KAC zum Start der Zwischenrunde ohne Treffer

Die Rotjacken blieben im ersten Spiel der Pick Round am Freitagabend ohne Tor und unterlagen beim über weite Strecken souverän auftretenden EHC Linz mit 0:3.

Foto: BWL/Eisenbauer

 

Die Ausgangssituation:

Der EC-KAC schwächelte zum Ende der ersten Grunddurchgangphase etwas und verlor im Januar acht seiner zehn Partien. Ein Punktgewinn bei der 2:3-Niederlage nach Verlängerung beim Dornbirner EC im Rahmen der Schlussrunde des ersten Saisonabschnitts am vergangenen Sonntag sicherte den Rotjacken aber zumindest Tabellenplatz vier und damit einen Bonuspunkt für die mit dem Auswärtsspiel in Linz beginnende Pick Round. Gegen die Black Wings hatte Rot-Weiß im bisherigen Saisonverlauf in drei von vier Begegnungen das Nachsehen, allerdings verließ man Oberösterreich bei vier der letzten fünf Auftritte mit zumindest einem Punkt im Gepäck.

Nahezu entgegengesetzt zu den Klagenfurtern verlief der Monat Januar für den EHC Linz, von den bislang zehn im Kalenderjahr 2018 ausgetragenen Partien verlor das Team von Head Coach Troy Ward nur zwei, lediglich beim 1:4 in Villach blieb man ohne Zähler. Mit 53 gewonnen von 66 möglichen Punkten waren die Black Wings in der ersten Phase des Grunddurchgangs die erfolgreichste Heimmannschaft der gesamten Liga, mit 91 erzielte man vor eigenem Publikum um gleich 20 Tore mehr als die übrigen elf Teams im Schnitt. Allerdings zählte die Zwischenrunde in der jüngeren Vergangenheit nicht unbedingt zu den Lieblingssaisonabschnitten der Linzer: In drei der letzten vier Jahre verschlechterte sich in der Pick Round der Tabellenplatz der Oberösterreicher gegenüber dem ersten Teil der Spielzeit. 

 

Die Personalien:

Rechtzeitig zum Auftakt in die Zwischenrunde meldeten sich beim EC-KAC der zuletzt erkrankte Mitja Robar sowie der angeschlagene Jon Rheault fit und einsatzfähig. Gegenüber dem letzten Ligaspiel in Dornbirn standen der abgegebene Stefan Espeland sowie Daniel Obersteiner (Farmteam) nicht im Lineup. Auf der Torhüterposition erhielt in Linz David Madlener den Vorzug.

 

Der Spielverlauf:

Der EHC Linz startete bestimmt in diese erste Partie der Pick Round und traf mit der Vollendung der ersten Spielminute bereits den Pfosten: Dan DaSilva schlenzte aus der Distanz, der an sich wenig gefährliche Versuch wurde vom Schlittschuh eines KAC-Verteidigers aber noch so abgefälscht, dass er an den Pfosten klatschte. Wenig später durften die Oberösterreicher jedoch über den Führungstreffer jubeln: Fabio Hofer hielt geschickt die blaue Linie, brachte den Puck hinter das Tor der Klagenfurter, wo sie Brian Lebler aufnahm. Der Torjäger schob sich nahezu unbedrängt bis vor den Kasten und bezwang David Madlener mit einem satten Handgelenksschuss (4.). Die Black Wings versuchten, nachzulegen, der Rotjacken-Goalie parierte zwei Versuche aus der Distanz von Jonathan D’Aversa aber mit der Stock- (6.) und Fanghand (7.) sicher. Nachdem Thomas Koch einen Abpraller nach Bischofberger-Schuss knapp verpasst hatte (8.), musste Martin Schumnig für gleich vier Minuten in die Kühlbox. Die Rotjacken verteidigten sich stark und schöpften, nachdem sie wenig später eine weitere Unterzahlsituation problemlos überstehen konnten, neue Schaffenskraft. Die Schlussphase des ersten Abschnitts gehörte den Klagenfurtern: Manuel Ganahl schlenzte vom rechten Flügel ins Getümmel am Torraum, Matthew Neal schrammte marginal am Rebound vorbei (14.). Die beste KAC-Chance folgte im nächsten Angriff: David Fischer zog von der blauen Linie aus ab, sein Schuss ging an die Querlatte. Jamie Lundmark konnte den ihm vor die Füße fliegenden Abpraller nicht über die Linie drücken (15.). In der Folge scheiterte der Kanadier mit einem Onetimer aus halblinker Position (18.) ebenso an Linz-Goalie Mike Ouzas wie Johannes Bischofberger vom rechten Flügel aus (19.), die Rotjacken konnten druckvolle Minuten nicht in einen Torerfolg ummünzen.

