Farmteam beim Tabellennachbarn

Zum Start in die letzte Woche der AHL-Meisterschaft gastiert der EC-KAC II am späten Dienstagabend beim Tabellensechzehnten, SHC Fassa.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Eckdaten:

Am 38. und dritteletzten Spieltag im Grunddurchgang der Alps Hockey League gastiert das Farmteam des EC-KAC am Dienstagabend beim Tabellennachbarn SHC Fassa. Die in der Palaghiaccio Gianmario Scola in Canazei ausgetragene Begegnung beginnt um 20.30 Uhr.

 

Die Ausgangssituation:

Die jungen Rotjacken konnten in den ersten 37 AHL-Runden lediglich sieben Zähler einfahren, seit dem 3:2-Auswärtserfolg nach Verlängerung in Salzburg Mitte Januar blieben sie zuletzt sechs Mal am Stück ohne Punkt. In den verbleibenden drei Partien ist es für den EC-KAC II rechnerisch nicht mehr möglich, sich vom 17. und letzten Tabellenplatz zu verbessern. Das vordergründige Ziel der Mannschaft von Ryan Foster und Patric Wener muss es daher sein, sich mit Anstand und vielleicht auch dem einen oder anderen Punkt aus der Spielzeit 2017/18 zu verabschieden.

Der SHC Fassa liegt im Ranking unmittelbar vor den Klagenfurtern auf Position 16, nur ein Heimsieg gegen die jungen Rotjacken hält die Chancen des Klubs aus Canazei am Leben, sich in den finalen Zügen des Grunddurchgangs noch um einen Rang zu verbessern, also den HC Neumarkt zu überholen. Das erste Saisonduell Mitte Oktober entschieden die Italiener in der Stadthalle mit 6:0 ganz klar für sich, allerdings gelangen Fassa dabei gleich vier Powerplaytreffer.

 

Der Gegner:

Der SHC Fassa war bereits im vergangenen Premierenjahr der Alps Hockey League die nach Punkten schwächste italienische Mannschaft, auch heuer droht den Mannen aus dem Trentino das gleiche Schicksal. Dabei starteten die Falken furios in die Saison, von den ersten neun Partien wurden gleich fünf gewonnen. Seither sieht die Bilanz Fassas jedoch sehr düster aus, von den jüngsten 29 Begegnungen verlor man gleich 27, der letzte Punktezuwachs datiert vom 6. Januar und liegt damit weiter zurück als jener des EC-KAC II.

Betreut werden die Italiener vom Finnen Teppo Kivelä, der von 2015 bis 2017 als Co-Trainer der Graz 99ers in der EBEL arbeitete. In seinem Kader stehen mit den Verteidigern Jiří Klimíček (bekannt aus seiner Saison 2014/15 bei Orli Znojmo) und Eetu Heikkinen sowie dem US-Stürmer Sam Rothstein drei Imports. Zu den Führungsspielern gehören außerdem der Italo-Kanadier Devin DiDiomete sowie Ex-Nationalspieler Jari Monferone.

Der SHC Fassa hat neben dem Farmteam des EC-KAC in der laufenden AHL-Spielzeit die wenigsten Treffer erzielt und die meisten Gegentore kassiert, in ihrem letzten Spiel kamen die Falken am Samstag beim HC Pustertal gleich mit 1:9 unter die Räder. 

 

Die Personalien:

Beim EC-KAC II sind im Lineup nur vereinzelte Veränderungen gegenüber dem Heimspiel gegen Cortina am vergangenen Samstag zu erwarten: Für Valentin Hammerle und Florian Kurath ist die Saison aufgrund von Verletzungen vorzeitig beendet, zudem fehlt gegen Fassa auch der erkrankte Benjamin Rassl. Im Tor spielt diesmal Florian Vorauer, sein Backup wird U16-Goalie Ralf Kropiunig sein.