Vorletztes AHL-Heimspiel

Das Farmteam des EC-KAC empfängt am Samstagnachmittag den 16-fachen Meister Italiens, SG Cortina, in der Stadthalle.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Eckdaten:

In der 37. Runde der Alps Hockey League empfängt der EC-KAC II am Samstagnachmittag (Spielbeginn: 14.00 Uhr) den SG Cortina in Klagenfurt. Tickets für diese Begegnung sind im Online-Ticketshop des EC-KAC sowie ab eine Stunde vor Spielbeginn an der Kassa am Haupteingang der Stadthalle zum Einheitspreis von sechs Euro erhältlich, Besitzer von EBEL-Dauerkarten haben freien Eintritt.

 

Die Ausgangssituation:

In ihrem letzten Spiel vor dem International Break unterlagen die jungen Rotjacken dem EC Salzburg II auf eigenem Eis mit 2:4. Nach dieser Niederlage steht endgültig fest, dass die Klagenfurter die AHL-Saison 2017/18 auf dem 17. und letzten Tabellenplatz beenden werden. Seit dem Auswärtserfolg in Salzburg Mitte Januar musste der EC-KAC II das Eis fünf Mal in Folge als Verlierer verlassen, in den jüngsten vier Partien dieser Serie bot man jedoch trotz der Niederlagen durchaus anständige Leistungen. 

Der SG Cortina kommt auf Tabellenplatz zwölf liegend nach Klagenfurt. Das Team aus dem Olympiaort von 1956 befand sich über weite Strecken der Saison auf Kurs in Richtung Play-Off-Teilnahme, geriet jedoch Ende Dezember, als es fünf Niederlagen am Stück setzte, ins Hintertreffen. Zuletzt punktete Cortina in vier von fünf Spielen, sodass die Chance, sich doch noch ein Viertelfinalticket zu sichern, durchaus intakt ist. Aktuell fehlen auf Rang acht fünf Zähler, das Team von Head Coach Drew Omicoli hat aber noch eine Partie mehr auszutragen.

 

Der Gegner:

Historisch betrachtet ist der SG Cortina mit 16 Meistertiteln das zweiterfolgreichste Team in der Geschichte des italienischen Eishockeys. Allerdings datiert der Großteil dieser Championate aus weit zurückliegenden Dekaden, der Titelgewinn von 2007 war der erste seit 1975. Im Premierenjahr der Alps Hockey League 2016/17 machte Cortina eine recht gute Figur: Über die Qualifikationsrunde schaffte man den Sprung ins Viertelfinale, wo ein Sweep gegen den favorisierten HC Pustertal gelang, ehe im Halbfinale der spätere Titelträger Ritten eine Nummer zu groß war. 

Auch heuer spielt der Klub aus dem Wintersportort in den Alpen eine passable Saison, in 36 Runden blieb man insgesamt nur zwölf Mal ohne Punkt. Wesentlichen Anteil am Erfolg hat das Import-Sturmduo Riley Brace und Zack Torquato. Die beiden Kanadier sammelten gemeinsam bislang nicht weniger als 128 Scorerpunkte und liegen am ersten und dritten Rang der ligaweiten Wertung. Mit dem Ende Januar verpflichteten Krys Kolanos verstärkten die Italiener ihre Offensive zusätzlich, der 151-fache NHL-Crack erzielte in seinen ersten drei Einsätzen gleich fünf Treffer. Komplettiert wird das Legionärsquartett Cortinas vom kanadischen Verteidiger Neil Manning. 
Während in der Tabelle noch einige Zähler Rückstand aufzuholen sind, um es ins Viertelfinale zu schaffen, haben die Special Teams des SG Cortina bereits Play-Off-Format: Die Truppe von Drew Omicoli bringt das vierteffektivste Powerplay der AHL aufs Eis, die Erfolgsquote bei numerischer Unterlegenheit ist immerhin die siebtbeste im Bewerb.

Das erste Saisonduell mit den jungen Rotjacken liegt schon einige Zeit zurück, die beiden Teams trafen heuer am allerersten AHL-Spieltag aufeinander. In einer an sich recht ausgeglichenen Partie stellte Cortina die Weichen spät im zweiten Abschnitt auf Sieg, als man innerhalb von gut vier Minuten von 2:2 auf 5:2 davonzog, was damals auch den Endstand bedeutete.

 

Die Personalien:

Bei den jungen Rotjacken werden zahlreiche Personalentscheidungen erst nach dem Abendtraining am Freitag bzw. dem Auswärtsspiel der Kampfmannschaft in Zagreb fallen. Bereits feststeht, dass der EC-KAC ohne die Verletzten Valentin Hammerle und Florian Kurath auskommen muss.