AHL-Team im Schlussdrittel geschlagen

40 Minuten lang war das Farmteam des EC-KAC am Samstagabend im Auswärtsspiel beim EC Salzburg II auf Kurs, fünf Gegentore im dritten Abschnitt führten jedoch zu einer 1:5-Niederlage.

AHL-Team im Schlussdrittel geschlagen

 

Die Personalien:

Nur eine Veränderung gab es im Lineup der Rotjacken im Vergleich zum Spiel beim HC Pustertal am Mittwoch: Der wiedergenesene Philipp Cirtek ersetzte U18-Crack Valentin Ploner im Angriff. Die jungen Rotjacken, bei denen auf der Torhüterposition erneut rochiert wurde und Jakob Holzer zum Einsatz kam, mussten weiterhin auf verletzte Stammkräfte wie Benjamin Rassl, Matthias Kern oder Valentin Hammerle verzichten, das Durchschnittsalter des Lineups lag im 35. Saisonspiel zum 22. Mal unterhalb der 20,0-Jahre-Grenze.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken machten in Salzburg vom ersten Wechsel an dort weiter, wo sie beim letzten Gastspiel im Volksgarten (3:2-Sieg nach Verlängerung) aufgehört hatten. Nachdem ein frühes Powerplay noch leichte Abstimmungsprobleme erkennen ließ, spielten die Klagenfurter einen starken ersten Abschnitt, in dem sie zumindest auf Augenhöhe mit dem Gegner agierten. Folgerichtig ging der EC-KAC in Spielminute neun auch in Führung, Niki Kraus verwertete aus dem Slot einen Rebound zum 1:0 aus rot-weißer Sicht. Doch Salzburg Head Coach Matt Curley fand in der ersten Drittelpause wohl die richtigen Worte für sein Team, das fortan zu größeren Spielanteilen kam. Salzburg drängte die jungen Rotjacken immer häufiger in lange Shifts und damit folglich auch in die defensive Zone. Die Hausherren erhöhten die Schlagzahl, konnten den stark aufspielenden Goalie Jakob Holzer, der in den ersten 40 Minuten gleich 34 Saves verbuchen konnte, vorerst jedoch nicht bezwingen. Auch das Glück stand dem KAC-Schlussmann zur Seite, die Jungbullen trafen im zweiten Drittel zwei Mal nur Metall. Früh im dritten Durchgang folgte die aus Klagenfurter Sicht verhängnisvolle 45. Spielminute, in der es innert 44 Sekunden gleich drei Mal im Kasten der Gäste einschlagen sollte. Ein verdeckter Schuss von Patrick Kittinger, eine Deflection von Victor Östling und ein erfolgreicher Slot-Abschluss von Salzburg Top-Torjäger Tobias Eder ließ das Score rasch zu Gunsten Salzburgs kippen. Zwar fingen sich die Mannen von Ryan Foster und Patric Wener nach einem Timeout wieder, die noch mitten im Kampf um einen Play-Off-Platz stehenden Bullen ließen sich die sprichwörtliche Butter jedoch nicht mehr vom Brot nehmen. Als Jakob Holzer während eines Powerplays in der Schlussphase gezogen wurde, ergab sich zwar noch die „Sechs-gegen-Vier“-Möglichkeit für Rot-Weiß, anschreiben konnte jedoch der Gegner: Julian Klöckl fixierte das 4:1 ins verwaiste Tor, nur 16 Sekunden später legte Samuel Soramies mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter gar noch das 5:1 drauf. Die nach 40 Minuten noch in Führung gelegenen Klagenfurter mussten letztlich also eine deutliche Niederlage hinnehmen, die Chance zur Revanche ergibt sich aber schon am kommenden Wochenende, wenn es am Sonntagnachmittag in Klagenfurt zum sechsten und letzten „Farmteam-Duell“ der AHL-Saison kommt. (NB)

 

Der Kommentar:

„Unser Start in die Partie war sehr gut, wir erzeugten viel Druck, agierten abgeklärt und spielten uns viele Chancen heraus, die Führung war daher auch gerechtfertigt. Im zweiten Abschnitt begann sich das Blatt zu wenden, nach einigen langen Wechseln wurden wir vermehrt in der eigenen Zone festgespielt. In Drittel drei verloren wir dann den Fokus, beschäftigten uns mehr mit einigen fragwürdigen Entscheidungen der Referees als mit unserem Spiel. Salzburg hat das ausgenutzt und damit auch verdient gewonnen. Mit der Leistung in der ersten Hälfte der Begegnung können wir sehr zufrieden sein, aus der zweiten können wir nur unsere Lehren ziehen.“ (Ryan Foster, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 35. Spieltag
EC Salzburg II – EC-KAC II 5:1 (0:1,0:0,5:0)
Tor EC-KAC II: Niki Kraus (08:36/Wolfgang Puff, Dennis Sticha)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Kropiunig) // Kernberger-Goritschnig, Steffler-Puff, Zandonella-Wilhelmer // Jennes-Kurath-Kreuzer, Obersteiner-Sticha-Kraus, Cirtek-S.Hammerle-Rodiga, Greier

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – EC Salzburg II (Sonntag, 11.02.2018, 13.40 Uhr)