionäre standen, entwickelte sich eine hochklassige Partie auf Augenhöhe. Zwei Mal konnten die jungen Rotjacken einen Rückstand ausgleichen, letztlich unterlagen sie dann in der Verlängerung mit 2:3. Damit stand fest, dass der EC-KAC als Zweiter der Gruppe A hinter Salzburg in die Master Round gehen wird, von den Verfolgern (EC VSV, Okanagan HC, Vienna Capitals) kann in den verbleibenden Runden niemand mehr zu den jungen Rotjacken aufschließen.

„Ich kann auf die Mannschaft nicht stolzer sein als nach dieser Leistung. Die Partie gegen Salzburg war ein exzellentes Eishockeyspiel und eine gute Werbung für die EBJL, unsere Jungs haben aufopfernd gekämpft und auch starke spielerische Akzente gesetzt. Wenn man diese Begegnung mit dem ersten Saisonduell mit den Bullen im September vergleicht, erkennt man, wie positiv sich unsere Mannschaft entwickelt hat. Dieser Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen, aber das Zwischenfazit fällt ausgesprochen positiv aus“, so Head Coach Kirk Furey nach der Overtime-Niederlage an der Salzach.

03.12.2017 / Erste Bank Juniors League
EC Salzburg – EC-KAC 3:2 n.V. (1:1,1:0,0:1)
Tore EC-KAC: Josef Schönett (7./PP), Alexander Moser (55.)

 

Die jungen Rotjacken haben in 17 ihrer 18 Saisonbegegnungen in der Erste Bank Juniors League gepunktet und werden die erste Phase des Grunddurchgangs auf Tabellenplatz zwei der Gruppe A beenden. Bis zum Start der Master Round Mitte Januar tritt die U18 des EC-KAC noch vier Mal vor eigenem Publikum an: Neben dem Gastspiel des Gruppe B-Leaders MAC Budapest am kommenden Samstag warten die Begegnungen mit dem EC VSV (27.12.), dem EK Zell am See (30.12.) und dem EHC Linz (6.1.).