Bittere 2:3-Niederlage in der AHL

Eine frühe 2:0-Führung reichte dem EC-KAC II am Samstagnachmittag nicht für einen weiteren Punktgewinn, im Farmteam-Duell mit Salzburg unterlagen die Klagenfurter knapp mit 2:3.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Personalien:

Bei den jungen Rotjacken ergaben sich kurzfristige Veränderungen im Lineup: Verteidiger Žiga Svete (verletzt) und Stürmer Moritz Greier (krank) fehlten aus gesundheitlichen Gründen. Der wiedergenesene Goalie Jakob Holzer nahm die Rolle als Backup ein, Felix Zandonella rückte wieder ins Aufgebot und B-Lizenz-Spieler Christian Jennes vom EC VSV kam zu seinem dritten Einsatz im Farmteam des EC-KAC, dessen Durchschnittsalter in dieser Begegnung bei 19,6 Jahren lag.

 

Der Spielverlauf:

Der EC-KAC II kam gut aus der Kabine und fand bereits in der ersten Spielminute die erste Torchance vor: Dennis Sticha hatte sich über rechts durchgetankt und auf Daniel Obersteiner abgelegt, dieser scheiterte aber an der Fanghand von Bullen-Goalie Nicolas Wieser (1.). Dann ein Patzer in der Klagenfurter Defensive, die Christof Wappis übersah, Torhüter Florian Vorauer konnte den Fehler seiner Vorderleute aber wettmachen und parierte gleich doppelt gegen den Topscorer der Salzburger (3.). Anschließend endete ein Zweikampf an der Bande zu Gunsten der Gäste, Wachter mit dem Pass auf den im Slot völlig freistehenden Tobias Eder, dieser setzte die Scheibe aber am Gehäuse vorbei (6.). Kurz darauf folgte die bis dahin beste Möglichkeit der Jungbullen, als Samuel Soramies vor Vorauer zum Puck kam, den Keeper aber dennoch nicht überwinden konnte (7.). Im Gegenzug waren es dann die jungen Rotjacken, die den ersten Treffer der Partie erzielten: Tommaso Topatigh passte in den Lauf auf Simon Hammerle und dieser ließ Wieser mit einem perfekt platzierten Schuss ins Kreuzeck keine Abwehrmöglichkeit (7.). Lediglich 80 Sekunden später konnten die Hausherren ihren Vorsprung verdoppeln: Nachdem Christian Jennes einen Rebound nicht im Gehäuse unterbringen konnte, landete der Puck bei Michael Kernberger, dessen als Pass gedachter Abschluss von einem Salzburger in die Maschen abgefälscht wurde (8.). Als die Gäste in der Folge zu ihrem ersten Überzahlspiel kamen, wurde es gefährlich: Nachdem ein Schuss von Alexander Lahoda den Außenpfosten touchiert hatte, sah Daniel Wachter mit Ablauf der Strafzeit das leere Tor vor sich, Florian Vorauer verhinderte mit seiner Parade nach toller Seitwärtsbewegung aber gerade noch den Anschlusstreffer (12.). In 14. Minute musste sich der 18-Jährige dann aber doch geschlagen geben, Lucas Birnbaums Schlagschuss von der blauen Linie landete genau im Kreuzeck (14.). Anschließend musste Wolfgang Puff wegen eines Ellenbogenchecks gleich für vier Minuten in die Kühlbox, dank Vorauer, der einige Male eingreifen musste, und auch einem Block von Niki Kraus überstand der EC-KAC II das Unterzahlspiel aber ohne weiteren Gegentreffer. Sekunden vor Drittelende kamen die jungen Rotjacken dann beinahe zu ihrem dritten Tor: Kevin Schettina mit dem perfekten Pass auf Niki Kraus, Wieser konnte jedoch in größter Not parieren (20.).

Kurz nach Wiederbeginn hatte Nicolas Strodel, der von Florian Baltram mustergültig bedient wurde, den Ausgleich der Salzburger auf dem Schläger, Vorauer machte ihm allerdings mit einem tollen „Post-to-Post“-Save einen Strich durch die Rechnung (22.). In der 26. Minute folgte eine schön herausgespielte Kombination über Kevin Schettina, Benjamin Rassl und schließlich Christian Jennes, der im Slot heranstürmte, Wieser aber nicht bezwingen konnte. Nachdem die jungen Rotjacken ein knapp einminütiges doppeltes Unterzahlspiel überstanden hatten, fand Niki Kraus von der Strafbank kommend die große Breakaway-Chance vor, brachte die Scheibe aber nicht im gegnerischen Kasten unter (31.). Die letzten Möglichkeiten des Mittelabschnitts gehörten dann wieder den Gästen: Tobias Eder setzte Samuel Soramies ein, der abermals an Vorauer scheiterte (39.), gemeinsam mit Kevin Schettina und Niki Kraus verhinderte der starke KAC-Goalie wenig später den Ausgleichstreffer der Jungbullen erneut (40.).