Effektiver agierten die Hausherren: Erst 49 Sekunden waren im Mittelabschnitt absolviert, als der EHC Linz seinen Vorsprung verdoppeln konnte, ein von Fabio Hofer abgefälschter Fernschuss von Robert Lukas bedeutete das 2:0. Nachdem David Madlener einen verdeckten Wristshot von Mario Altmann parierte (24.) und bei einem satten, letztlich knapp über das Tor fliegenden Abschluss von Brian Lebler etwas im Glück war (26.), ließ auf Seiten des EC-KAC Jon Rheault die große Chance auf den Anschlusstreffer aus: Mit einer Körpertäuschung verlud er gleich zwei Gegenspieler, setzte seinen Schuss von den Hashmarks aus dann aber neben den Pfosten (28.). Während ihres vierten Überzahlspiels an diesem Abend lenkten die Black Wings die Partie dann endgültig in ihre Richtung: Joel Broda legte an der blauen Linie für D’Aversa quer, dessen Direktabnahme an Freund und Feind vorbei, halbhoch in die Maschen flog (31.). Die Möglichkeit auf die prompte Antwort ließ Matthew Neal aus: Freistehend scheiterte er aus kurzer Distanz am Beinschoner von Ouzas (31.). Es blieb die letzte gefährliche Aktion der Rotjacken im Mitteldrittel, die besseren Gelegenheiten gehörten fortan den Gastgebern. Locke, Lebler und Piché vergaben eine Dreifachchance (34.), ein Tip-In-Versuch von Brian Leber ging knapp vorbei (37.), unmittelbar davor war Madlener gegen einen satten Kristler-Schlagschuss mit der Fanghand zur Stelle. Auch als Linz am eigenen Torraum den Puck hergab, war dem EC-KAC kein Treffer vergönnt, aus dem Getümmel heraus stocherte Jamie Lundmark die Scheibe im Fallen am Kasten vorbei (39.).

Ein Aufbäumen der Klagenfurter im Schlussabschnitt ließen die clever agierenden Oberösterreicher nicht zu. Mit den Pads rettete Madlener bei einem Rückhandschuss von Hofer (41.), auf der Gegenseite kam kein rot-weißer Akteur an den von Ouzas hergegebenen Abpraller nach Robar-Schuss (43.). Linz blieb die gefährlichere Mannschaft: Bei einer Direktabnahme aus aussichtsreicher Position traf Rick Schofield den Puck nicht richtig (45.), Fabio Hofer verzog aus der Drehung und bei einem Onetimer von Brian Lebler war Madlener aufmerksam (jeweils 48.). Dazwischen ließ Manuel Ganahl, am Crease per Rückhand von Neal bedient, die beste KAC-Möglichkeit des Schlussdrittels aus (46.). Nun folgen innerhalb von zweieinhalb Spielminuten gleich vier Hinausstellungen, drei davon betrafen die Rotjacken, die sich jedoch erneut gut verteidigten. Dem Spiel war somit allerdings der Rhythmus genommen, die Partie plätscherte in den Schlussminuten förmlich ihrem Ende entgegen. Zwei dicke Gelegenheiten für die Klagenfurter - Ouzas parierte mit den Beinschonern gegen Neal aus der Drehung (57.) und Ganahl fälschte einen Schlenzer von links neben den Pfosten ab (60.) - gab es noch zu verzeichnen, beide wirkten sich jedoch nicht mehr auf das Score aus. Der EHC Linz setzte sich zum Auftakt der Pick Round gegen den EC-KAC verdient mit 3:0 durch. (HB)

 

Der Kommentar:

„Ich denke, dass wir im ersten Abschnitt gut gespielt haben: Der Gegner wurde außen gehalten und auf sechs Torschüsse beschränkt, vorne brachten wir viel auf den Kasten, schafften es aber nicht, das benötigte Tor zu erzielen. Das war symptomatisch für diesen Abend. Linz legte zwei Treffer nach und im dritten Drittel brachten wir uns durch viele Strafen selbst um die Chance, kontinuierlicheren Druck auf die Black Wings aufzubauen. Mit Toren zu den richtigen Zeitpunkten hätten wir diese Partie gewinnen können, weil wir im Abschluss momentan aber nicht kaltschnäuzig genug sind, stehen Linz als 3:0-Sieger und wir mit leeren Händen da.“ (Steve Walker, Head Coach EC-KAC)

 

Der Ausblick:

Die drei Erstplatzierten nach der ersten Grunddurchgangsphase eröffneten die Pick Round durch die Bank mit klaren Heimsiegen, damit behielt der EC-KAC trotz der Auswärtsniederlage an der Donaulände seinen vierten Tabellenrang. Allerdings vergrößerte sich der Punkterückstand der Rotjacken zu den vor ihnen liegenden Teams erheblich, auf Wien fehlen nun acht, auf Salzburg sechs und auf Linz vier Zähler. Im ersten Heimspiel der Zwischenrunde treffen die Klagenfurter am kommenden Sonntag (Spielbeginn: 17.30 Uhr) auf den EC Salzburg. Gegen den Tabellenzweiten soll nach vier Niederlagen in den ersten vier Saisonduellen endlich der erste Sieg in diesem Spieljahr gelingen.