AHL-Heimniederlage gegen Salzburg

Zwei Drittel lang konnten die jungen Rotjacken das Heimspiel gegen den EC Salzburg II offen halten, zwei Gegentreffer im Schlussabschnitt führten am Ende jedoch zu einer 2:4-Niederlage.

AHL-Heimniederlage gegen Salzburg

 

Die Personalien:

Zwei positive Nachrichten gab es im Lager des Farmteams schon vor der Partie, sowohl der zuletzt erkrankte Daniel Obersteiner als auch B-Lizenz-Spieler Christian Jennes standen zur Verfügung. Somit fehlten den jungen Rotjacken von der Stammbesetzung nur noch die Stürmer Valentin Hammerle und Matthias Kern. Aus der U18 rückten Thimo Nickl und Thomas Patterer in der Abwehr sowie Valentin Ploner im Angriff in das AHL-Lineup auf. Mit einem Durchschnittsalter von 19,2 Jahren schickten Ryan Foster und der Patric Wener vertretende Kirk Furey das jüngste Aufgebot seit Anfang November in die Partie.

 

Der Spielverlauf:

Das sechste und somit letzte Spiel der Saison zwischen dem EC-KAC II und dem EC Salzburg II startete gleich ohne Abtasten mit guten Chancen auf beiden Seiten. Vorerst blieben aber die Torhüter Jakob Holzer auf Seiten der jungen Rotjacken und Nicolas Wieser auf Seiten der Gäste die bestimmenden Akteure. Die erste Großchance des Spiels konnten die Klagenfurter für sich verbuchen: In Minute vier tankte sich Verteidiger Thimo Nickl auf der linken Seite durch und brachte den Puck auf das Tor, doch das von Moritz Greier abgefälschte Spielgerät blieb wenige Zentimeter vor der Torlinie liegen. Die folgenden Minuten waren von einigen Halbchancen auf beiden Seiten gekennzeichnet. Gegen Mitte des ersten Abschnitts kamen die Gäste aus der Mozartstadt, begünstigt durch eine numerische Überlegenheit, zu einigen Topgelegenheiten, die aber allesamt durch den glänzend aufgelegten Jakob Holzer im Tor in Zusammenarbeit mit seinen Vorderleuten entschärft wurden. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs konnte Philipp Kreuzer einen schönen Alleingang nicht verwerten, die Scheibe strich am langen Eck vorbei. Somit ging es mit einem torlosen 0:0 in die erste Pause.

Der Beginn des zweiten Abschnitts spielte sich aufgrund einer numerischen Unterlegenheit im Verteidigungsdrittel der jungen Rotjacken ab, auch hier blieb Holzer immer Herr der Lage. Machtlos war der KAC-Keeper dann aber in Minute 24: Yannic Pilloni versuchte sich mit einem Wrap-Around, den Holzer noch parieren konnte, ehe der freistehende Nicolas Strodel den Rebound über die Linie beförderte. Die Heimischen ließen sich vom Rückstand aber nicht beirren und konnten nur 82 Sekunden später ausgleichen: Eine Co-Produktion der gesamten Angriffsformation schloss Florian Kurath am Abpraller mit der Rückhand ab. Nicht gerade zur Freude des Salzburger Equipment Managers leuchtete keine zwei Minuten später schon das 2:1 von der Anzeigetafel: Philipp Kreuzers Wristshot ins kurze Kreuzeck zerstörte beim Einschlag in das Tor auch die Trinkflasche des Schlussmannes der Jungbullen. Was folgte, war jedoch der Ausgleich, entstanden aus einer Verkettung unglücklicher Umstände: Ein Klärungsversuch wurde von einem Offiziellen vor das Tor abgelenkt, wo Florian Baltram gedankenschnell reagierte und zum 2:2 einsendete. In einer kurze Zeit später folgenden vierminütigen Unterzahl für den EC-KAC II war es einer tollen Mannschaftsleistung mit zahlreichen geblockten Schüssen zu verdanken, dass es beim ausgeglichenen Spielstand blieb. Mit Ablauf der Strafe hatte der direkt aus der Kühlbox aufs Eis zurückkehrende Niki Kraus den Führungstreffer für die jungen Rotjacken am Schläger, doch sein Schuss traf nur das Lattenkreuz, womit auch das zweite Drittel unentschieden endete.

Der letzte Abschnitt begann für die Klagenfurter äußerst ungünstig. Christof Wappis umkurvte das Tor und überraschte Holzer mit einem Schlenzer ins lange Eck zur neuerlichen Gästeführung (43.). Danach entwickelte sich die Begegnung weiterhin offen und körperbetont, ehe sich in der 48. Minute die Spannung entlud und die Fäsute von Simon Hammerle und Samuel Soramies Bekanntschaft machten. Schon bald nach dem Fight musste Goalie Holzer zum vierten Mal hinter sich greifen, als Victor Östling eine mustergültige Kombination erfolgreich abschloss (50.) und die Jungbullen somit erstmals auf zwei Tore davonziehen ließ. In den finalen Minuten der Partie konnte der EC-KAC II nicht mehr zulegen, Salzburg seinen Zwei-Tore-Vorsprung aber clever verteidigen und somit als Sieger vom Eis gehen. (HB)

 

Der Kommentar:

„Ich denke, dass wir in der Anfangsphase gut agiert haben, über 60 Minuten betrachtet, ließen wir aber einfach zu viele Schüsse auf unser Tor zu und kamen selbst zu selten zu Abschlüssen. Das zweite Drittel war spielerisch ausgeglichener, wir brachten den Puck oft aufs Tor und als logische Folge machten wir auch zwei Treffer. Sieben Unterzahlsituationen zehrten an unseren Kräften, wir waren am Ende nicht mehr in der Lage, zuzulegen. Jetzt haben wir knapp zwei Wochen Zeit, um uns auf den Endspurt der Saison vorzubereiten, in den finalen vier Partien möchten wir konstant und kämpferisch auftreten.“ (Ryan Foster, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 36. Spieltag
EC-KAC II – EC Salzburg II 2:4 (0:0,2:2,0:2)
Tore EC-KAC II: Florian Kurath (24:45/Philipp Kreuzer, Christian Jennes), Philipp Kreuzer (26:19/Florian Kurath)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Horn) // Steffler-Goritschnig, Puff-Nickl, Wilhelmer-Zandonella, Patterer // Jennes-Kurath-Kreuzer, Obersteiner-Sticha-Kraus, Rassl-S.Hammerle-Cirtek, Greier-Ploner-Rodiga, Topatigh

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – SG Cortina (Samstag, 24.02.2018, 14.00 Uhr)