Ein Shutout zum Pre-Season-Start

Gleich mit seinem ersten Torschuss ging der EC-KAC in seinem ersten Testspiel 2019/20 in Führung, am Ende besiegten die Rotjacken den MHC Nové Zámky mit 2:0.

Ein Shutout zum Pre-Season-Start

Die Rotjacken starteten ideal in die Testspielphase, denn gleich der erste abgegebene Torschuss fand den Weg in die Maschen: Lediglich 17 Sekunden waren absolviert, als David Fischer aus halblinker Position von der blauen Linie aus einsendete. Die nächste gute Gelegenheit ließ Johannes Bischofberger aus, dessen Schlenzer von den rechten Hashmarks aus zu zentral auf das Gehäuse kam (4.). In einem ersten Powerplay schnürten die Klagenfurter Nové Zámky für 105 Sekunden lang durchgehend in deren Zone ein, zwei geblockte und vier gehaltene Schüsse resultierten aus dieser Druckphase, jedoch kein Treffer (6.). Als wieder „Fünf-gegen-Fünf“ gespielt wurde, setzte Marco Richter eine Direktabnahme neben den Pfosten (8.), Stefan Geier streifte nach feiner Kombination mit Siim Liivik aus spitzem Winkel den Außenpfosten (9.). Der erste geordnete Angriff der Slowaken war in Minute elf zu verzeichnen: Routinier Branislav Fábry scheiterte aus zentraler Position an Lars Haugen (11.). Seine bis dahin beste Gelegenheit fand Nové Zámky dann ausgerechnet bei numerischer Unterlegenheit vor: Nick Petersen verlor im Spielaufbau an der roten Linie den Puck, am Ende des „Zwei-gegen-Eins“-Angriffs versuchte der frei vor dem KAC-Kasten aufgetauchte Radim Hruška den Tunnel gegen Haugen, der seine Beine jedoch im letzten Moment so schließen konnte, dass er die Scheibe noch vor der Linie blockierte (12.). In der Schlussphase des ersten Durchgangs waren die Rotjacken im Glück: Ein strammer Blueliner von Peter Ordzovenský wurde doppelt abgefälscht und hoppelte letztlich nur um Zentimeter an der Stange vorbei (19.). Auf der Gegenseite legte Nick Petersen vom rechten Flügel aus auf Daniel Obersteiner quer, der am langen Pfosten jedoch nicht mehr genügend Richtung auf seine Direktabnahme bringen konnte (20.).

In Durchgang Nummer zwei bestimmten die Klagenfurter das Spiel noch deutlicher als im ersten Abschnitt, sie waren dem Gegner eisläuferisch und körperlich überlegen, agierten auch bissiger. Bei einem „Zwei-gegen-Eins“-Konter blieb der Harand-Querpass auf Petersen gerade noch am bereits liegenden Goalie Matej Kristín hängen (22.). Dann hatte der EC-KAC eine prekäre Situation zu überstehen: Knapp dreieinhalb Minuten lang musste Rot-Weiß bei numerischer Unterlegenheit - 34 Sekunden sah davon gar bei „Drei-gegen-Fünf“ - agieren, verteidigte sich dabei aber sehr geschickt. Als die Vollzähligkeit wiederhergestellt war, setzte Johannes Bischofberger den Puck von den rechten Hashmarks aus in die entfernte Kreuzecke, der Schiedsrichter sah hingegen einen Querlattentreffer und verweigerte dem Tor die Anerkennung (26.). Keine zwei Minuten später gab es dann keine Beanstandungen mehr: Nick Petersen deckte die Scheibe am Crease gegen drei Gegenspieler ab, schob das Spielgerät mit der Rückhand zu Daniel Obersteiner, der vom rechten Faceoff-Punkt aus mit einem schön gezogenen Handgelenksschuss hoch in die kurze Ecke auf 2:0 aus KAC-Sicht stellte (28.). Die Rotjacken blieben am Drücker, Fernschüsse von Adam Comrie, Stefan Geier und Clemens Unterweger fanden jedoch allesamt nicht den Weg in den Kasten (28.). Nové Zámkys einzige wirklich gefährliche Aktion im zweiten Abschnitt war ein Alleingang von Patrik Števuliak, der nacheilende Steven Strong störte noch entscheidend, Lars Haugen blieb mit den Beinschonern am Boden und parierte (36.). Nachdem ein Schlenzer von Marek Drtina aus dem hohen Slot knapp an der kurzen Ecke vorbeigesegelt war (39.), kam auf der Gegenseite Thomas Koch noch zu zwei guten Gelegenheiten: Einen Onetimer nach Kozek-Zuspiel setzte er über die Querlatte, mit der Rückhand aus zentraler Position scheiterte er am Schlussmann der Slowaken (jeweils 39.).

