Nächster Anlauf für das Farmteam

Der in der Alps Hockey League nach wie vor punktelose EC-KAC II hat am Mittwoch den SHC Fassa in der Stadthalle zu Gast.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Eckdaten:

Parallel zum CHL-Auswärtsspiel der Kampfmannschaft in Zürich empfängt das Farmteam des EC-KAC am Mittwochabend (Spielbeginn: 19.30 Uhr) in der Alps Hockey League den SHC Fassa, der aktuell auf Tabellenrang zwölf liegt. Dauerkartenbesitzer/innen haben wie gewohnt freien Eintritt, Einzeltickets sind zum Einheitspreis von sechs Euro im Online-Ticketshop des EC-KAC oder an der Abendkassa erhältlich.

 

Die Ausgangssituation:

Auch wenn die knappe Heimniederlage am vergangenen Samstag gegen den HC Gherdëina eindeutig einen Schritt in die richtige Richtung darstellte, stehen die jungen Rotjacken nach acht absolvierten Spielen (als einzige Mannschaft in der AHL) noch immer ohne Punkte da. Nachdem man zuletzt Probleme mit dem Toreschießen hatte und in den fünf vorangegangenen Partien nur einen Treffer erzielen konnte, gelangen den Klagenfurtern gegen das Team aus dem Grödnertal zuletzt immerhin drei Tore - eine Leistung, auf die sich aufbauen lässt. 
Der SHC Fassa präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf etwas inkonstant, stets wechselten sich Niederlagen und Siege ab. Zweifelsfrei hat das Team aus dem Trentino gegenüber dem Vorjahr aber an spielerischer Klasse gewonnen. Genau wie der EC-KAC II haben auch die Falcons ihre Probleme damit, den Puck ins gegnerische Tor zu befördern, sie erzielten bisher durchschnittlich nur 1,7 Treffer pro Partie, was den zweitschlechtesten Wert in der Liga darstellt. Auswärts trat Fassa im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Mal an, in beiden Fällen setzte es deutliche Niederlagen (1:6 in Ljubljana und 1:8 in Sterzing).

 

Der Gegner:

Im vergangenen Premierenjahr der AHL erwischte der SHC Fassa einen schlechten Start und konnte in seinen ersten elf Spielen nur einmal als Sieger vom Eis gehen. Auch in weiterer Folge kam man nie wirklich in einen Spielfluss, lediglich drei Mal in der gesamten Saison gelangen „Back-to-Back“-Siege. Am Ende des Grunddurchgangs standen die Falcons bei 26 Zählern, die Tabellenplatz 14 bedeuteten. Auch in der Qualifikationsrunde (zwei Siege gegen den EC Bregenzerwald und sechs Niederlagen) kamen sie nie in die Nähe der Play-Off-Ränge.
Folgerichtig kam es im Sommer 2017 zu einem Wechsel auf der Trainerposition, an Stelle von Ron Ivany übernahm der Finne Teppo Kivelä (zuletzt Co-Trainer der Graz 99ers in der EBEL) das Kommando. Mit ihm kamen auch drei neue Legionäre ins Trentino: Die Verteidiger Eetu Heikkinen (Finnland) und Jiří Klimíček (Tschechien) sowie - bei seiner ersten Europa-Station - der US-Amerikanische Stürmer Sam Rothstein. Beim Klub verblieben sind der Italo-Kanadier Devin DiDiomete und Ex-Nationalspieler Paolo Bustreo, die in der letzten Saison beide unter den vier Topscorern des Teams zu finden waren.
Die Duelle zwischen den Flacons und dem EC-KAC II waren im Vorjahr heiß umkämpft: Zwar setzte sich Fassa zu Hause mit 5:0 und in Klagenfurt mit 6:3 durch, dabei ging es jedoch sehr ruppig zur Sache, sprachen die Schiedsrichter in diesen beiden Partien doch nicht weniger als 37 Zwei-Minuten-Strafen aus.

 

Die Personalien:

Gegenüber dem Heimspiel gegen Gherdëina am vergangenen Samstag müssen die Rotjacken auf gleich drei Stammspieler verzichten: Michael Kernberger und Kevin Schettina sind mit der Kampfmannschaft unterwegs, Simon Hammerle ist angeschlagen. Dafür rückt der zuletzt erkrankte Benjamin Rassl wieder ins Lineup. Verteidiger Alexander Moser (16) kommt zu seinem AHL-Debüt, zudem verstärken mittels B-Lizenz die beiden Villacher Fabian Sertschnig und Benjamin Lanzinger (beide 17) die jungen Rotjacken.