Kevin Schettina wird verliehen

Der EC-KAC hat auf Anfrage des EC Bregenzerwald und nach Rücksprache mit dem Spieler ein Leihabkommen betreffend Stürmer Kevin Schettina geschlossen.

Foto: QSpictures

Mittelstürmer Kevin Schettina ist in der Alps Hockey League ab sofort und vorerst bis Ende Januar im Rahmen eines Leihabkommens für den EC Bregenzerwald spielberechtigt. Der Klagenfurter, der mit den Vorarlbergern bereits den Zweitliga-Meistertitel 2016 gewinnen konnte, erhält damit die Möglichkeit, sich bei einem Team, das in der AHL im harten Kampf um die Play-Off-Plätze involviert ist, zu beweisen. Der Leihvertrag des 24-Jährigen läuft bis zum Monatsende, er kann bis dahin bei Bedarf jederzeit zum EC-KAC zurückgeholt werden. Ende Januar besteht dann, abhängig von der Personalsituation bei den Rotjacken, die Möglichkeit, das Abkommen mit dem EC Bregenzerwald bis zum Saisonende zu verlängern.

Dieter Kalt, Head of Hockey Operations: „Für einige der Spieler aus unserem Farmteam gab es bereits im Verlauf der vergangenen Wochen immer wieder entsprechende Anfragen, nun erlaubt es die personelle Lage in Kampfmannschaft und AHL-Team, eine solche positiv zu bescheiden. Kevin Schettina hat beim EC-KAC gute Leistungen gebracht, die sich ihm bietende Möglichkeit, vorübergehend zu einem Team zu wechseln, das um die Play-Off-Plätze kämpft, empfand er als sehr erfreulich. Auch wir sind der Meinung, dass dieser Schritt für seine Entwicklung ein richtiger ist.“

Kevin Schettina: „Ich freue mich über diese Gelegenheit und denke, dass dies eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten ist. Der EC Bregenzerwald liegt in der Tabelle so, dass schon jetzt jedes Spiel quasi Play-Off-Charakter aufweist, das bedeutet, dass ich bei einem möglichen Recall in die Kampfmannschaft des EC-KAC genau im richtigen Modus zurück nach Klagenfurt kommen kann. Bei den „Wäldarn“ hatte ich zwei schöne Saisonen, ich kenne die Organisation und kann daher ohne Adaptionsphase sofort durchstarten, auch das ist positiv.“

In der laufenden Saison kam Kevin Schettina beim EC-KAC in zehn EBEL-Partien (mit einer durchschnittlichen Time-on-Ice von 6:31 Minuten) sowie in fünf der sechs Begegnungen in der Champions Hockey League zum Einsatz. Für das Farmteam in der Alps Hockey League lief der Mittelstürmer 24 Mal auf, mit drei Treffern und acht Assists avancierte er dabei zum Topscorer des Teams.