Farmteam beim Vizemeister

Ein zweifellos sehr schweres Auswärtsspiel erwartet den EC-KAC II am Samstag, wenn man in der Alps Hockey League bei Asiago antreten muss.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Eckdaten:

In seiner zehnten Begegnung in der Alps Hockey League 2017/18 gastiert das Farmteam des EC-KAC am Samstagabend beim Spitzenklub und Vizemeister Asiago Hockey. Dieses Auswärtsspiel in Venetien beginnt erst um 20.30 Uhr.

 

Die Ausgangssituation:

Genau einen Monat ist die neue Alps Hockey League-Saison nun schon in vollem Gange und ebenso lange warten die Klagenfurter auf ihren ersten Erfolg. Nach neun absolvierten Partien trägt man als einziges noch punkteloses Team die rote Laterne und liegt auch mit einem Torverhältnis von -38 abgeschlagen auf dem letzten Tabellenrang. 
Unterdessen ist Asiago Hockey eine von zwei Mannschaften, die bis dato nach regulärer Spielzeit noch ungeschlagen sind. In den ersten beiden Runden musste man in Jesenice (Sieg) und gegen Lustenau (Niederlage) in eine Verlängerung, seither gelangen fünf Regulation-Siege am Stück. Der letztjährige Vizemeister liegt nur aufgrund seiner niedrigen Anzahl ausgetragener Partien auf Platz vier, denn in der AHL hat heuer bislang kein Team weniger Punkte abgegeben als Asiago. Dementsprechend sind die Venetier für das Duell mit dem EC-KAC II haushohe Favoriten.

 

Der Gegner:

Der fünffache italienische Meister startete zwar mit drei Niederlagen in die letztjährige Premierensaison und hatte Ende Oktober erst acht Zähler auf dem Punktekonto, doch anschließend konnte man das Ruder herumreißen und gleich 13 Siege aneinanderreihen. Im weiteren Verlauf des Spieljahres blieben Asiago-Niederlagen die Ausnahme, in der Platzierungsrunde wurde die von NHL-Legende Tom Barrasso betreute Mannschaft etwa nur in einer von zehn Begegnungen in regulärer Spielzeit bezwungen. Nach einem 3:0-Sweep gegen Feldkirch und einem knappen 3:2 gegen Jesenice stieß man bis in die Finalserie vor, in der man dann allerdings den Rittner Buam den Vortritt lassen musste (1:4).
Obwohl Asiago zu den absoluten Spitzenteams der Alps Hockey League zählt, machten die jungen Rotjacken in beiden Saisonduellen der vergangenen Spielzeit eine gute Figur, sowohl das 1:5 vor eigenem Publikum als vor allem auch das 2:5 im Auswärtsspiel waren achtbare Resultate.
Asiagos Kaderliste liest sich heuer einmal mehr wie der einer AHL-All-Star-Mannschaft: Mit Frédéric Cloutier steht der wohl beste Schlussmann der Liga zwischen den Pfosten, in der Abwehr stehen mit dem letztjährigen HCB Südtirol-Crack und aktuellen Nationalspieler Alex Gellert, dem Italo-Kanadier Mike Sullivan und dem Legionär Phil Pietroniro etablierte Kräfte zur Verfügung. In der Offensive konnte der letztjährige Topscorer Anthony Nigro weiter an den Klub gebunden werden, auch Ikone Giulio Scandella (zehn WM-Teilnahmen) steht weiterhin zur Verfügung. Neu sind die im Sommer verpflichteten Legionäre Anthony Bardaro (elf Punkte in den ersten sieben Saisonpartien) sowie Marco Rosa, der die letzten fünf Jahre hindurch in den höchsten Ligen Finnlands und Deutschlands aktiv war.

 

Die Personalien:

Trotz der Rückkehr der Kampfmannschaft von ihrem viertägigen Roadtrip stehen dem Farmteam aufgrund der personell zunehmend angespannten Situation einige Cracks nicht zur Verfügung: Michael Kernberger, Ramón Schnetzer und Niki Kraus bleiben beim EBEL-Team, der EC-KAC II darf in Asiago lediglich auf den Einsatz von Kevin Schettina hoffen. Thomas Dechel und Simon Hammerle fehlen verletzt, Valentin Ploner (17) feiert sein AHL-Debüt. Das Durchschnittsalter des Lineups des rot-weißen Farmteams wird zum fünften Mal innert der jüngsten sechs Runden unter 20,0 Jahren liegen.