Farmteam zieht sich achtbar aus der Affäre

Mit dem sprichwörtlich letzten Aufgebot lieferte der EC-KAC II dem Tabellenführer Asiago im Heimspiel am Sonntagabend einen beherzten Kampf, die Italiener siegten aber völlig verdient mit 5:0 und fixierten damit ihren 16. Erfolg in Serie.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Personalien:

Das Farmteam des EC-KAC musste erstmals ohne den nach Ljubljana gewechselten Žiga Svete auskommen, zudem fehlten mit Philipp Cirtek, Valentin Hammerle, Matthias Kern und Florian Kurath gleich vier weitere Stammkräfte verletzt. Ebenso nicht zur Verfügung standen Ramón Schnetzer und Daniel Obersteiner (beide Kampfmannschaft) sowie Thimo Nickl (U18). Philipp Kreuzer biss die Zähne zusammen und unterstützte sein Team, das damit zumindest drei volle Angriffslinien (und sechs Verteidiger) aufbieten konnte. Das Durchschnittsalter des rot-weißen Aufgebots lag in dieser Partie bei nur 19,35 Jahren.

 

Der Spielverlauf:

Bereits in der ersten Spielminute kam der Tabellenführer aus Asiago zu zwei Topchancen: Zuerst war es Anthony Bardaro, der über rechts vors Tor zog, aber an den Schonern von Jakob Holzer scheiterte, dann vergab Giulio Scandella aus dem Slot. Wenig später steckte Conci auf Dal Sasso durch, doch der KAC-Goalie war erneut zur Stelle (4.). Beim nächsten zwingenden Angriff der Gäste musste sich der Klagenfurter Schlussmann aber geschlagen geben: Anthony Nigro kam nach Vorarbeit von Federico Benetti am rechten Bullykreis zur Scheibe und netzte mit einem perfekt platzierten Handgelenksschuss zum 0:1 ein (7.). Anschließend durften sich die jungen Rotjacken erstmals in Überzahl beweisen, doch auch dort gehörte die erste Möglichkeit den Italienern: Erneut spielte der umtriebige Anthony Bardaro einen sauberen Querpass, Enrico Miglioranzi scheiterte jedoch an der Fanghand von Holzer (8.). Schließlich kamen auch die Hausherren zu ihren Chancen: Zuerst setzte Philipp Kreuzer den Puck nach einem tollen Alleingang nur knapp über die Querlatte, dann wurde ein gefährlicher Kernberger-Schuss vor dem Tor abgelenkt und landete im Fangnetz (9.). In der elften Minute brachte sich Alexander Gellert gleich doppelt in Schussposition, der erste Versuch wurde von Christian Jennes geblockt, beim zweiten packte Jakob Holzer mit der Fanghand zu. Der Keeper der Klagenfurter, auf den alleine im ersten Abschnitt 21 Schüsse abgefeuert wurden, stand auch in der 16. Minute im Mittelpunkt: Zuerst parierte er gegen Marco Rosa, der nach Bardaro-Pass und einem schönen „Toe-Drag“ zum Abschluss kam, anschließend behielt er gegen Anthony Nigro mit der Schulter die Oberhand. Auf der Gegenseite legte Michael Kernberger auf Niki Kraus zurück, dessen Direktabnahme Torhüter Frédéric Cloutier Probleme bereitete, die jungen Rotjacken konnten den Schlussmann aber auch in zwei Nachschussversuchen nicht überwinden (18.). In der 19. Spielminute erhöhte Asiago beinahe auf 2:0, doch Anthony Bardaro,  Marco Rosa und Michael Sullivan scheiterten in der selben Sequenz allesamt am starken Jakob Holzer. 

Ein durch ein Beinstellen von Michael Kernberger ausgelöstes Powerplay nahmen die Italiener mit in den Mittelabschnitt, doch der KAC-Goalie glänzte auch in diesem gegen Scandella, Gellert und Nigro (21. bzw. 22.). Anschließend kamen die Klagenfurter zu ihrer bis dahin besten Möglichkeit: Benjamin Rassl leitete auf Moritz Greier weiter, doch dieser scheiterte alleine vor Cloutier gleich doppelt, auch Christian Jennes konnte den zweiten Rebound nicht im Kasten unterbringen (23.). Dies sollte sich kurz darauf rächen, denn Marco Rosa spielte die Scheibe genau in den Lauf von Anthony Bardaro, der das Spielgerät unter die Querlatte setzte (25.). Wenige Augenblicke später klingelte es beinahe erneut, doch Holzer verhinderte den nächsten Gegentreffer mit einer schönen Seitwärtsbewegung in Unterzahl (27.). Gegen den Onetimer von Francesco Forte war dann jedoch auch er machtlos, Asiago stellte somit in der 29. Minute auf 0:3. Nachdem Philipp Kreuzer die Scheibe knapp am Pfosten vorbei gesetzt hatte (32.), scheiterte Niki Kraus, der mit Speed über rechts ins Offensivdrittel eindringen konnte, an Cloutier (36.). 32 Sekunden vor Drittelende konnte Giulio Scandella einen Zweikampf in der Rundung für sich entscheiden und brachte den Puck auf Simone Olivero, der den vierten Treffer des Abends für den Tabellenführer erzielte. 

Nachdem Alexander Gellert (43.), Anthony Bardaro, Fabrizio Pace (beide 44.) und Phil Pietroniro (45.) allesamt ihren Meister in Holzer gefunden hatten, machte es Anthony Nigro in der 50. Spielminute besser und stellte auf 5:0. Die letzte gefährliche Szene der Partie gehörte dann aber den kämpferisch über 60 Minuten starken Klagenfurtern: Michael Kernberger setzte einen Abpraller nach einem Rodiga-Schuss allerdings knapp am Pfosten vorbei (57.). (NB)

 

Der Kommentar:

„Man kann unserem Team heute keinen Vorwurf machen, wir haben mit einem kleinen Kader und gegen einen übermächtigen Gegner 60 Minuten lang gut gekämpft. Spielerisch war die Leistung okay, unterm Strich ließen wir aber wie schon über weite Strecken der Saison hinweg die Effizienz vor dem gegnerischen Tor vermissen und kassierten auch ein paar zu einfache Gegentreffer. Der Einsatz hat aber sicher gestimmt und so konnten wir das Ergebnis unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen auch in Grenzen gehalten.“ (Patric Wener, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 33. Spieltag
EC-KAC II – Asiago Hockey 0:5 (0:1,0:3,0:1)
Tor EC-KAC II: Keine

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) // Kernberger-Gortischnig, Puff-Steffler, Zanonella-Wilhelmer // Jennes-S.Hammerle-Kreuzer, Kraus-Sticha-Rodiga, Greier-Rassl-Topatigh

 

Das nächste AHL-Spiel:

HC Pustertal – EC-KAC II (Mittwoch, 31.01.2018, 20.00 Uhr)