AHL-Team in Asiago chancenlos

Im Auswärtsspiel beim letztjährigen Vizemeister Asiago Hockey musste das Farmteam des EC-KAC am Samstagabend seine höchste Saisonniederlage einstecken. Endstand: 1:9 aus rot-weißer Sicht.

Foto: Asiago Hockey

 

Die Personalien:

Ohne Thomas Dechel und Simon Hammerle (beide verletzt) sowie Michael Kernberger, Ramón Schnetzer und Niki Kraus (alle Kampfmannschaft) trat der EC-KAC II am Samstag beim Titelmitfavoriten Asiago an. Gegenüber der Heimniederlage gegen Fassa am Mittwoch standen Florian Kurath, Kevin Schettina und Matthias Kern wieder zur Verfügung, im Sturm feierte der 17-jährige Valentin Ploner sein Debüt im Erwachseneneishockey. Das Durchschnittsalter des Lineups lag in dieser Begegnung bei 19,8 Jahren.

 

Der Spielverlauf:

Die Hausherren erwischten die jungen Rotjacken eiskalt und gingen bereits nach 20 Sekunden durch den aus der DEL nach Venetien gewechselten Marco Rosa in Führung, ehe Nationalspieler Giulio Scandella kurz nach einem erfolgreichen Penalty Killing der Klagenfurter auf 2:0 erhöhte (6.). Auch in weiterer Folge kam der EC-KAC II  nicht wirklich ins Spiel und als Žiga Svete gleich zwei plus zwei Strafminuten wegen unerlaubten Körperangriffs ausfasste, konnten die Italiener in beiden Teilen der Hinausstellung anschreiben und durch Matteo Tessari (14.) sowie Anthony Bardaro (15.) auf 4:0 davonziehen. 

Im Mittelabschnitt dann ein kleines Erfolgserlebnis für die Klagenfurter: Florian Kurath beförderte die Scheibe nach Vorarbeit von Martin Goritschnig in die Maschen (24.). Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn keine zwei Minuten später stelle Giulio Scandella (26.) mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Dann folgten zweieinhalb rabenschwarze Minuten für das Farmteam des EC-KAC, binnen 155 Sekunden stellte Asiago Hockey auf 8:1. Zunächst drückte Jose Magnabosco den Puck im Zuge eines weiteren Powerplays über die Linie (32.), dann beendete der slowakische Debütant Jozef Foltin den Arbeitstag von Goalie Florian Vorauer (33.) Doch auch Jakob Holzer erging es anschließend nicht viel besser, denn auch er musste bereits nach 37 Sekunden zum ersten Mal hinter sich greifen, Giulio Scandella schnürte dabei seinen Hattrick. 

Im Schlussdrittel kreierten die sich erfolgreich gegen eine zweistellige Niederlage stemmenden Rotjacken zwar einige Torchancen, doch die sich durch die Partie ziehenden Undiszipliniertheiten wurden ihnen einmal mehr zum Verhängnis, als man durch Anthony Bardaro den neunten Gegentreffer - den fünften bei numerischer Unterlegenheit - hinnehmen musste (48.). Die zehnte Niederlage im zehnten Saisonspiel war mit 1:9 die deutlichste der bisherigen Spielzeit, vor dem Trainerteam und der Mannschaft liegt in den kommenden Tagen viel Arbeit. (NB)

 

Der Kommentar:

„Wir wussten über die Qualität des Gegners Bescheid, Asiago wurde heuer in regulärer Spielzeit noch nie bezwungen und verfügt über eine der stärksten Mannschaften in der AHL. Das Unglück nahm schon im ersten Shift seinen Lauf, als der Puck vom Linienrichter so wegsprang, dass Asiago in Führung gehen konnte. Ein denkbar schlechter Start - wie so oft in den letzten Wochen. Insgesamt waren wir in dieser Begegnung teilweise mit dem Tempo des Gegners überfordert, erschwerend hinzu kam, dass wir jede Menge Strafen zogen oder ziehen mussten, sodass die Italiener gleich fünf Powerplay-Treffer verbuchen konnten. Unsere Leistung im dritten Abschnitt war gut, wir brachten viele Scheiben aufs Tor, aber da war die Partie natürlich längst entschieden. Die Ergebnisse stehen für uns nicht im Vordergrund, doch diese düstere Phase mit all den klaren Niederlagen erzeugt natürlich viel Frust. Wir wollen jetzt die Köpfe freibekommen und dann für das Heimspiel-Doppel am nächsten Wochenende gegen Lustenau und Salzburg neuen Mut schöpfen.“ (Ryan Foster, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 10. Spieltag
Asiago Hockey – EC-KAC II 9:1 (4:0,4:1,1:0)
Tor EC-KAC II: Florian Kurath (23:27/Martin Goritschnig, Philipp Kreuzer)
Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) // Puff-Goritschnig, Svete-Nickl, Wilhelmer-Zandonella // Cirtek-Schettina-Topatigh, V.Hammerle-Kurath-Kreuzer, Rassl-Obersteiner-Rodiga, Kern-Ploner-Greier

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – EHC Lustenau (Samstag, 21.10.2017, 16.00 Uhr)