KAC brennt auf Wiedergutmachung

Nach der deutlichen Heimniederlage vom Dienstag ist der EC-KAC im Auswärts-Derby am Freitag auf Revanche aus.

KAC brennt auf Wiedergutmachung

 

Die Eckdaten:

Zum sechsten und womöglich letzten Mal in dieser Saison steht der EC-KAC am Freitagabend (Stadthalle Villach, Spielbeginn: 19.15 Uhr) dem EC VSV gegenüber. Das 313. Kärntner Derby der Geschichte überträgt laola1.tv ab 19.10 Uhr (Link zu Online-Stream), wie gewohnt meldet sich Radio Kärnten ab 20.03 Uhr mit Live-Einstiegen aus der Halle.  

 

Die Ausgangssituation:

Mit dem 5:1-Auswärtssieg in Klagenfurt am Dienstag hat der EC VSV einen großen Schritt in Richtung Play-Off-Qualifikation gemacht. Die Adler liegen bei noch vier ausstehenden Spielen neun Punkte vor dem EC-KAC. Die Rotjacken haben noch fünf Partien zu absolvieren, aktuell stehen sie - mit vier Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger - auf dem zweiten Platz der Qualifikationsrunde, der an deren Ende auch die Viertelfinal-Teilnahme bedeuten würde.
Von den bisherigen fünf Kärntner Derbys der Saison 2015/16 gingen drei an Villach und zwei an Klagenfurt, jedes der letzten drei Duelle im südlichsten Bundesland endete mit einem Sieg für die jeweilige Gastmannschaft. Bei seinem letzten Auftritt in der Draustadt vor drei Wochen setzte sich der EC-KAC mit 4:1 durch und beendete damit eine mehr als dreijährige Durststrecke in Auswärtsbegegnungen mit dem Lokalrivalen. Seit der Neugründung der Liga im Jahr 2000 standen sich Adler und Rotjacken 56 Mal auf Villacher Eis gegenüber, jedes Team gewann dabei 28 Partien.

 

Die Zahlen zum Spiel:

2 – Erstmals nach seiner Verletzung gehört Jonas Nordqvist im Derby wieder dem rot-weißen Lineup an. Im letzten Auswärtsspiel in Villach konnte der Center auf eine Plus/Minus-Bilanz von +2 verweisen und zwei Torvorlagen liefern. Sein erstes Mehrpunkt-Spiel seit Anfang Oktober.

4 – Jamie Lundmark und Oliver Setzinger erwiesen sich in Duellen mit dem EC VSV bisher als Punktegaranten: Beide Angreifer verbuchten in jedem der letzten vier Kärntner Derbys mindestens einen Scorerpunkt.

7 – Mit sieben Zählern ist Manuel Ganahl der aktuelle Topscorer des EC-KAC in der Qualifikationsrunde. Gemeinsam mit seinen beiden Linienkollegen Patrick Harand und Stefan Geier hält er bei insgesamt bereits 16 Scorerpunkten in der Zwischenrunde.

30 – Das Hauptaugenmerk der Rotjacken in dieser Begegnung muss einmal mehr auf der Defensive liegen, sie ist der Schlüssel zu Auswärtserfolgen in Derbys. In jedem der letzten 30 Gastspiele in Villach hat der EC-KAC gewonnen, wenn er nur zwei oder weniger Gegentreffer kassierte.

 

Der Gegner:

Die Villacher Adler gehören aktuell zu den formstärksten Team der Erste Bank Eishockey Liga: Die Mannschaft von Head Coach Greg Holst und seinem Assistenten Markus Peintner punktete in 20 ihrer letzten 22 Spiele und wurde seit Mitte Dezember nur je einmal von Orli Znojmo und dem EC-KAC in regulärer Spielzeit bezwungen. Dieser starke Lauf brachte Villach in eine glänzende Ausgangsposition den Kampf um die Play-Off-Qualifikation betreffend, nach zuletzt fünf Siegen in Serie reicht dem EC VSV wohl ein weiterer Erfolg, um die Teilnahme am Viertelfinale zu fixieren.
Hauptverantwortlich für den deutlichen Aufschwung in der zweiten Hälfte der Regular Season waren neben dem Anfang November vollzogenen Trainerwechsel auch die Leistungen von Torhüter J.-P. Lamoureux: Seitdem der US-Goalie beim 3:6 in Klagenfurt am 22. November ausgewechselt wurde, gewann er 17 von 24 Partien und kassierte dabei im Schnitt nur 1,97 Gegentreffer. Am jüngsten Auswärtssieg beim EC-KAC hatte auch Dustin Johner mit seinem Hattrick wesentlichen Anteil. Der Stürmer hält insgesamt bei 31 Scorerpunkten, sammelte jedoch gleich 21 davon in der zweiten Hälfte seiner bisher 50 Einsätze. Im 313. Kärntner Derby erstmals im Trikot des EC VSV zu sehen sein wird Verteidiger Robin Weihager, der, nachdem er wochenlang am europäischen Transfermarkt angeboten wurde, am Mittwoch bei den Adlern signierte.

 

Die Personalien:

Bei den Rotjacken feiert Jonas Nordqvist, der zuletzt fünf Partien aufgrund einer Unterkörperverletzung verpasste, sein Comeback. Er rückt wie schon beim letzten Auswärtsspiel gegen Villach als Mittelstürmer in den zweiten Block zwischen J.-F. Jacques und Jamie Lundmark. Die Angriffsformationen um Thomas Koch und Patrick Harand bleiben unverändert, István Sofron stürmt an der Seite von Thomas Hundertpfund. Im Tor der Rotjacken steht erneut Bernd Brückler.

 

Der Kommentar:

"Wir werden alles dafür geben, dass wir in Villach zurückschlagen und uns für die deutliche Heimniederlage vom Dienstag revanchieren können. Als Trainerteam erwarten wir uns von unserer Mannschaft, dass sie am Freitag von der ersten Sekunde an voll da und fokussiert ist, dass sie Energie aufs Eis bringt. Unsere Tabellenposition innerhalb der Qualifikationsrunde ist nicht glänzend, aber sie ist gut, denn wir haben es gänzlich in unseren eigenen Händen, den Sprung ins Viertelfinale zu schaffen. Zwei Erfolge vor der Länderspielpause würden uns zweifellos helfen, daher brennen wir in Villach auf Wiedergutmachung." (Kirk Furey, Assistant Coach EC-KAC)