Der EC-KAC startete mit einer numerischen Unterlegenheit in das Schlussdrittel, während dieser Phase ließen die Rotjacken zwar keinen Torschuss des Gegners zu, doch ging die spielerische Linie etwas verloren. Für einige Minuten hatte Nové Zámky mehr von der Partie: Bei einem Abfälscher von Patrik Bečka aus kurzer Distanz war Haugen zur Stelle (44.), ein Ordzovenský-Lob landete im Außennetz (45.). Danach nahmen die Klagenfurter wieder das sprichwörtliche Heft in die Hand: Nach schöner Hundertpfund/Petersen-Kombination fand der aufgerückte Adam Comrie nur noch einen sehr spitzen Winkel vor, sodass er sich zum Wrap-Around-Versuch entschloss, mit diesem aber scheiterte (50.). Als Goalie Kristín einen Harand-Schuss nur mit der Schulter parieren konnte, stieg der Puck senkrecht in die Luft, den Rebound in Baseball-Manier von Marco Richter hielt der Schlussmann dann stark (51.). Von Manuel Geier von hinter dem Kasten aus bedient, tauchte Siim Liivik frei am Crease auf, er verzögerte gut, der bereits am Eis liegende Torhüter ließ aber in akrobatischer Manier seinen Beinschoner hochschnellen, um den Abschluss des Mittelstürmers doch noch zu vereiteln (52.). In der Schlussminute wollte es Manuel Ganahl gleich doppelt wissen: Er ließ zwei Gegner stehen, wurde dann jedoch in zentraler Position noch am Schuss gehindert, ehe er bei einem energischen und letztlich auch sehr aussichtsreichen Vorstoß über rechts noch knapp vor dem Gehäuse gefällt wurde (jeweils 60.).

Mit einer insgesamt souveränen Vorstellung sicherte sich der EC-KAC im ersten Testspiel der neuen Saison einen kaum gefährdeten und völlig verdienten 2:0-Erfolg gegen den MHC Nové Zámky. In ihrem zweiten Spiel beim Pavol Zábojník-Gedenkturnier treffen die Klagenfurter am Freitag (Spielbeginn: 15.30 Uhr) auf den aktuellen slowakischen Meister Banská Bystrica. (HB)

 

Head Coach Petri Matikainen:

„Wir können mit diesem Auftakt recht zufrieden sein, mit Ausnahme der ersten paar Minuten im dritten Abschnitt haben wir eine gute Leistung abgeliefert, auf der wir definitiv aufbauen können. Vier Sturmlinien und vier Abwehrduos kamen gleichmäßig zum Einsatz, gingen ein gutes Tempo, man hat gesehen, dass wir im Vergleich zur letztjährigen Pre-Season als Gruppe einen wesentlichen Fortschritt gemacht haben.“

 

MHC Nové Zámky – EC-KAC 0:2 (0:1,0:1,0:0)

Zimný Štadión, Zvolen (SVK), 180 Zuschauer

Tore EC-KAC: 
David Fischer (00:17/Thomas Koch, Andrew Kozek)
Daniel Obersteiner (27:10/Nick Petersen, Manuel Ganahl)

Aufstellung EC-KAC:
Haugen (Madlener)
Fischer-Comrie, Schumnig-Harand, Strong-Unterweger, Duller-Schnetzer
Neal-Koch-Kozek, Petersen-Obersteiner-Ganahl, Richter-Hundertpfund-Bischofberger, S.Geier-Liivik-M.Geier