AHL-Auswärtssieg gegen Fassa

Mit viel Kampfgeist verwandelte das Farmteam des EC-KAC am Dienstagabend einen 2:4-Rückstand noch in einen 5:4-Erfolg nach Verlängerung und fuhr damit seinen dritten Saisonsieg ein.

Foto: KAC/Weratschnig

 

Die Personalien:

Der EC-KAC II musste in Canazei ohne die Langzeitverletzten Valentin Hammerle und Florian Kurath auskommen, zudem fehlten auch Benjamin Rassl (krank) und Goalie Jakob Holzer (schulische Verpflichtungen). Daher traten die jungen Rotjacken mit nur sechs Verteidigern und neun Stürmern die Reise ins Trentino an, als Backup für Florian Vorauer war Ralf Kropiunig (U16) mit dabei. Im 38. Saisonspiel lag das Durchschnittsalter des Lineups zum 25. Mal unterhalb von 20,0 Jahren.

 

Der Spielverlauf:

Trotz eines Torschussverhältnisses von 15:6 zu Gunsten der Hausherren konnten die Klagenfurter mit einer Führung in die erste Drittelpause gehen. Zwar ging Fassa in der vierten Spielminute durch den tschechischen Verteidiger Jiří Klimíček mit 1:0 in Front, doch davon ließ sich Rot-Weiß nicht beirren. Philipp Kreuzer erzielte in Spielminute zehn nach Cirtek-Pass den Ausgleichstreffer, ehe Niki Kraus nur vier Minuten später per Alleingang auf 2:1 aus Sicht der in dieser Phase sehr effizient auftretenden Rotjacken stellte.

Mit unbedachten Strafen machte sich der EC-KAC II das Leben im Mittelabschnitt selbst schwer und kassierte bei numerischer Unterlegenheit bereits 34 Sekunden nach Wiederbeginn den Ausgleich durch den Finnen Eetu Heikkinen (21.). Auch die nächsten beiden Powerplays nutzten die Falken, die schon im ersten Saisonduell vier ihrer sechs Treffer bei numerischer Überlegenheit erzielt hatten, eiskalt aus und holten sich ihre Führung durch den zweiten Saisontreffer von Sebastiano Soracreppa wieder (29.), ehe Jari Monferone gar auf 4:2 stellte (32.). Doch erneut kämpften sich die jungen Rotjacken zurück und kamen ihrerseits im Powerplay durch Niki Kraus noch vor der zweiten Pausensirene wieder auf ein Tor heran (37.). In der Schlussminute des zweiten Durchgangs zeichnete sich Florian Vorauer bei einem gehaltenen Penalty Shot aus und hielt den Rückstand für sein Team damit knapp.

Im Schlussdrittel gelang es den jungen Rotjacken immer besser, den Gegner in seinen Handlungsspielräumen einzuengen, Schüsse kamen nun häufig von den Außenpositionen und wurden zur Beute von Goalie Vorauer. Zum zweiten Mal an diesem Abend gelang den Klagenfurtern der Ausgleich: Nach einem gewonnenen Faceoff in der Angriffszone verlud Wolfgang Puff an der blauen Linie seinen Gegenspieler, schlenzte den Puck in Richtung Tor, wo ihn Kapitän Philipp Cirtek zum 4:4 in die Maschen abfälschte (50.). 14 Sekunden vor dem Ende hielt der KAC-Schlussmann den fünften Punktgewinn der laufenden Saison für sein Team fest, indem er auch einen zweiten Penalty Shot der Italiener entschärfte. 

In der fälligen Verlängerung wurde wie üblich „Drei-gegen-Drei“ gespielt und dabei dauerte es nur 21 Sekunden, ehe Philipp Kreuzer die Partie zu Gunsten der jungen Rotjacken entschied: Nach einem „Coast-to-Coast“-Angriff schnürte er seinen Doppelpack, der dritte Erfolg der Spielzeit war fixiert. (NB)

 

Der Kommentar:

„Das heutige Spiel war insgesamt vermutlich nicht das schönste, aber es war ein richtiger Charaktersieg von uns. Die kämpferische Einstellung aller drei Linien und ein starker Florian Vorauer im Tor haben es uns ermöglicht, nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch auszugleichen. Gratulation an die Mannschaft, die heute für ihren großen Einsatz mit zwei Punkten belohnt wurde.“ (Ryan Foster, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 38. Spieltag
SHC Fassa – EC-KAC II 4:5 n.V. (1:2,3:1,0:1)
Tore EC-KAC II: Philipp Kreuzer (09:35, 60:21), Niki Kraus (13:50, 36:55/PP), Philipp Cirtek (49:36)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Kropiunig) // Kernberger-Goritschnig, Steffler-Puff, Wilhelmer-Zandonella // Kraus-Sticha-Kreuzer, Cirtek-Obersteiner-Rodiga, Kern-S.Hammerle-Greier

 

Das nächste AHL-Spiel:

Sterzing Broncos – EC-KAC II (Donnerstag, 01.03.2018, 20.00 Uhr)