Teil zwei im "Slowenien-Doppel"

Nur zwei Tage nach der knappen 1:3-Heimniederlage gegen Ljubljana steht das Farmteam des EC-KAC erneut einem Klub aus Slowenien gegenüber: Am Donnerstag gastiert man in Jesenice.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Eckdaten:

In der 26. Runde der Alps Hockey League tritt der EC-KAC II am Donnerstagabend beim HDD Jesenice an. Das in der Dvorana Podmežakla ausgetragene Gastspiel beim derzeitigen Tabellendritten beginnt (nahezu zeitgleich mit dem Kärntner Derby in der EBEL) um 19.00 Uhr.

 

Die Ausgangssituation:

Die jungen Rotjacken mussten am Dienstag gegen den HK Olimpija Ljubljana die nächste knappe Niederlage einstecken. Nach einer kämpferisch guten Leistung zog das Farmteam in einer nahezu auf Augenhöhe geführten Partie mit 1:3 den Kürzeren. Damit stehen zwar weiterhin erst fünf Zähler am Konto der Klagenfurter, der stetige Aufwärtstrend der letzten Wochen ist jedoch unverkennbar.
Nachdem der HDD Jesenice in sieben Spielen in Folge gepunktet hatte, ging man zuletzt wieder als Verlierer vom Eis: Dem EC Salzburg II unterlagen die Slowenen am Dienstagabend vor eigenem Publikum mit 1:3. Die Stahlstädter zählen seit dem Saisonstart zu den Spitzenteams der AHL und sind zusammen mit Asiago seit Wochen die ersten Verfolger des Titelverteidigers und Tabellenführers Ritten. In Heimspielen holte Jesenice in der laufenden Saison bislang 29 von 39 möglichen Punkten.

 

Der Gegner:

Dem HDD Jesenice stand der EC-KAC II in der aktuellen Spielzeit bereits mehrfach gegenüber: Nach jeweils einem Heimsieg pro Team in der Pre-Season (aus rot-weißer Sicht 1:7 in Jesenice und 4:3 in Klagenfurt) entschieden die Slowenen die beiden bisherigen AHL-Duelle in dieser Saison klar für sich: In der Stadthalle setzte es eine bittere 1:11-Pleite für die jungen Rotjacken, auswärts gaben sie beim 2:5 jedoch eine deutlich bessere Figur ab.

Die Steelers rangieren seit September durchgehend im Spitzenfeld der Alps Hockey League, in 24 Partien wurden sie nur vier Mal nach 60 Minuten bezwungen, noch nie sah sich die Truppe von Head Coach Gaber Glavič heuer mit zwei Niederlagen hintereinander konfrontiert. Zwar sind die Slowenen in den Special Teams (sowohl im Powerplay als auch im Penalty Killing auf Rang sieben platziert, Anm.) nur Liga-Durchschnitt, in Even Strength-Situationen können sie ihre eisläuferischen und spielerischen Vorzüge jedoch meist gekonnt ausspielen.

Den HDD Jesenice zeichnet auch heuer die für den Klub (und seinen EBEL-Vorgänger) charakteristische mannschaftliche Geschlossenheit aus: So liegt etwa der aktuelle Topscorer der Stahlstädter, Luka Bašič, in der aktuellen AHL-Punktewertung nur auf dem 20. Rang. Er sammelte sieben seiner bislang 27 Zähler in Duellen mit den jungen Rotjacken, in denen auch seine Teamkollegen Tadej Čimžar und Miha Brus mit jeweils fünf Punkten sehr gefährlich in Erscheinung traten.

 

Die Personalien:

Das Farmteam des EC-KAC muss in Jesenice auf den rekonvaleszenten Stürmer Niki Kraus verzichten, auch B-Lizenz-Spieler Christian Jennes steht nicht zur Verfügung, er ist am Donnerstagabend wieder für einen Einsatz in der Kampfmannschaft des EC VSV vorgesehen. Ob Verteidiger Michael Kernberger und Stürmer Kevin Schettina die Reise nach Slowenien antreten werden können, entscheidet sich in Abhängigkeit von der Personalsituation im EBEL-Kader erst am Spieltag. Im Tor startet der EC-KAC II diesmal mit Florian Vorauer.