AHL-Team unterliegt auswärts

Der EC-KAC II konnte am Samstagabend nicht an die starke Leistung beim freitägigen Auswärtssieg in Feldkirch anschließen und unterlag beim EC Bregenzerwald mit 2:5.

AHL-Team unterliegt auswärts

 

Die Personalien:

Beim EC-KAC II gab es gegenüber dem 3:2-Auswärtssieg gegen die VEU Feldkirch am Tag zuvor eine Veränderung im Lineup: Dennis Sticha, der am Freitagabend noch im EBEL-Aufgebot gestanden war, reiste dem Farmteam von Südtirol aus nach Vorarlberg nach, um im zweiten Teil des Roadtrips in den Westen mitwirken zu können. Er kehrte auf seine angestammte Position am Center zwischen Philipp Cirtek und Markus Pirmann zurück. Gewechselt wurde auch zwischen den Pfosten, wo gegen den EC Bregenzerwald Florian Vorauer das Vertrauen erhielt.

 

Der Spielverlauf:

In einem ereignisarmen Startdrittel dominierten vor allem die Defensivabteilungen beider Teams, nur selten ergaben sich wirklich zwingende Tormöglichkeiten. Eine erste für die jungen Rotjacken hatte zur Hälfte des ersten Abschnitts Philipp Kreuzer, der vom linken Flügel aus ins Zentrum vorstieß, seinen Abschluss aber zu direkt auf Goalie Felix Beck setzte (10.). Im nächsten KAC-Angriff legte Aleksi Järvinen Markus Pirmann, in ihrem folgenden ersten Überzahlspiel konnten die Klagenfurter jedoch nur wenig Druck auf den ECB-Kasten ausüben. Bei einem Schlagschuss Thimo Nickls von der blauen Linie aus war der Schlussmann der Vorarlberger mit den Pads zur Stelle. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs nahm die Partie wieder Schwung auf, Valentin Hammerle setzte einen Schlenzer aus halbrechter Position knapp am Pfosten vorbei. Im Gegenzug strampelte sich Christian Haidinger frei, wurde bei seinem Sololauf aber vom nacheilenden Michael Kernberger noch so behindert, dass er den Puck nicht im Kasten unterbrachte (jeweils 18.). 

Das Team von Head Coach Kirk Furey nahm sein erstes Unterzahlspiel der Partie mit in den zweiten Abschnitt, überstand dieses problemlos und legte im Anschluss den Vorwärtsgang ein. Zwei aussichtsreiche Vorstöße von Philipp Kreuzer über die rechte Seite endeten jeweils mir einem Abschluss an der langen Ecke vorbei (23., 26.), bei einem scharfen Schlenzer von Alexander Moser aus der Halbdistanz packte Torhüter Beck sicher zu (27.). Entgegen dem Spielverlauf im zweiten Drittel gingen die Hausherren schließlich in Führung: Bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Konter brachte Lucas Haberl die Scheibe von rechts scharf vors Tor, Ramón Schnetzer fälschte sie unglücklich in den eigenen Kasten ab (28.). Bei einer ganz ähnlichen Situation wenig später fing Goalie Florian Vorauer den Querpass noch ab (31.), auf der Gegenseite wurde der über rechts durchgebrochene Markus Pirmann beim Abschluss noch entscheidend gestört (32.). Sechs Sekunden vor Ablauf seines zweiten Powerplays an diesem Abend verdoppelte der ECB seinen Vorsprung: Ein eher ungefährlicher Schlenzer von Panu Hyyppä aus der Distanz prallte in den Slot zurück, Simeon Schwinger schob mit der Rückhand ein (37.). Die vorerst beste Chance auf den Anschlusstreffer ließ Fabian Hochegger liegen, dessen Rebound von den linken Hashmarks aus am Beinschoner des Torhüters landete (38.). 

Früh im dritten Durchgang konnten die jungen Rotjacken schließlich verkürzen: Daniel Obersteiner nahm am Flügel Tempo auf, überlief einen Gegenspieler und schoss halbhoch in die lange Ecke (44.). Nur gut zwei Minuten später durfte der EC Bregenzerwald wieder jubeln: Einen „Zwei-gegen-Eins“-Konter schloss Järvinen selbst ab, er setzte den Puck in die kurze Kreuzecke (46.). Bei numerischer Überlegenheit kassierte der EC-KAC II dann Gegentor Nummer vier: Erneut zog Järvinen im Tempoangriff selbst ab, Vorauer konnte parieren, die Scheibe aber nicht arretieren, Daniel Ban kehrte aus kurzer Distanz ein (48.). Nachdem direkt vom folgenden Faceoff weg Hochegger und am Rebound Kreuzer an Goalie Beck gescheitert waren (48.), kamen die Klagenfurter zu einer doppelten Überzahlmöglichkeit, die sie schließlich auch ausnutzen konnten: Ein Diagonalpass von Kreuzer fand Daniel Obersteiner, der tief am rechten Flügel direkt übernahm und auf 4:2 verkürzen konnte (49.). Die Klagenfurter warfen noch einmal alles nach vorne, Chancen für Nickl (50.), Kernberger (51.), Hochegger (54.) und Pirmann (55.) konnten allerdings in keinen weiteren Torerfolg umgemünzt werden. So setzten die Gastgeber, die sich damit für das Final-Four der österreichischen AHL-Teams qualifizierten, den Schlusspunkt: Ein vom Versanden bedrohter Konter über rechts wurde durch einen tollen und exakten Pass Haidingers wiederbelebt, Kai Fässler fälschte am Torraum zum 5:2-Endstand in die Maschen ab (58.). (HB)

 

Der Kommentar:

„Es klingt nach einer im Eishockey viel zu häufig verwendeten Phrase, aber wir waren heute einfach nicht bereit. Der ECB hat gut angedrückt, wir haben unglaublich viele Zweikämpfe verloren und viel zu viele Torchancen ausgelassen. Insgesamt kein guter Abend für uns.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 29. Spieltag
EC Bregenzerwald – EC-KAC II 5:2 (0:0,2:0,3:2)
Tore EC-KAC II: Daniel Obersteiner (43:00, 48:55/PP)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) / Steffler-Nickl, Schnetzer-Würschl, Kernberger-Moser, Patterer / Kreuzer-Obersteiner-Hochegger, Cirtek-Sticha-Pirmann, V.Hammerle-S.Hammerle-Topatigh, Kompain-Ploner-DiCasmirro, Ofner

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – HC Gherdëina (Donnerstag, 17. Januar 2019, 19.30 Uhr)