Sehr attraktive CHL-Gruppe für den EC-KAC

Die Auslosung der Vorrundengruppen für die Champions Hockey League 2017/18 bescherte dem EC-KAC Titelverteidiger Frölunda, die ZSC Lions und Gap als Gegner.

Sehr attraktive CHL-Gruppe für den EC-KAC

Heute Nachmittag, am spielfreien Tag der Eishockey-Weltmeisterschaft, fand im WM-Austragungsort Köln die Auslosung für die Vorrundengruppen der Champions Hockey League 2017/18 statt. Die 32 teilnehmenden Teams aus 13 Nationen, die sich allesamt nur auf sportlichem Wege für Europas führenden Klubbewerb qualifizieren konnten, wurden in acht Gruppen zu je vier Mannschaften gelost.

Seinen ersten Gegner erhielt der in Topf drei gesetzte EC-KAC im Zuge des Draws aus dem vierten Pott, der Klubs aus den sogenannten "Challenge Leagues", den kleineren nationalen Meisterschaften Europas, beinhaltet. Aus dieser Gruppe werden die Rotjacken in der am 24. August beginnenden Gruppenphase auf den aktuellen Titelträger Frankreichs, Rapaces de Gap, treffen. Als nächstes wurde der Schweizer Traditionsklub ZSC Lions (Zürich) in die Gruppe H gelost. Komplettiert wird das Trio der CHL-Vorrundengegner für Rot-Weiß von niemand Geringerem als dem Titelverteidiger in der europäischen Königsklasse, Frölunda Göteborg aus Schweden.

Der EC-KAC freut sich auf die internationale Herausforderung in der Champions Hockey League und die Duelle mit hochklassigen Gegnern. Aus der Gruppenphase schaffen es nach einer einfachen Hin- und Rückrunde, also insgesamt sechs Begegnungen pro Team, die beiden Erstplatzierten ins Achtelfinale. Die Vorrundenspiele werden im Zeitraum vom 24. August bis 11. Oktober 2017 ausgetragen, der exakte Spielplan wird von der Champions Hockey League und ihren Partnern in den kommenden Tagen fixiert.

Die Rotjacken konnten sich im vierten Jahr des Bestehens der CHL zum bereits zweiten Mal für diesen prestigeträchtigen Bewerb qualifizieren. Bei seinem ersten Antreten in der Saison 2015/16 - damals noch mit deutlich mehr Teilnehmern und kleineren Gruppen - belegte der EC-KAC in der Vorrundengruppe H den dritten und letzten Platz hinter dem EHC München (Deutschland) und dem HC Košice (Slowakei).