Undiszipliniertheit kostet Farmteam Achtungserfolg

Zu viele Strafzeiten, aus denen der Gegner zudem noch sehr effizient Kapital schlug, ließen den EC-KAC II am Samstagabend beim HC Gherdëina in einen 2:8-Verlust schlittern.

Foto: HC Gherdëina

 

Die Personalien:

Nach den beiden klaren Niederlagen in Lustenau und Jesenice straffte der Trainerstab des rot-weißen Farmteams das Lineup, zum ersten Mal heuer trat der EC-KAC II mit nur drei kompletten Formationen an. Thomas Dechel, Philipp Cirtek und Luca Rodiga fehlten verletzt, Michael Kernberger und Philipp Kreuzer stehen an diesem Wochenende im Aufgebot der Kampfmannschaft. Aus dem U18-Team, das zeitgleich in Ungarn spielte, war diesmal nur ein Crack dabei, der unter der Woche zu den jungen Rotjacken gewechselte Dennis Sticha streifte erstmals das KAC-Trikot über.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken kamen bissig und zielstrebig aus der Kabine, sie waren sichtlich um Wiedergutmachung für die enttäuschenden Auftritte in den beiden letzten Begegnungen bemüht. Der EC-KAC II erspielte sich in der Anfangsphase folgerichtig einige gute Möglichkeiten, eine davon nutzte Benjamin Rassl nach nur 63 Sekunden auch für den Führungstreffer - es war dies das erste Tor des 18-jährigen im Erwachseneneishockey. Nur wenig später nahm das Unheil aus rot-weißer Sicht allerdings seinen Lauf, die Klagenfurter agierten zu undiszipliniert und kassierten im Verlauf der Partie nicht weniger als zehn Zwei-Minuten-Strafen. Bei doppelter numerischer Überlegenheit sorgte der einmal mehr groß aufspielende Schwede Linus Lundström für den Ausgleich (6.), nur gut 20 Sekunden nach dem Ende einer weiteren Strafzeit gegen Rot-Weiß besorgte der slowakische Ex-Nationalspieler Radek Deyl die erstmalige Führung für Gherdёina. Das Farmteam sammelte sich in der Folge, bei Even Strength war man den Hausherren zumindest ebenbürtig.

Dieser Trend setzte sich auch im Mitteldrittel fort, gleich im ersten Shift war Neuzugang Dennis Sticha im Pech, als nur die Querlatte den Ausgleich für den EC-KAC II verhinderte. Weitere Möglichkeiten wie ein Solo von Niki Kraus oder ein Abschluss von Simon Hammerle aus dem Slot blieben ungenutzt und so stellten die Ladiner erneut bei numerischer Überlegenheit auf 3:1 (Gabriel Vinatzer/29.). Als Gabriel Senorer für das 4:1 sorgte (37.), schien die Partie gelaufen, doch Kevin Schettina verkürzte gut zwei Minuten später und gab seinem Team damit wieder Hoffnung.

Diese wurde dann durch weitere Strafzeiten gegen die jungen Rotjacken begraben: Fünf Sekunden vor der zweiten Pause erhöhte US-Stürmer Colin Long bei doppelter numerischer Überlegenheit und nur 18 Sekunden nach Wiederbeginn stellte sein Landsmann Derek Eastman sogar auf 6:2 (41.). Schon wanderte der nächste Klagenfurter in die Kühlbox und just als dieser wieder aufs Eis zurückkehrte, schnürte Eastman seinen Doppelpack (44.). In Minute 49 war es schließlich Eigenbauspieler Andreas Vinatzer, der den Endstand von 8:2 herstellte. Eine Niederlage, deren Höhe weniger der Stärke des Gegners als mehr der Undiszipliniertheit des Farmteams des EC-KAC geschuldet war. (HB)

 

Der Kommentar:

„Unsere Mannschaft zeigte anfangs eine gute Reaktion auf die beiden klaren Niederlagen zuletzt, wir waren kämpferisch und bissig. Ich würde soweit gehen, zu sagen, dass wir bei „Fünf-gegen-Fünf“ nicht das wesentlich schlechtere Team waren. Allerdings konnten wir heute unsere Emotionen nicht in Zaum halten, wir agierten zu undiszipliniert und das brach uns letztlich auch sprichwörtlich das Genick. Das Resultat fiel mit 2:8 sehr deutlich aus, wenn man sich aber vor Augen führt, dass der Gegner sechs seiner Tore in Überzahlsituationen oder unmittelbar danach erzielte, zeigt sich ein anderes Bild. Wir können aus dieser Partie nur unsere Lehren ziehen, schon morgen steht in Jesenice ein wohl noch schwieriges Spiel an.“ (Ryan Foster, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 18. Spieltag
HC Gherdëina – EC-KAC II 8:2 (2:1,3:1,3:0)
Tore EC-KAC II: Benjamin Rassl (01:03/Simon Hammerle, Kele Steffler), Kevin Schettina (38:56/Matthias Kern, Niki Kraus)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) // Svete-Wilhelmer, Puff-Goritschnig, Steffler-Nickl // Obersteiner-Kurath-Sticha, Kern-Schettina-Kraus, V.Hammerle-S.Hammerle-Rassl, Greier

 

Das nächste AHL-Spiel:

HDD Jesenice – EC-KAC II (Sonntag, 26.11.2017, 18.00 Uhr)