Im letzten Drittel, in dem sich Salzburg nun Chance um Chance erspielte, wurde Nicolas Strodel von Christof Wappis bedient, Niki Kraus hinderte den Stürmer aber mit einem Haken am Abschluss und fasste dafür zwei Strafminuten aus (43.). Nachdem sich der EC-KAC II ganze sieben Mal bei numerischer Unterlegenheit toll verteidigt hatte, schlugen die Gäste in ihrem achten Powerplay schließlich zu: Daniel Wachter mit dem Pass auf Nico Feldner, der am Torraum stehend die Scheibe am Schoner von Vorauer vorbeischieben und das Score damit ausgleichen konnte (44.). Nach einer missglückten Angriffsaktion der jungen Rotjacken starteten die Salzburger einen „Drei-gegen-Eins“-Konter in Richtung Klagenfurter Tor, Tobias Eder verzog allerdings um wenige Zentimeter (50.). Auf der Gegenseite versuchte es in der 54. Minute Thimo Nickl mit einem Schuss vom linken Bullykreis aus, dieser bereitete Nicolas Wieser allerdings keine großen Probleme (54.). Im Gegenzug gingen die Jungbullen zum ersten Mal an diesem Abend in Führung: Florian Vorauer konnte die Scheibe beinahe noch von der Linie kratzen, seine Rettungsaktion kam aber zu spät, Torschütze zum 3:2 aus Sicht der Gäste war Tobias Eder. Auch wenn der Treffer eher glücklich zu Stande kam, so war er doch der gerechte Lohn für Salzburgs Anstrengungen, die im dritten Abschnitt merklich intensiver geworden waren. Eine große Möglichkeit auf den Ausgleich fanden die wacker kämpfenden Klagenfurter aber noch vor: Schon mit sechs Feldspielern agierend, ließen sie den Puck gut zirkulieren, als dieser von der Bande vor das Tor zurücksprang und ihn Philipp Cirtek mit der Rückhand in Richtung Linie drückte, brillierte Goalie Nicolas Wieser jedoch mit einer Grätsche. Der gebürtige Villacher sicherte seinem Team damit drei Auswärtspunkte, für die jungen Rotjacken ergibt sich jedoch schon kommenden Samstag - dann im Volksgarten - die Chance zur Revanche. (NB)

 

Der Kommentar:

„Unsere Mannschaft ist heute ganz anders aufgetreten als zuletzt gegen Jesenice und Ljubljana, was auch ein Resultat der offenen Gespräche war, die wir in den vergangenen Tagen geführt haben. Die Stimmung auf der Bank war positiv und wurde vom ersten Drittel, vermutlich einem unserer besten in diesem Jahr, zusätzlich befeuert. Nach dem Doppelschlag zur Führung wurden wir insbesondere im zweiten Abschnitt zu unruhig und hektisch in der eigenen Zone, dazu kamen die vielen Strafzeiten, die uns aus dem Konzept brachten. Fünf Minuten vor dem Ende das entscheidende Gegentor zu kassieren, ist sehr bitter, doch auch wenn die Enttäuschung darüber, dass es wieder nicht mit einem Heimsieg geklappt hat, sehr groß ist, so können wir aus dieser Partie entschieden mehr Positives als Negatives mitnehmen.“ (Ryan Foster, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 30. Spieltag
EC-KAC II – EC Salzburg II 2:3 (2:1,0:0,0:2)
Tore EC-KAC II: Simon Hammerle (06:11/Tommaso Topatigh), Michael Kernberger (07:31/Christian Jennes)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) // Kernberger-Goritschnig, Steffler-Nickl, Wilhelmer-Puff, Zandonella // Jennes-Kurath-Cirtek, Obersteiner-Sticha-Rassl, Kern-Schettina-Kraus, V.Hammerle-S.Hammerle-Rodiga, Topatigh

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC Salzburg II – EC-KAC II (Samstag, 13.01.2018, 19.15 Uhr)