Knappe Heimniederlage in der AHL

Nach einer erneut guten Leistung musste sich das Farmteam des EC-KAC am Dienstagnachmittag im Heimspiel gegen den HK Olimpija Ljubljana knapp mit 1:3 geschlagen geben.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Personalien:

Ohne Michael Kernberger, Philipp Kreuzer und Kevin Schettina, die allesamt mit der Kampfmannschaft die Reise zum Auswärtsspiel nach Graz angetreten hatten, sowie den verletzten Niki Kraus mussten die jungen Rotjacken in der Partie gegen den HK Olimpija Ljubljana auskommen. Wieder ins Lineup kamen dafür Felix Zandonella sowie der zuletzt erkrankte Benjamin Rassl. Da Florian Vorauer mittels B-Lizenz beim EHC Althofen im Einsatz war, kam der 16-jährige Jakob Brandner (als Backup für Jakob holzer) zu seinem AHL-Debüt.

 

Der Spielverlauf:

In einem ereignisreichen ersten Abschnitt gab es bereits nach 30 gespielten Sekunden die erste Torchance für den HK Olimpija Ljubljana, als Miha Zajc Andrej Hebar bediente, Goalie Jakob Holzer jedoch einen frühen Gegentreffer verhindern konnte. In der zweiten Minute dann die erste Möglichkeit des EC-KAC II in Person von Simon Hammerle, Robert Kristan im Kasten der Slowenen war aber mit der Schulter zur Stelle. Dann abermals die Drachen im Vormarsch: Maks Selan vergab allerdings gleich doppelt, zunächst blockte Wolfgang Puff im Torraum stehend, dann wurde der zweite Schussversuch ins Fangnetz abgefälscht (3.). Auf der Gegenseite servierte Puff die Scheibe auf Florian Kurath, der sich aus kurzer Distanz an einem Schuss aus der Drehung versuchte, doch ebenso scheiterte (4.). Nach einem abgefangenen Pass an der eigenen blauen Linie brachte Benjamin Rassl das Spielgerät ins Offensivdrittel der jungen Rotjacken und ließ für Simon Hammerle liegen, der seinen Meister aber erneut in Kristan fand (6.). Dann eine toll herausgespielte Aktion durch Florian Kurath, Christian Jennes und schließlich Philipp Cirtek, dem sein dritter Saisontreffer in aber verwehrt blieb (7.). Anschließend wurde die erste Strafe der Partie ausgesprochen, Gal Koren musste wegen eines Stockschlags für zwei Minuten in die Kühlbox. Die beste Möglichkeit dieser Phase hatten dennoch die Slowenen, nach einer schönen Kombination von Andrej Hebar und Miha Zajc glänzte Holzer mit einem herausragenden Save (9.). In der 13. Spielminute hatten die Klagenfurter gleich drei Chancen auf den ersten Treffer der Partie: Luca Rodiga, Simon Hammerle (nach toller Vorarbeit von Benjamin Rassl) und Philipp Wilhelmer konnten die Scheibe aber nicht im Kasten unterbringen. Wenige Augenblicke später zog Kristjan Čepon mit viel Verkehr vor dem Tor von der blauen Linie ab, Holzer reagierte aber schnell (14.). Drei Minuten vor Drittelende fasste Nik Grahut vier Strafminuten für einen Kniecheck an Matthias Kern aus, doch bereits nach 19 Sekunden des Überzahlspieles kassierten die jungen Rotjacken einen Shorthander: Nach einem Puckverlust im Offensivdrittel bediente Miha Zajc den lauernden Andrej Hebar, der auf und davon war und dem KAC-Goalie keine Chance Abwehrchance ließ (18.). 

Auch aus dem in den Mittelabschnitt mitgenommenen Powerplay konnten die Hausherren kein Kapital schlagen, mit Ablauf der Strafzeit erhöhten die Drachen auf 2:0: Gal Koren fand am linken Pfosten Aljaž Uduč, der nur mehr ins halbleere Tor einschieben musste (22.). Der HK Olimpija Ljubljana agierte anschließend bissiger und kam in der 27. Minute durch Črt Snoj zu seiner nächsten Möglichkeit, nach einem perfekten Querpass von Gal Koren wischte er allerdings über die Scheibe. Die erste zwingende Chance der jungen Rotjacken im zweiten Durchgang kreierte Martin Goritschnig, der den Puck über Dennis Sticha schließlich zu Matthias Kern beförderte, doch auch aus dieser Situation sollte kein Torerfolg entstehen (32.). Mit der Pausensirene zog Luca Rodiga noch einmal über rechts kommend ab, sein Schuss war allerdings zu zentral angetragen (40.). 

Gleich nach Wiederbeginn kamen die Gäste zu ihrem nächsten Treffer: Maks Selan stellte nach nur 20 Sekunden auf 3:0 aus Sicht der Drachen (41.). In der 43. Minute scheiterten Selan, Hebar und Kralj an Holzer und zwei Minuten später war der Keeper des EC-KAC II gegen Aljaž Chvatal gleich doppelt mit dem Schoner zur Stelle (45.). Die nächste Aktion gehörte wieder Rot-Weiß: Ein tolles Zusammenspiel von Christian Jennes und Florian Kurath endete in einem Schussversuch von Philipp Cirtek, der Puck wollte jedoch einfach nicht ins Tor (47.). In der 52. Minute schnappte sich Luca Rodiga die Scheibe in der neutralen Zone und bediente Benjamin Rassl, dessen Schuss Robert Kristan mit viel Mühe parieren konnte. Vier Minuten vor dem Ende wurde die Partie ruppiger, Philipp Cirtek kassierte vier Strafminuten wegen eines Kniechecks, Miha Zajc fasste gleichzeitig zwei Minuten für einen Stockschlag aus. Kurz darauf folgten ihnen auch Philipp Wilhelmer und Aljaž Uduč mit je zwei plus fünf Strafminuten in die Kühlbox. Mit 20 Sekunden auf der Uhr erzielte Daniel Obersteiner mit viel Verkehr vor dem Tor doch noch den Ehrentreffer für das Farmteam des EC-KAC, zu mehr sollte es an diesem Abend für die offensiv etwas glücklosen Klagenfurter aber nicht reichen. (NB)

 

Der Kommentar:

„Ich denke, das war wieder eine gute Leistung unserer jungen Mannschaft. Die gesamte Truppe arbeitet sehr hart, wir entwickeln uns stetig weiter und einzelne Spieler machen wesentliche Schritte in Richtung höherer Aufgaben. Spielerisch waren wir heute nicht weit weg, wir sind leider in zu vielen Situationen an Ljubljanas herausragendem Goalie gescheitert. Die Abgebrühtheit, die Kaltschnäuzigkeit fehlt unserem jungen Team, aber die Entwicklung geht in die richtige Richtung.“ (Patric Wener, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 25. Spieltag
EC-KAC II – HK Olimpija Ljubljana 1:3 (0:1,0:1,1:1)
Tor EC-KAC II: Daniel Obersteiner (59:40/Dennis Sticha, Felix Zandonella)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Brandner) // Svete-Wilhelmer, Puff-Goritschnig, Steffler-Nickl, Zandonella // Jennes-Kurath-Cirtek, Obersteiner-Sticha-Kern, Rassl-S.Hammerle-Rodiga, Greier-V.Hammerle-Topatigh

 

Das nächste AHL-Spiel:

HDD Jesenice – EC-KAC II (Donnerstag, 28.12.2017, 19.00 Uhr)