AHL: Leermeldung gegen Fassa

Mit dem jüngsten Lineup der Saison musste der EC-KAC II in der Alps Hockey League die nächste Heimniederlage hinnehmen, gegen Fassa setzte es ein 0:6.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Personalien:

Der EC-KAC II musste sehr stark ersatzgeschwächt in diese Begegnung des 9. Spieltags gehen: Michael Kernberger, Ramón Schnetzer, Niki Kraus und Kevin Schettina standen allesamt im Kader der Kampfmannschaft für das CHL-Spiel gegen Zürich, neben dem langzeitverletzten Goalie Thomas Dechel fehlten mit den angeschlagenen Simon Hammerle, Florian Kurath und Matthias Kern drei weitere Stammkräfte. Benjamin Rassl kehrte nach seiner Erkrankung zurück ins Lineup, zu seinem Debüt im Erwachseneneishockey kam U18-Spieler Alexander Moser. Der an das EBYSL-Team des EC VSV verliehene Michael Rainer wurde für diese Partie zurückgeholt, erstmals dabei waren zudem die beiden B-Lizenz-Spieler Fabian Sertschnig und Benjamin Lanzinger (beide EC VSV). Mit diesen Veränderungen sank das Durchschnittsalter der Mannschaft auf 19,10 Jahre.

 

Der Spielverlauf:

Zu Beginn hatten beide Teams ihre Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden, viele Fehlpässe prägten die ersten Spielminuten und Torchancen waren Mangelware. Die erste Möglichkeit für den EC-KAC II hatte Thimo Nickl, dessen Schuss aus dem Slot allerdings zu zentral angetragen war (4.). In der achten Minute preschte Devin DiDiomete über links ins Verteidigungsdrittel der jungen Rotjacken und suchte den schnellen Abschluss, Goalie Jakob Holzer war aber mit den Pads zur Stelle. Anschließend mussten sich die Klagenfurter das erste Mal in Unterzahl beweisen, der einzige gefährliche Schuss dieser Phase, abgefeuert von Jiří Klimíček, ging aber am Tor vorbei (9.). In der nächsten Situation machte es der Tscheche aber besser und brachte die Gäste mit einem Schlagschuss vom linken Bullykreis aus in Führung (11.). Jakob Holzer war an der Scheibe zwar noch dran, diese kullerte aber dennoch unter seinem Schoner hindurch über die Linie. Benjamin Lanzinger mit einem Handgelenksschuss (13.) und Felix Zandonella mit einem Blueliner (14.) testeten Gianni Scola im Kasten des SHC Fassa, konnten den Italiener aber nicht bezwingen. Postwendend stellten die Falcons auf 2:0: Den Schuss von Samuel Rothstein konnte Klagenfurts Schlussmann zwar noch parieren, beim Rebound von Devin DiDiomete musste er sich dann aber geschlagen geben (14.). Die jungen Rotjacken gaben nicht auf und erkämpften sich weitere Chancen: Nach einem Pass von Martin Goritschnig verzog Daniel Obersteiner nur knapp (15.), Philipp Kreuzer scheiterte mit einem Schuss aus der Drehung am Blocker von Scola (17.) und Benjamin Lanzinger vergab in der Schlussminute des ersten Abschnittes in numerischer Überlegenheit doppelt.

Gleich nach Wiederbeginn hatten die Gäste aus dem Trentino die Möglichkeit auf den dritten Treffer: Nach einem Scheibenverlust des EC-KAC II in der eigenen Zone versuchten es zunächst Jari Monferone und nur wenige Sekunden später Samuel Rothstein, doch Goalie Holzer behielt vorerst die Oberhand (21.). In Spielminute 27 dann wieder eine Chance für Rot-Weiß, Benjamin Lanzinger steckte durch auf Benjamin Rassl, doch auch er blieb erfolglos. Nachdem der EC-KAC II im Powerplay erfolglos blieb, war es im Gegenzug Paolo Bustreo, der die Gäste mit einem Schlagschuss durch die Beine von Holzer mit drei Treffern in Front brachte (32.). Anschließend präsentierten sich die Falcons als die bessere Mannschaft, die jungen Rotjacken kamen bis zum Drittelende nur mehr selten aus ihrer Verteidigungszone. Lediglich Philipp Kreuzer versuchte es noch einmal mit einem Schuss aus dem Slot, dieser wurde allerdings vor dem Torraum geblockt (39.).

Im Schlussabschnitt agierten die Hausherren viel zu undiszipliniert und nahmen sich dadurch sprichwörtlich selbst aus dem Spiel. Die Italiener machten kurzen Prozess und zerstörten mit drei Powerplaytoren binnen exakt 120 Sekunden jegliche Hoffnungen der Klagenfurter. Nachdem Philipp Wilhelmer wegen eines Checks gegen den Kopf gleich vier Minuten Strafzeit ausgefasst hatte, verhinderte vorerst eine Kombination aus Pfosten und Jakob Holzers Blocker den vierten Gegentreffer, doch nur Augenblicke später schlug es durch einen perfekt in die Kreuzecke platzierten Schuss von Paolo Bustreo dennoch ein (48.). Bereits in der nächsten Aktion erhöhte Eetu Heikkinen mit einem satten Slapshot, bei dem Jakob Holzer die Sicht verstellt war, auf 5:0 (50.), ehe Massimo Zanet das halbe Dutzend vollmachte und somit auch den Endstand fixierte (50). Zwar hatten Philipp Cirtek, Philipp Wilhelmer, Philipp Kreuzer (alle 55.) sowie Benjamin Lanzinger (59.) noch Chancen auf den Ehrentreffer, dieser sollte den jungen Rotjacken am Ende aber zum wiederholten Male verwehrt bleiben. (NB)

 

Der Kommentar:

„Ich fand unsere Anfangsphase nicht so schlecht, der erste Gegentreffer bremste uns allerdings ein. Im zweiten Abschnitt ließen wir viele jener Tugenden, die wir in die Waagschale werfen wollten, vermissen, uns fehlte die Aggressivität. Als diese im dritten Drittel zurückkam, tat sie das in Form von Undiszipliniertheiten, unter denen wir letztlich auch förmlich zusammengebrochen sind. Wir verhielten uns unintelligent und fanden erst in den letzten sieben, acht Minuten zu unserem Spiel zurück, da war es aber schon zu spät. Natürlich spielten wir heute mit einer Reihe an Cracks, die Geburtsjahrgänge 2000 oder gar 2001 sind, aber das kann keine Entschuldigung dafür sein, dass wir phasenweise unser Konzept außer Acht lassen.“ (Ryan Foster, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 9. Spieltag
EC-KAC II – SHC Fassa 0:6 (0:2,0:1,0:3)
Tore EC-KAC II: Keine
Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) // Puff-Goritschnig, Wilhelmer-Nickl, Svete-Moser, Zandonella // Cirtek-Obersteiner-Kreuzer, Rassl-Sertschnig-Lanzinger, V.Hammerle-Rainer-Rodiga, Greier-Topatigh

 

Das nächste AHL-Spiel:

Asiago Hockey – EC-KAC II (Samstag, 14.10.2017, 20.30 Uhr)