EC-KAC II kommt gegen Jesenice unter die Räder

Das mit einem ausgedünnten Kader angetretene Farmteam musste sich am Dienstag dem AHL-Dominator Jesenice klar mit 1:10 geschlagen geben.

EC-KAC II kommt gegen Jesenice unter die Räder

 

Die Ausgangssituation:

Für die AHL-Mannschaft des EC-KAC war die Begegnung mit Jesenice das vierte Heimspiel hintereinander, das dritte in vier Tagen. Am Wochenende mussten sich die jungen Rotjacken dem EHC Lustenau (1:4) und der VEU Feldkirch (3:7) geschlagen geben. Mit acht Punkten aus neun Partien lag der EC-KAC II vor dieser Runde auf Tabellenrang zwölf.
Der HDD Jesenice brauste bisher gänzlich unbesiegt durch die ersten Woche der Sky Alps Hockey League. Erst am vergangenen Sonntag mussten die Slowenen den ersten Punkt abgeben, als sie Lustenau erst nach Verlängerung besiegten. Das Team von Nik Zupančič gewann alle vier bisherigen Auswärtsspiele und kam dabei auf eine beeindruckende Bilanz von 12:0 Punkten und 21:7 Toren.

 

Die Personalien:

Die Trainer Ryan Foster und Kirk Furey konnten in dieser Partie nur auf einen sehr ausgedünnten Kader zurückgreifen. Lukas Telsnig, Philipp Wilhelmer, Daniel Obersteiner, Jakob Holzer, Thomas Vallant und Philipp Waldner fehlten verletzt, Michael Kernberger, Ramón Schnetzer, Florian Kurath und Marco Richter kamen in der Kampfmannschaft zum Einsatz. Da B-Lizenz-Spieler der Graz 99ers nicht verfügbar waren, halfen die Villacher Patrick Ropatsch und Markus Urbanek aus, zudem feierte der am Dienstag zur Überbrückung verpflichtete Slowene Žiga Kuzman sein Debüt.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken hielten sich in der Anfangsphase dieser Begegnung mit dem Favoriten Jesenice wacker. Thomas Dechel vermochte sich gegen den aufgerückten Miha Logar zu beweisen (4.), ehe der EC-KAC II sogar selbst zu Chancen durch Fabian Hochegger und Luca Rodiga kam. Danach wurden die Slowenen allerdings von Minute zu Minute stärker, sie bauten zunehmen mehr Druck auf. In der 18. Spielminute gelang den Gästen schließlich auch der erste Treffer, per Direktabnahme verwertete Erik Pance ins kurze Eck. Mit einem für die junge Klagenfurter Mannschaft durchaus respektablen 0:1 ging es in die erste Pause.

Auch zu Beginn des Mittelabschnitts hielt Rot-Weiß gut dagegen, dennoch konnte Jure Sotlar den Vorsprung Jesenices verdoppeln, als er Thomas Dechel über der Fanghand bezwang (25.). Kurz nach Halbzeit der Partie sorgten die Krainer mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung: Zunächst profitierte Nejc Berlisk davon, dass Philipp Cirtek seinen Schläger verlor (32.), dann stellte Žan Jezovšek auf 4:0 (33.). Die Stahlstädter hatten das Spiel nun gänzlich unter Kontrolle, auch über längere Sequenzen hinweg konnte sich das Farmteam kaum aus der eigenen Zone befreien. Nejc Berlisk stellte mit seinem zweiten Treffer auf 5:0 (38.), ehe die jungen Rotjacken in ihrem ersten und einzigen Powerplay durch Niki Kraus einem Torerfolg zumindest sehr nahe kamen (39.).

Nach der zweiten Pause klappte es dann schließlich auch mit einem rot-weißen Treffer, Felix Zandonella konnte erstmals in dieser Saison anschreiben (42.). Danach drückte aber sofort wieder der Gast aus der Gorenjska: Mit einem Doppelschlag (45./48.) komplettierte Erik Pance seinen Hattrick, nur 40 Sekunden nach dem siebten Jesenice-Tor durfte auch Sašo Rajsar jubeln (49.). Der EC-KAC II wehrte sich nach Kräften, war den Slowenen an diesem Abend aber nicht gewachsen. Insgesamt feuerte der neue Tabellenführer ganze 57 Schüsse auf den Kasten von Thomas Dechel ab, in den beiden Schlussminuten fanden zwei davon auch noch den Weg ins Tor: Erneut Erik Pance (59.) und Urban Sodja (60.) fixierten den Endstand von 1:10. (SL)

 

Der Kommentar:

"Es ist natürlich sehr frustrierend, das Eis nach 60 Minuten mit einer 1:10-Packung verlassen zu müssen. Die Slowenen waren heute eindeutig die bessere Mannschaft, das Ergebnis spricht für sich. Es liegen anstrengende Tage hinter uns, darauf wollen wir uns aber nicht ausreden. Fakt ist, dass wir mit unserem jungen Team heute einfach nicht mit Jesenice mithalten konnten. Aber auch das ist Teil unseres Lernprozesses und wir werden uns von dieser Niederlage sicher nicht unterkriegen lassen, sondern weiter an uns arbeiten." (Ryan Foster, Head Coach EC-KAC II)

 

Der Ausblick:

Vor dem Farmteam liegt ein spielfreies Wochenende, erst am Nationalfeiertag steigen die jungen Rotjacken wieder in den Rink. Dann beim HC Neumarkt, dem man in der Saisonvorbereitung knapp im Shootout unterlag. Vor heimischer Kulisse tritt der EC-KAC II erst wieder in einem Monat an: Am 19. November sind die Sterzing Broncos in Klagenfurt zu Gast.