Deftige Farmteam-Niederlage

Sechs düstere Minuten im Mittelabschnitt besiegelten einen neuerlich klaren Verlust für den EC-KAC II, der am Donnerstag beim HK Olimpija Ljubljana mit 2:8 unterlag.

Foto: HK SŽ Olimpija

 

Die Personalien:

Das rot-weiße Farmteam musste unverändert nur auf Philipp Kreuzer (Kampfmannschaft) verzichten und lief in Ljubljana mit den exakt gleichen 20 Feldspielern auf wie im jüngsten Heimspiel gegen Jesenice. Torhüter Jakob Holzer fehlte angeschlagen, daher kam Fabian Horn zu seinem ersten Einsatz in der Alps Hockey League. Der 16-jährige Schlussmann löste knapp nach der Hälfte der Partie Starter Florian Vorauer ab. Zum 18. Mal in der laufenden Spielzeit lag das Durchschnittsalter des Lineups unter 20,0 Jahren.

 

Der Spielverlauf:

Nur knapp fünf Minuten waren in der Hala Tivoli gespielt, als Routinier und Topscorer Andrej Hebar den HK Olimpija Ljubljana mit 1:0 in Führung brachte. Die jungen Rotjacken verloren durch den Gegentreffer jedoch nicht die Fassung, sie schafften es im ersten Drittel gut, die Slowenen in Schach zu halten und sie bei ihren Abschlüssen nach außen zu drängen. Im Mittelabschnitt ging es dann allerdings Schlag auf Schlag: Während eines KAC-Powerplays stellte Miha Pesjak auf 2:0 (23.), noch im gleichen Überzahlspiel kamen aber auch die Klagenfurter auf die Anzeigetafel: Kein Schettina schnitt in den Slot und bezwang Olimpijas Goalie Tilen Spreitzer über dessen Schulter (24.). Doch nur kurz durfte der EC-KAC II mit einem möglichen Ausgleichstreffer spekulieren: In sechs düsteren Minuten rund um die Hälfte der Spielzeit fing sich Rot-Weiß gleich vier Gegentreffer ein, Verteidiger Maks Selan traf doppelt (29., 32.), ehe Črt Snoj (32.) und Andrej Zibelnik bei numerischer Überlegenheit (35.) schon vorzeitig alles klarmachten. Bei den Klagenfurtern kam es zum Torhüterwechsel, der erst 16-jährige Fabian Horn stand fortan zwischen den Pfosten.
Die Charakteristik der Partie änderte sich allerdings auch im dritten Durchgang nur unwesentlich, wenngleich der EC-KAC II nun wieder konsequenter zur Tat schritt. Dessen ungeachtet konnten die Grünen Drachen das Score durch Aljaž Chvatal weiter in die Höhe schrauben (48.), wenig später schnürte Miha Pesjak seinen Doppelpack und stellte auf 8:2 für Olimpija (52.). Zumindest der letzte Treffer des Abends sollte dann aber wieder auf das Konto der jungen Rotjacken gehen: Mit dem Ablauf einer Überzahlsituation nahm sich Michael Kernberger an der blauen Linie viel Zeit und schlenzte den Puck überlegt in die linke Kreuzecke (56.). Die verbleibenden Minuten arteten dann trotz des klaren Zwischenstands ein wenig aus, innerhalb von nur 100 Sekunden mussten die Schiedsrichter nicht weniger als fünf Zwei-Minuten-Strafen aussprechen, auf das Resultat hatte dies jedoch keine Auswirkung mehr.

 

Der Kommentar:

„Unser Beginn war gut, leider mehrten sich im zweiten Abschnitt aber die Eigenfehler, die Ljubljana auch umgehend bestraft hat. Wir kassierten einige sehr ähnliche Gegentreffer, Distanzschüsse mit Verkehr vor dem Kasten, bei denen unsere Goalies machtlos waren. Mit jedem weiteren Olimpija-Tor schwand unser Selbstvertrauen, erst als die Partie vom Ergebnis her gelaufen war, konnten wir uns wieder stabilisieren. Das Endresultat ist ein Nackenschlag, wir werden aber auch nach dieser Niederlage aufstehen und weiterkämpfen.“ (Patric Wener, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 29. Spieltag
HK Olimpija Ljubljana – EC-KAC II 8:2 (1:0,5:1,2:1)
Tore EC-KAC II: Kevin Schettina (23:09/Niki Kraus/PP1), Michael Kernberger (55:32/Florian Kurath, Daniel Obersteiner)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Horn) // Puff-Wilhelmer, Kernberger-Steffler, Svete-Nickl, Goritschnig // Kern-V.Hammerle-Topatigh, Obersteiner-Kurath-Sticha, Cirtek-Schettina-Kraus, Rassl-S.Hammerle-Rodiga, Greier

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – EC Salzburg II (Samstag, 06.01.2018, 14.00 Uhr)