Farmteam holt Auswärtspunkt

Der EC-KAC II konnte sich am Samstagabend über seinen zweiten Punktgewinn im heurigen Spieljahr freuen, den 4:3-Sieg trug nach einem Treffer in der Schlusssekunde der Verlängerung aber der EC Bregenzerwald davon.

Farmteam holt Auswärtspunkt

 

Die Personalien:

Das Farmteam der Rotjacken trat die Reise nach Vorarlberg ohne Thomas Dechel und Florian Kurath (verletzt) sowie Michael Kernberger und Philipp Kreuzer (Kampfmannschaft) an. Dafür feierte Neuzugang Kele Steffler in der Abwehr sein AHL-Debüt, im Angriff war der zuletzt angeschlagene Niki Kraus wieder dabei. Auch zum Aufgebot gehörten die U18-Cracks Thimo Nickl (15) und Fabian Hochegger (16), die sich an diesem Abend beide in die Torschützenliste eintragen konnten. Das Durchschnittsalter des Lineups des EC-KAC II lag zum achten Mal in Serie unterhalb von 20,0 Jahren

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken hatten den besseren Start in die Partie und gingen in der dritten Minute nach einer schönen Aktion in Führung: Philipp Wilhelmer schickte mit einem weiten Pass Fabian Hochegger auf die Reise, der im ersten Versuch noch scheiterte, seinen eigenen Rebound aber via Backhand verwerten konnte. Anschließend musste Daniel Obersteiner wegen Hakens in die Kühlbox, KAC-Goalie Jakob Holzer konnte sich aber sowohl bei einem „Drei-gegen-Eins“-Angriff der Vorarlberger als auch bei einem gefährlich abgefälschten Schuss von Juuso Mörksy auszeichnen. Im Powerplay gelang es den Klagenfurtern dann sogar, auf 2:0 zu erhöhen: Kevin Schettina sah den aufgerückten Thimo Nickl am langen Pfosten, dieser beförderte die Scheibe über den Blocker von Torhüter Misa Pietilä hinweg in die Maschen (8.). Kurz darauf hatte Benjamin Rassl die Chance auf den dritten rot-weißen Treffer, er scheiterte jedoch am finnischen Schlussmann der Hausherren (10.). In der zwölften Minute konterten die jungen Rotjacken über Simon Hammerle und Luca Rodiga, kamen aber nicht zum erfolgreichen Abschluss. Im Gegenteil: Im direkten Gegenzug bediente Christian Haidinger ECB-Topscorer Juuso Mörsky, der Jakob Holzer mit einem halbhohen Schuss bezwingen konnte. Gegen Drittelende hatte der EC Bregenzerwald mehr Spielanteile, doch Christian und Daniel Ban sowie Marcel Wolf und auch Juuso Mörsky scheiterten allesamt am stark aufspielenden Goalie des EC-KAC II. 
Im Mitteldrittel kamen die Hausherren gut aus der Kabine und konnten nach nur 86 Sekunden durch Philipp Pöschmann den Ausgleich erzielen: Der Stürmer profitierte von einem Turnover in der neutralen Zone und schloss nach Überschreiten der blauen Linie aus dem Handgelenk erfolgreich ab. Während einer Sequenz, in der „Vier-gegen-Vier“ gespielt wurde, fanden beide Teams jeweils eine große Möglichkeit vor: Auf Seiten der Vorarlberger kam Christian Haidinger im Solo zum Abschluss, Holzer parierte mit den Pads (23.), für Klagenfurt fand Neuzugang Kele Steffler die Gelegenheit vor, seinen Onetimer parierte Pietilä aber bei freier Sicht (24.). Richtig spannend wurde es in Minute 36, als der EC-KAC (nach Haken von Maximilian Egger gegen Benjamin Rassl) einen Penalty Shot zugesprochen bekam, doch auch aus dieser Situation ging der Importgoalie der Gastgeber siegreich hervor.

Die erste Möglichkeit des Schlussabschnitts gehörte wieder Fabian Hochegger, sein Schuss ging allerdings übers Tor (41.). Knapp zwei Minuten später war es eine Kombination der beiden Ban-Brüder, die für Gefahr sorgte, Jakob Holzer konnte den am Ende noch abgefälschten Schuss aber entschärfen. Anschließend verhinderte Misa Pietilä mit einem tollen Fanghand-Save gegen Niki Kraus den erneuten Führungstreffer der jungen Rotjacken (44.). Beste Möglichkeiten für die Bregenzerwälder hatte dann einmal mehr der auffällige Philipp Pöschmann, der zuerst nach einem Sololauf scheiterte (50.) und dann von einem Klagenfurter Verteidiger am Schuss ins halbleere Tor gehindert wurde (52.). Auch die nächste Aktion gehörte den Gastgebern: Bei einem Schlagschuss von Juuso Mörsky glänzte erneut Jakob Holzer (52.). Bei noch knapp fünf Minuten auf der Uhr und einem Spielstand von 2:2 musste Žiga Svete wegen eines unerlaubten Körperangriffs für zwei plus zwei Minuten auf die Strafbank und dies nutzten die Vorarlberger prompt aus: Nach nur 14 Sekunden bei numerischer Überlegenheit beförderte Juuso Mörsky die Scheibe per Onetimer in die Maschen und brachte den ECB somit zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. Doch der EC-KAC II gab nicht auf und erzielte schließlich im zweiten Teil der Unterzahl den Ausgleichstreffer: Den Konter über Philipp Cirtek und Kevin Schettina schloss letzterer erfolgreich ab, aus dem Handgelenk erwischte er Pietilä zwischen den Beinen (58.). 

Die Partie ging damit in die Verlängerung, in der Haidinger und Kauppila nur das Gestänge trafen. In der Schlusssekunde der Overtime schlugen die „Wäldar“ bei einer (eher fragwürdig zustande gekommenen) Überzahl dann doch noch zu: Eine Direktabnahme des gebürtigen Klagenfurters Christian Ban schlug ein und sicherte dem ECB den Sieg. Den jungen Rotjacken blieb aber zumindest ein Punkt - ihr erst zweiter in der laufenden Saison. (NB)

 

Der Kommentar:

„Unsere Mannschaft hat heute eine kämpferisch sehr gute Leistung abgeliefert. Es ist natürlich bitter, die Partie mit einem Gegentreffer in der Schlusssekunde zu verlieren, zumal die Strafe, die zu diesem Powerplay des Gegners geführt hat, in unseren Augen ein Diving war. Daher sind wir im Moment natürlich enttäuscht, aber mit etwas Distanz betrachtet werden wir erkennen, dass das eine gute Partie von allen vier Linien und unserem Goalie war und dass wir uns insgesamt zweifellos am richtigen Weg befinden.“ (Patric Wener, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 16. Spieltag
EC Bregenzerwald – EC-KAC II 4:3 n.V. (1:2,1:0,1:1)
Tore EC-KAC II: Fabian Hochegger (02:41/Philipp Wilhelmer, Kevin Schettina), Thimo Nickl (07:43/Kevin Schettina, Fabian Hochegger/PP1), Kevin Schettina (57:15/Philipp Cirtek, Philipp Wilhelmer/SH1)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) // Svete-Wilhelmer, Puff-Goritschnig, Steffler-Nickl, Zandonella // Rassl-Obersteiner-Kraus, V.Hammerle-S.Hammerle-Rodiga, Kern-Schettina-Hochegger, Greier-Cirtek-Topatigh

 

Das nächste AHL-Spiel:

EHC Lustenau – EC-KAC II (Sonntag, 19.11.2017, 17.30 Uhr)