Farmteam siegt bei Torfestival

Der EC-KAC II besiegte den EC Bregenzerwald auch im zweiten Saisonduell: Am Mittwochabend siegte das rot-weiße Farmteam auswärts in einem verrückten Eishockeyspiel mit 7:6 nach Verlängerung.

Farmteam siegt bei Torfestival

 

Die Ausgangssituation:

Die mehrheitlich guten Leistungen des rot-weißen Farmteams wurden zuletzt nicht mit Punktgewinnen belohnt, vor dem Duell mit dem EC Bregenzerwald standen bereits sieben Niederlagen in Serie zu Buche. Längst war fixiert, dass der EC-KAC II vom 16. und letzten Platz aus sowie ohne Bonuspunkte in die Zwischenrunde starten wird, in der ab kommender Woche die beiden finalen Tickets für die erste Play-Off-Runde ausgespielt werden.
Die Wäldar, vergangenes Frühjahr noch Meister des AHL-Vorgängers, der INL, durchlebten bisher eine von eher mäßigem Erfolg gekennzeichnete Saison: Der ECB lag vor der Begegnung mit den jungen Rotjacken nur auf dem vorletzten Tabellenplatz. Vor eigenem Publikum präsentierten sich die Vorarlberger allerdings meist sehr kompetitiv, 24 ihrer 25 heuer errungenen Zähler wurden in Heimspielen geholt. Der einzige Auswärtspunkt des EC Bregenzerwald resultierte aus der ersten Partie des Spieljahres gegen den EC-KAC: Anfang Oktober unterlag man in Klagenfurt mit 1:2, nahm aber - da das Spiel erst im Shootout entschieden wurde - zumindest einen Zähler mit.

 

Die Personalien:

Philipp Waldner, Daniel Obersteiner, Philipp Adlassnig, Valentin Hammerle und Felix Zandonella fehlten den jungen Rotjacken in diesem Duell aus gesundheitlichen Gründen. Christoph Duller und Philipp Kreuzer stehen wieder bzw. weiterhin im Aufgebot der Kampfmannschaft. Verstärkt wurde der EC-KAC II erneut von B-Lizenz-Spieler Julian Pusnik aus Villach, im Tor erhielt Jakob Holzer seinen zehnten Start in der laufenden Saison.

 

Der Spielverlauf:

Die Klagenfurter starteten mit viel Elan und Tempo in das Auftaktdrittel. Nur 90 Sekunden waren gespielt, als die jungen Rotjacken nach einem Fehler der Gastgeber gefährlich vor dem von KAC-Leihgabe Thomas Stroj gehüteten Kasten auftauchten, der ECB-Schlussmann konnte sich in dieser Situation jedoch auszeichnen. Klagenfurt blieb das tonangebende Team, den rot-weißen Spielfluss konnten die Vorarlberger anfangs nur mit Fouls stoppen. Die daraus resultierende doppelte Überzahlmöglichkeit nutzte der EC-KAC in Minute fünf: Niki Kraus gelang der erste Treffer des Abends. Die Spielfreude und das Tempo der Gäste überraschten den EC Bregenzerwald sichtlich, die Hausherren kamen im ersten Drittel nur zu wenigen wirklich zwingenden Chancen. Anders der EC-KAC: Bei einem Sololauf musste sich Kevin Schettina jedoch Goalie Stroj geschlagen geben (13.). Danach fanden die Wäldar immer besser in die Partie, Torhüter Jakob Holzer und seine Vorderleute bewahrten jedoch kühlen Kopf, verteidigten sich geschickt und gingen so mit einer Führung in die ersten Pause.

Im Mitteldrittel konnte der EC-KAC II noch einen Gang zulegen: Erneut traf man bei numerischer Überlegenheit, nun war Thomas Vallant der Torschütze (22.). In der Folge hatten die jungen Rotjacken das Geschehen für gut zehn Minuten völlig im Griff, ihre körperbetonte Herangehensweise und das hohe Tempo schmeckten der Heimmannschaft gar nicht. Und so konnte Rot-Weiß durch Marco Richter einen weiteren Treffer erzielen (35). Damit war der INL-Champion des Vorjahres allerdings endgültig wachgerüttelt, denn nur 25 Sekunden später brachte Christian Haidinger den ECB erstmals auf die Anzeigetafel. Bregenzerwald blieb am Drücker und konnte nun durch Jürgen Fussenegger seinerseits im Powerplay anschreiben (37.). Dem nicht genug, sah sich der EC-KAC II in der finalen Minute des mittleren Abschnitts auch noch mit dem dritten Gegentreffer konfrontiert, Ex-KAC-Crack Philipp Koczera glich zum 3:3 aus.

In der gleichen Tonart ging es auch nach der zweiten Pause weiter: Philipp Putnik bezwang Jakob Holzer mit einem Fernschuss und brachte sein Team erstmals an diesem Abend in Front (41.). Die jungen Rotjacken konnten sich in der Folge konsolidieren, nach einem Aufbaufehler der Vorarlberger sendete Philipp Cirtek mit seinem ersten Saisontreffer zum 4:4 ein (48.). Nun folgten wilde Minuten, in denen sich beide Mannschaften eine Begegnung mit offenem Visier lieferten: Nach einem Solo in Unterzahl stellte Andreas Judex auf 5:4 für den EC Bregenzerwald (50.), mit zwei weiteren Powerplay-Treffern (55., 56.) drehte Rot-Weiß das Score wieder zu seinen Gunsten. Einen Pfeil hatten die Wäldar jedoch noch im Köcher: Nachdem sich der EC-KAC II zu unerzwungenen Strafen hinreißen hatte lassen, stellte Dominic Haberl bei doppelter Überzahl auf 6:6 (58.), das Spiel musste in der Verlängerung entschieden werden. Und in dieser hatten die jungen Rotjacken dann das bessere Ende für sich: Während ihrer bereits achten numerischen Überlegenheit blockierte ein ECB-Crack die Scheibe regelwidrig, die Schiedsrichter verhängten einen Penalty Shot, den Luca Rodiga schließlich auch zum gewinnbringenden 7:6 verwertete. (VW)

 

Der Kommentar:

"Wir haben heute eine richtig gute Leistung geboten und sind sehr glücklich, dass wir nach dieser langen Durststrecke endlich wieder einmal einen Sieg einfahren konnten. Speziell die Spielminuten 20 bis 35 haben mich begeistert, da spielten wir vermutlich unser bestes Eishockey im bisherigen Saisonverlauf. Am Ende haben wir wieder sehr viel Moral bewiesen, mit viel Kampfgeist und Einsatz konnten wir den EC Bregenzerwald letztlich auch ein zweites Mal in dieser Saison besiegen. Die zwei Punkte, die wir aus dieser Partie mitnehmen, sind eine Bestätigung für die gute Arbeit des Teams in den letzten Wochen, gleich morgen geht es für uns weiter, da starten wir mit der Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Kitzbühel am Samstag." (Ryan Foster, Head Coach EC-KAC II)

 

Der Ausblick:

Der EC-KAC II, der im Auswärtsspiel gegen den EC Bregenzerwald seine Punkte Nummer 16 und 17 in der laufenden Spielzeit einfahren konnte, möchte in seinem letzten Spiel der ersten Grunddurchgangsphase am kommenden Samstag (Spielbeginn: 14.30 Uhr) gegen den EC Kitzbühel weiter Schwung für die bevorstehende Zwischenrunde aufbauen. Diese wird Rot-Weiß dann bereits Mitte nächster Woche mit einem weiteren Auftritt in der Fremde eröffnen.