AHL-Roadtrip beginnt in Feldkirch

Das Farmteam des EC-KAC gastiert zum Wochenbeginn zwei Mal in Vorarlberg. Am Montag steht das Auswärtsspiel bei der VEU Feldkirch an.

AHL-Roadtrip beginnt in Feldkirch

 

Die Eckdaten:

Saisonspiel Nummer 25 führt den EC-KAC II am Montagabend (Spielbeginn: 19.30 Uhr) in Österreichs westlichstes Bundesland. Die jungen Rotjacken gastieren in der Vorarlberghalle, der Heimstätte des Tabellendritten, der VEU Feldkirch.

 

Die Ausgangssituation:

Der EC-KAC II musste sich zwischen Weihnachten und Neujahr in "Back-to-Back"-Duellen zwei Mal Asiago Hockey geschlagen geben. Insbesondere bei der 2:5-Auswärtsniederlage boten die jungen Rotjacken allerdings eine sehr starke Leistung, für Head Coach Ryan Foster die "vermutlich beste in dieser Saison". Seit dem OT-Sieg beim HC Pustertal am 1. Oktober musste Klagenfurt das Eis jedoch bei neun Auswärtspartien in Serie als Verlierer verlassen.
Die VEU Feldkirch liegt aktuell auf Rang drei der AHL-Tabelle, am vergangenen Spieltag fügten die Montfortstädter Leader Ritten seine erst dritte Saisonniederlage zu, als sie in Südtirol mit 3:1 siegten. Für das Sichern der Teilnahme an der Master Round und damit die vorzeitige Play-Off-Qualifikation benötigt die VEU aus den verbleibenden fünf Runden der ersten Grunddurchgangsphase noch maximal elf Zähler. Im ersten Saisonduell mit den jungen Rotjacken siegte Feldkirch Mitte Oktober in Klagenfurt klar mit 7:3.

 

Der Gegner:

Die Wurzeln der heutigen VEU liegen im 1932 gegründeten EHC Feldkirch, der sich zunächst vornehmlich mit Schweizer Konkurrenten matchte. In der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre etablierte sich der Klub aus der Montfortstadt in der höchsten Spielklasse Österreichs, in der er in der Folge neun Meistertitel erringen sollte. Unvergessen bleibt auch Feldkirchs Triumph in der European Hockey League im Jahr 1998. Für die großen Erfolge der 1990er-Jahre zahlte Feldkirch allerdings einen hohen Preis, der Verein schlitterte in den Konkurs und wurde im Jahr 2000 neu gegründet. Zum letzten Gastspiel des EC-KAC in der Vorarlberghalle kam es - gegen den damals unter der Bezeichnung EC Feldkirch firmierenden Klub - am 19. März 2004, als sich die Rotjacken beim 4:3 erst im Penaltyschießen durchsetzen konnten.  
Seit 2004 ist die VEU nur noch zweitklassig aktiv, in der Nationalliga holte man sowohl 2007 als auch 2011 den Titel. Im aktuellen Aufgebot der Vorarlberger stehen drei Imports, zwei davon, Verteidiger Steve Birnstill und Stürmer Dylan Stanley, gehören zu den besten Spielern der Sky Alps Hockey League. Am Österreicher-Sektor bietet die VEU eine ganze Reihe EBEL-erfahrener Cracks auf, insbesondere Christoph Draschkowitz absolviert eine starke Saison: Seine 29 Scorerpunkte (davon zehn Treffer) sind der Höchstwert eines rot-weiß-roten Spielers in der AHL.

 

Die Personalien:  

Aufgrund einer Verletzung kann René Krumpl den Roadtrip nach Vorarlberg nicht mitmachen, dafür feiert Philipp Waldner gegen die VEU sein Comeback. Der nach der Partie in Asiago für zwei Spiele gesperrte Simon Hammerle fehlt den Rotjacken in Feldkirch ebenso wie Marco Richter, der weiterhin im Kader der Kampfmannschaft steht. Sein Debüt im rot-weißen AHL-Team feiert Michael Rainer (17), der Stürmer ist der bereits 41. Feldspieler, der in dieser Saison im Farmteam zum Einsatz kommt.

 

Der Kommentar:

"Wir haben zwei sehr intensive und auch gute Trainingstage hinter uns, entsprechend motiviert gehen wir in das Vorarlberg-Doppel. Feldkirch ist im Moment die bestplatzierte österreichische Mannschaft der Liga, sie haben auch das erste Saisonduell mit uns klar gewonnen. Entsprechend schwierig wird die Aufgabe für uns, aber mit einer hingebungsvollen und kompakten Leistung wollen wir der VEU einen guten Kampf bieten." (Ryan Foster, Head-Coach EC-KAC II)