Farmteam holt ersten Punkt

Am Mittwochabend gelang dem EC-KAC II in der Alps Hockey League der erste Punktgewinn der laufenden Saison, allerdings entschied der HC Neumarkt die Partie drei Sekunden vor dem Ende der Overtime mit 4:3 für sich.

Farmteam holt ersten Punkt

 

Die Personalien:

Dem EC-KAC II fehlten in dieser Begegnung die verletzten Thomas Dechel, Felix Zandonella, Simon Hammerle und Tomasso Topatigh sowie die aktuell im Kader der Kampfmannschaft stehenden Spieler Ramón Schnetzer, Kevin Schettina und Philipp Kreuzer. Aus dem Profiteam halfen dafür in der Abwehr Christoph Duller und Michael Kernberger aus, zudem rückten aus der U18 die Stürmer Fabian Hochegger und Valentin Ploner auf, B-Lizenz-Spieler Michael Rainer stieß aus Villach wieder zum Team.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken starteten ambitioniert in die Partie, die erste Halbchance fanden allerdings die Gäste vor: Jakub Mužík setzte sich über die rechte Seite durch und brachte den Puck mit der Rückhand auf das Klagenfurter Tor, der Schuss des Tschechen fiel allerding zu schwach und zentral aus, um KAC-Keeper Florian Vorauer vor ernsthafte Schwierigkeiten zu stellen (2.). Praktisch im Gegenzug gab Benjamin Rassl einen ersten Warnschuss auf das Gehäuse der Südtiroler ab, auch hier war der Versuch aber eine leichte Beute für Schlussmann Daniel Morandell. Nur Augenblicke später unterlief genau jenem ein folgenschwerer Patzer: Der Keeper konnte einen Schuss nur nach vorne prallen lassen und Michael Rainer schob seinen eigenen Rebound zum frühen 1:0 in die Maschen (3.). Sofort danach hätte Florian Kurath die Klagenfurter Führung sogar ausbauen können, allerdings verlor er beim Versuch, den Torhüter zu umkurven, unglücklich die Scheibe (3.). Neumarkt/Egna wurde gar erst während eines ersten Powerplays gefährlich, bei Weitschüssen von Christian Willeit und Ondřej Nedvěd (jeweils 9.) war Florian Vorauer jeweils auf dem Posten. Die besten Gelegenheiten kurz vor Drittelende gehörten wieder dem EC-KAC II: Zuerst verpasste Philipp Cirtek knapp vor dem Kasten der Italiener die Scheibe (18.), Augenblicke vor der Pause übernahm Valentin Ploner im Slot einen Puck aus der Luft, traf diesen allerdings nicht gut genug, um für wirkliche Torgefahr zu sorgen.

Auch der bessere Start in den Mittelabschnitt gehörte den Hausherren. In Minute 23 zog Verteidiger Martin Goritschnig von der blauen Linie ab und bezwang Daniel Morandell zum zweiten Mal an diesem Abend. Doch nun zeigten die Gäste eine Reaktion: David Galasitti suchte den Torabschluss und Florian Vorauer bewahrte sein Team mit einem sehenswerten Fanghand-Save vor einem ersten Gegentreffer (24.). Dieser fiel dann trotzdem - und war eher das Resultat eines Zufallsprodukts: Ein Schuss von Andrea Maino, abgegeben knapp nach der blauen Linie, verirrte sich nach zweimaliger Deflection förmlich zum 2:1 in den Klagenfurter Kasten (28.). Damit nicht genug, legten die Gäste aus Südtirol nur 53 Sekunden später auch den Ausgleich nach: Routinier Kamil Brabenec wurde von der rot-weißen Defensive nicht gut genug attackiert und konnte seelenruhig zum 2:2 einschieben (29.). Das erstmals in dieser Konstellation tätige Trainerduo Ryan Foster/Patric Wener zog daraufhin ein Time-Out und weckte die jungen Rotjacken damit auch auf. In Überzahl hatte Florian Kurath mit einem Stangenschuss noch Pech (30.), in Minute 36 zappelte der Puck aber wieder in den Maschen hinter dem Gästekeeper: Philipp Wilhelmer war von der blauen Linie aus erfolgreich und brachte sein Team erneut in Front. Doch das letzte Statement im Mitteldrittel setzten die Gäste, im Powerplay war es wiederum Kamil Brabenec, der den Ausgleich erzielen konnte (39.).

Im Schlussabschnitt spielten sich die ersten gefährlichen Aktionen vor dem Tor des EC-KAC II ab. Bei Überzahl der Gäste zischte ein Schuss von Verteidiger Nedvěd am Kasten von Florian Vorauer vorbei (45.). Kaum wieder komplett auf dem Eis, ließen die Klagenfurter ihre Antwort folgen, Matthias Kern setzte die Scheibe allerdings neben das Gehäuse der Südtiroler (46.). Danach waren beide Teams vor allem darauf bedacht, nicht den entscheidenden Fehler zu begehen, gute Möglichkeiten blieben im Finish folgerichtig die Ausnahme. Philipp Wilhelmer versuchte es in Minute 57 mit einem Hammer aus der Distanz, Augenblicke später schoss Philipp Cirtek nur hauchdünn über das Gästetor (58.). Auf der Gegenseite packte Florian Vorauer bei einem Nedvěd-Schuss zu (59.) und so blieb es nach 60 Minuten beim 3:3-Unentschieden.

In der Overtime gab es bei viel Platz auf dem Eis sowie daraus resultierend gute Chancen auf beiden Seiten. Und als alle schon mit einem Penaltyschießen rechneten, schlugen die Gäste eiskalt zu: Drei Sekunden vor dem Ende der Verlängerung entschied Kamil Brabenec mit seinem dritten Treffer an diesem Abend die Partie zu Gunsten des HC Neumarkt/Egna. Die jungen Rotjacken konnten sich dennoch auch freuen - über ihren ersten Punktgewinn in diesem Spieljahr, der vom Publikum auch mit entsprechendem Applaus bedacht wurde. (PE)

 

Der Kommentar:

„Wie schon in den meisten der letzten Partien kamen wir sehr gut in das Spiel, unsere Vorstellung im ersten Abschnitt war mehr als in Ordnung. Wir brachten viele Pucks aufs Tor, waren hinten solide und zeigten eine gute kämpferische Leistung. Der Anschlusstreffer Neumarkts kam sehr unglücklich zu Stande, fast unmittelbar danach kassierten wir auch den Ausgleich. Im Gegensatz zu einigen bisherigen Begegnungen brachen wir in dieser Situation aber nicht zusammen. Insgesamt waren wir über fast 65 Minuten konstant, unser Spiel beinhaltete viele positive Aspekte, auf die wir in den nächsten Wochen aufbauen möchten. Der erste Punkt ist am Konto, endlich, aber vor uns liegt noch viel Arbeit.“ (Ryan Foster, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 13. Spieltag
EC-KAC II – HC Neumarkt 3:4 OT (1:0,2:3,0:0)
Tore EC-KAC II: Michael Rainer (02:26/Fabian Hochegger, Moritz Greier), Martin Goritschnig (22:46/Valentin Hammerle, Benjamin Rassl), Philipp Wilhelmer (35:07/Moritz Greier)
Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) // Kernberger-Duller, Svete-Puff, Wilhelmer-Goritschnig // Kraus-Kurath-Kern, Cirtek-Obersteiner-Rodiga, V.Hammerle-Ploner-Rassl, Greier-Rainer-Hochegger

 

Das nächste AHL-Spiel:

Kitzbüheler EC – EC-KAC II (Mittwoch, 01.11.2017, 19.30 Uhr)