Farmteam dezimiert ins Trentino

Ohne zumindest sieben Stammkräfte tritt der EC-KAC II am Samstagabend beim HC Neumarkt an, gegen den man im ersten Saisonduell immerhin einen Punkt holen konnte.

Foto: HDD Jesenice

 

Die Eckdaten:

Im 22. Saisonspiel in der Alps Hockey League trifft der EC-KAC II am Samstagabend (Spielbeginn: 19.00 Uhr) in Trient/Trento auf den HC Neumarkt. Für die jungen Rotjacken ist diese Begegnung die letzte für elf Tage, ehe es dann ab 20. Dezember in das intensive Feiertagsprogramm (mit acht Spielen bis zum 6. Januar) geht.

 

Die Ausgangssituation:

Die jungen Rotjacken konnten ihr Spiel zuletzt deutlich stabilisieren, nach jeweils starken kämpferischen Auftritten gab es in den beiden jüngsten Partien achtbare Niederlagen gegen das AHL-Spitzenduo Jesenice (2:5) und Ritten (1:4). Insgesamt wartet der EC-KAC II nach 21 absolvierten Begegnungen jedoch noch immer auf den ersten Sieg. Gegen den HC Neumarkt holten die jungen Rotjacken im „Hinspiel“ in Klagenfurt einen Punkt, die Hoffnung auf mehr zerstörte in diesem Duell Ende Oktober Altmeister Kamil Brabenec, der drei Sekunden vor dem Ende der Overtime seinen Hattrick komplettierte und das Spiel zu Gunsten der Südtiroler entschied.

Der HC Neumarkt konnte seine Punkteausbeute zuletzt massiv steigern, nach nur vier Zählern aus den ersten elf Runden fuhren die Wildgänse an den letzten zehn Spieltagen gleich 14 Punkte ein. Aktuell hält der HCN bei sieben Saisonsiegen, allerdings gelangen nur zwei davon in regulärer Spielzeit. Am Donnerstagabend gewann man vor eigenem Publikum gegen den favorisierten EHC Lustenau mit 4:3 und schob sich damit in der Tabelle am HC Fassa vorbei auf Rang 15.

 

Der Gegner:

Der HC Neumarkt, im Jahr 2014 Meister im AHL-Vorgängerbewerb INL (Inter-National-League), legte in den ersten Wochen der Saison förmlich einen „Paarlauf“ mit den jungen Rotjacken am Tabellenende hin: Erst im zehnten Spiel konnten sich die Wildgänse erstmals über einen Erfolg freuen. Seither ging es für das Team von Head Coach Martin Ekrt Schritt für Schritt nach oben: Seit Mitte Oktober gewann Neumarkt mehr Spiele (sieben) als man verlor (fünf).

Aktueller Topscorer der Südtiroler ist der bereits 41-jährige Kamil Brabenec, der im Vorjahr noch tschechischer Meister mit Brno wurde und dem im Hinspiel gegen den EC-KAC II ein Hattrick gelang. Bester Torjäger im Trikot des HCN ist der nachverpflichtete Joe Harcharik, der US-Amerikaner traf in seinen ersten 14 Partien gleich elf Mal. Das Import-Quartett komplettieren die beiden Tschechen Ondřej Nedvěd (Verteidigung) und Jakub Mužík (Angriff). Insgesamt setzt Neumarkt/Egna auf eine recht junge Truppe, mit einem Durchschnittsalter von 23,0 Jahren ist der Kader immerhin der sechstjüngste in der Alps Hockey League.

Auf die Klagenfurter traf der HC Neumarkt in der noch jungen Ligageschichte bislang bereits fünf Mal, während die Begegnungen in Kärnten stets sehr enge Angelegenheiten waren (4:3, 3:2, 4:3 für die Italiener), feierten die Wildgänse in der heimischen Würth-Arena klare Siege (8:1 und 7:0). Diese ist am Samstagabend jedoch nicht der Spielort: Im Rahmen eines Versuches, den Eishockeysport auch in der Hauptstadt des Trentino populärer zu machen, trägt der HCN drei seiner Grunddurchgangsspiele – so eben auch jenes gegen den EC-KAC II - im rund 35 Kilometer weiter südlich gelegenen Trient/Trento aus.

 

Die Personalien:

Den jungen Rotjacken fehlen in diesem Spiel mit Jakob Holzer, Thimo Nickl, Kele Steffler, Simon Hammerle, Daniel Obersteiner und Dennis Sticha (allesamt bei der U20-Weltmeisterschaft) sowie Philipp Kreuzer (Kampfmannschaft) zumindest sieben Stammkräfte, auch der Einsatz von Florian Kurath (am Freitag im Kader des EBEL-Teams) ist sehr fraglich. Dementsprechend wird das Farmteam die Reise ins Trentino mit einem sehr ausgedünnten Kader in Angriff nehmen.