AHL: Niederlage bei Powerplay-Festival

Undiszipliniertheiten und daraus folgende Strafen resultierten für den EC-KAC II am Samstagabend in einer 2:6-Niederlage beim SG Cortina, dem vier Powerplaytreffer gelangen.

AHL: Niederlage bei Powerplay-Festival

 

Die Personalien:

Nach neun Spielen Verletzungspause feierte beim EC-KAC II Philipp Kreuzer sein Comeback. Allerdings musste das Farmteam in Cortina auf gleich neun Stammspieler verzichten: Kele Steffler, Thimo Nickl, Valentin Hammerle und Kapitän Markus Pirmann fehlten verletzt, Michael Kernberger, Marcel Witting, Niki Kraus und Daniel Obersteiner stehen im Kader der Kampfmannschaft. Goalie Jakob Holzer hilft aktuell bei den Vienna Capitals II aus, sodass in dieser Begegnung Fabian Horn erstmals in dieser Saison (als Backup) im AHL-Aufgebot stand.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken zeigten sich im Olympia-Eisstadion von Cortina spielerisch gegenüber dem Heimverlust gegen Ljubljana unter der Woche deutlich verbessert. Trotz des dünnen Lineups lieferten die Klagenfurter dem 16-fachen italienischen Meister ein über weite Strecken ausgeglichenes Spiel, das letztlich sprichwörtlich auf der Strafbank entschieden wurde.

Die erste Hinausstellung der Begegnung betraf die Hausherren und just in der Sekunde, als Luca Barnabò wieder auf das Eis zurückkehrte, brachte Marek Tvrdoň den EC-KAC II mit seinem ersten Treffer im rot-weißen Trikot in Führung: Der Slowake war auf Zuspiel von Valentin Ploner mit einem Schlenzer unter die Querlatte erfolgreich (10.). Cortinas erstes Powerplay der Partie dauerte nur zwölf Sekunden, dann hatte der zuvor ausgeschlossene Barnabò den Ausgleich zum 1:1 hergestellt (16.). Auch für ihre zweite Strafzeit wurden die jungen Rotjacken umgehend mit einem Gegentreffer bestraft: Mit seinem bereits siebten Saisontreffer stellte der Torjäger der Italiener, Devin DiDiomete, auf 2:1, erst 13 Sekunden waren zu diesem Zeitpunkt im zweiten Abschnitt absolviert. Das Farmteam ließ danach zwar eine „Fünf-gegen-Drei“-Möglichkeit aus, gerade als Cortinas vierter Feldspieler aus der Kühlbox zurückkehrte, glich Simon Hammerle das Score jedoch wieder aus: Marek Tvrdoň schoss vom Flügel, Goalie Marco De Filippo ließ prallen und der KAC-Stürmer verwertete den Rebound (27.). Fast punktgenau zur Hälfte der Spielzeit gelang den Italienern dann jener Treffer, den die Klagenfurter an diesem Abend nicht mehr aufholen konnten: Sinnbildlich bei numerischer Überlegenheit sorgte der Finne Tuomas Vänttinen für die neuerliche Führung der Gastgeber (31). Und weil der Importstürmer damit auf den Geschmack gekommen war, sendete er nur gut fünf Minuten später - selbstredend erneut im Powerplay - ein zweites Mal ein, es stand 2:4 aus Sicht des EC-KAC II (36.). Von Cortinas vier Überzahltoren (aus den ersten sieben Versuchen) erholten sich die Klagenfurter nicht mehr. Sie lieferten dem Gegner bei Even Strength zwar einen recht ausgeglichenen Kampf und erarbeiteten sich auch im Schlussabschnitt zahlreiche Chancen, verwerten konnten sie davon jedoch keine. Die Gastgeber kamen durch Riccardo Lacedelli (43.) und erneut Devin DiDiomete (56.) zwei weitere Male auf die Anzeigetafel und feierten somit ihren vierten Saisonsieg, der mit 6:2 jedoch deutlich zu hoch ausfiel. (HB)

 

Der Kommentar:

„Das heutige Resultat spiegelt nicht den Spielverlauf wider, letztlich waren es eigentlich fast ausschließlich die vielen Strafen, die ein viel besseres Ergebnis für uns verhindert haben. Der Einsatz hat bis zur Schlusssirene gepasst, spielerisch haben wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Unter der Woche haben wir viel darüber gesprochen, dass wir unserem Gameplan auch dann konsequent treu bleiben müssen, wenn wir in Rückstand liegen, und das hat die Mannschaft heute gut umgesetzt. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, so bin ich der Meinung, dass wir uns als Team in eine positive Richtung entwickeln.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 11. Spieltag
SG Cortina – EC-KAC II 6:2 (1:1,3:1,2:0)
Tore EC-KAC II: Marek Tvrdoň (09:07), Simon Hammerle (26:20/PP1)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Horn) / Schnetzer-Puff, Patterer-Würschl, Moser / Tvrdoň-Sticha-Hochegger, Cirtek-S.Hammerle-Kreuzer, Rodiga-Ploner-Topatigh, Kompain-David

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – HC Pustertal (Samstag, 27. Oktober 2018, 19.30 Uhr)