AHL: Klatsche in Vorarlberg

Nach dem Punktgewinn am Samstagabend musste der EC-KAC II im zweiten Teil des „Wochenenddoppels“ am Sonntag eine deutliche 1:9-Pleite beim EHC Lustenau einstecken.

Foto: Hockey24/7

 

Die Personalien:

Der EC-KAC II bot im Auswärtsspiel in Lustenau am Sonntagabend exakt das gleiche Lineup auf wie in der Partie gegen Bregenzerwald am Tag zuvor. Es fehlten mit Michael Kernberger und Philipp Kreuzer (Kampfmannschaft) sowie Thomas Dechel und Florian Kurath (verletzt) vier Stammkräfte, das Durchschnittsalter des Teams lag bei 19,5 Jahren. Im Tor erhielt Florian Vorauer seinen ersten Start nach drei Spielen als Backup.

 

Der Spielverlauf:

Genau wie für die jungen Rotjacken war es auch für den EHC Lustenau das zweite Spiel an diesem Wochenende, doch während die Klagenfurter am Samstag beim EC Bregenzerwald zumindest einen Punkt einfahren konnten, mussten sich die Löwen gegen den HC Pustertal mit 2:4 geschlagen geben. Die Vorarlberger hatten allerdings den besseren Start in diese direkte Begegnung und gingen, nachdem Žiga Svete nach 17 gespielten Sekunden bereits in die Kühlbox musste, nach knapp zwei Minuten im Powerplay durch den ehemaligen KAC-Nachwuchsspieler Stefan Hrdina in Führung. Die Kärntner arbeiteten sich in der Folge einige Chancen heraus, blieben im Abschluss aber zu ineffektiv. Auf der defensiven Seite des Pucks häuften sich im Verlauf der Partie rot-weiße Fehler, so etwa in Spielminute 17 als Philip Putnik den Spielstand nach Vorarbeit von Jürgen Tschernutter auf 2:0 aus Sicht der Hausherren erhöhte. 

Auch im Mittelabschnitt kamen die Löwen schnell zu ihrem ersten Torerfolg: Nach nur 19 Sekunden erzielte Yan Stastny nach einem Sololauf den dritten Treffer für den EHC Lustenau (21.). Doch diesmal hatten die jungen Rotjacken eine Antwort parat, denn nur eine Minute später spielte Valentin Hammerle seinen Gegenspieler hinter dem Tor gekonnt aus, zog vors Tor und überwand Lukas Schluderbacher im Kasten der Löwen zum ersten (und einzigen) Mal an diesem Abend. (22.). Diesen Schwung konnte das Farmteam des EC-KAC aber nicht mitnehmen und kassierte in weiterer Folge bei numerischer Unterlegenheit das vierte Gegentor durch Philipp Winzig (29.), der schließlich 20 Sekunden vor der zweiten Pausensirene auch das 5:1 erzielen sollte (40.). 

Zum Leidwesen des EC-KAC II war der Torhunger des gebürtigen Klagenfurters damit aber bei Weitem noch nicht gestillt, er legte im Schlussabschnitt noch drei weitere Treffer nach (48., 50. und 59.). Dazwischen konnte mit Max Wilfan auch ein weiterer Ehemaliger der Rotjacken anschreiben, sodass letztlich ein mehr als deutliches 9:1 für Lustenau von der Anzeigetafel leuchtete. Die Sticker verbesserten sich damit auf den 13. Tabellenrang in der Alps Hockey League. Den jungen Rotjacken bleibt nicht viel Zeit, um ihre Wunden zu lecken: Schon am Mittwochabend (Spielbeginn: 19.30 Uhr) ist mit dem HDD Jesenice der aktuelle Zweitplatzierte in der Stadthalle zu Gast. (NB)

 

Der Kommentar:

„Wir Trainer sind offen gesagt sehr überrascht, dass unsere Mannschaft heute ein so gänzlich anderes Gesicht gezeigt hat als noch im Spiel am Samstagabend. Die harte Arbeit, das Zweikampfverhalten, die Bereitschaft, Fehler des Mitspielers auszubessern – all das hat heute gefehlt. Wir gaben Lustenau viel zu viel Platz, sodass es für sie ein Leichtes war, zu einfachen Toren zu kommen. Im zweiten Abschnitt spielten wir uns viele gute Möglichkeiten heraus, waren vier, fünf Mal alleine vor dem gegnerischen Goalie, letztlich war die Leistung insgesamt aber eine 180-Grad-Umkehr von jener im ersten Spiel dieses Trips. Über die letzten vier Wochen betrachtet, sieht es so aus, dass grob gesagt nur jede zweite Partie von uns gut war, unsere junge und recht unerfahrene Mannschaft muss jetzt den nächsten Schritt machen und mehr Konstanz in ihr Spiel bringen.“ (Patric Wener, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 17. Spieltag
EHC Lustenau – EC-KAC II 9:1 (2:0,3:1,4:0)
Tor EC-KAC II: Valentin Hammerle (21:29/Simon Hammerle)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) // Svete-Wilhelmer, Steffler-Nickl, Puff-Goritschnig, Zandonella // Rassl-Obersteiner-Kraus, Kern-Schettina-Hochegger, V.Hammerle-S.Hammerle-Rodiga, Greier-Cirtek-Topatigh

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II - HDD Jesenice (Mittwoch, 22.11.2017, 19.30 Uhr)