AHL-Heimspiel gegen Lustenau am Samstag

Der EC-KAC II empfängt in der Alps Hockey League am Samstagabend den Tabellenzweiten, den EHC Lustenau, in der Stadthalle.

Foto: KAC/Buchwalder

Zum bereits vierten Mal in der laufenden Saison treten die jungen Rotjacken am Samstagabend (Spielbeginn: 19.30 Uhr) vor heimischem Publikum an. Die Mannschaft von Head Coach Kirk Furey empfängt den stark in die Saison gestarteten EHC Lustenau, wobei es zum Wiedersehen mit dem ehemaligen KAC-Trainer Christian Weber kommt. Unter der Führung des Schweizers konnten die Vorarlberger fünf ihrer bislang sechs Saisonspiele gewinnen, lediglich im Auswärtsspiel bei Vorjahresmeister Asiago musste man sich knapp mit 3:4 geschlagen geben.

Nicht nur an der Bande, auch am Eis wartet Lustenau mit Akteuren auf, die über eine rot-weiße Vergangenheit verfügen: Philipp Winzig, Maximilian Wilfan, Philipp Koczera und Stefan Hrdina spielten im Verlauf ihrer Karrieren bereits für den EC-KAC. Zudem kommt der EHC mit vier starken Legionären im Aufgebot nach Klagenfurt: Neben Lettlands ehemaligem Nationalteam-Torhüter Māris Jučers beschäftigen die Löwen drei Angreifer aus Kanada. Dave Labrecque sowie die beiden aus der EBEL bekannten Marc-Olivier Vallerand und Chris D’Alvise sammelten an den ersten sechs Spieltagen zusammen nicht weniger als 38 Scorerpunkte.

Beim EC-KAC II hat sich die Personalsituation gegenüber der deutlichen 1:9-Niederlage in Jesenice am Mittwoch nicht verbessert: Mit Mario Petrovitz in der Abwehr sowie den Angreifern Markus Pirmann, Philipp Kreuzer, Philipp Cirtek und Valentin Ploner fehlen fünf Stützen verletzungsbedingt. Niklas Ofner und Josef Schönett stehen ebenfalls nicht zur Verfügung, da sie mit der U18-Mannschaft einen dreitägigen Ungarn-Roadtrip in der EBJL absolvieren. Daher hat der EC-KAC II eine B-Lizenz für Eigenbauspieler Michael Rainer (19) gelöst, der üblicherweise in der EBYSL-Mannschaft des EC VSV zum Einsatz kommt.

Tickets für das Heimspiel des EC-KAC II gegen den EHC Lustenau sind am Spieltag ab 18.30 Uhr an der Kassa am Haupteingang der Stadthalle erhältlich, der Einheitspreis beträgt fünf Euro. EBEL-Abonnenten haben freien Eintritt, Besitzer von Fanclub-Abos, die ihre Dauerkarte bereits bezahlt, aber von ihrem Fanclub noch nicht ausgehändigt bekommen haben, erhalten an der Kassa gegen Vorlage eines Lichtbildausweises ein Ersatzticket.