Klarer AHL-Verlust gegen die VEU

40 gute Minuten waren für das Farmteam des EC-KAC am Samstagnachmittag zu wenig, die jungen Rotjacken unterlagen der VEU Feldkirch mit 0:5.

Foto: KAC/Buchwalder

 

Die Personalien:

Der EC-KAC II trat gegen die VEU Feldkirch zum siebten Mal in Serie mit einem Lineup an, dessen Durchschnittsalter unter 20,0 Jahren lag. Gegenüber dem Auswärtsspiel gegen Kitzbühel kehrten die verletzten Simon Hammerle und Moritz Greier ins Team zurück, aus der Kampfmannschaft waren Michael Kernberger und Kevin Schettina mit dabei. Verzichten musste das rot-weiße Farmteam gegen die Vorarlberger auf Thomas Dechel, Niki Kraus und Tommaso Topatigh (alle verletzt) sowie Florian Kurath und Philipp Kreuzer (beide aktuell im EBEL-Kader).

 

Der Spielverlauf:

Die Gäste aus Vorarlberg hatten den besseren Start in die Partie, bereits in der ersten Minute gab es die erste Großchance: Martin Mairitsch mit dem Pass auf Diethard Winzig, der den halbleeren Kasten vor sich hatte, aber über die Scheibe wischte. Kurz darauf war es Marcel Witting, der einen Schlagschuss abfeuerte, mit diesem jedoch an Jakob Holzer scheiterte. In der nächsten gefährlichen Situation musste sich der Schlussmann der jungen Rotjacken dann erstmals geschlagen geben, nach einem satten Blueliner von Patrick Ratz zappelte der Puck im Netz (5.). In Spielminute neun folgte die erste richtig gute Offensivaktion der Hausherren: Michael Kernberger setzte sich tief in der Angriffszone gegen zwei Gegenspieler durch, scheiterte dann aber mit seinem Schuss an Torhüter Alex Caffi, der rechtzeitig die Schulter hochzog. Nachdem Luca Rodiga vier Strafminuten wegen eines Bandenchecks ausgefasst hatte, mussten sich die Klagenfurter zum ersten Mal in Unterzahl beweisen, sie bestanden diese Prüfung: Obwohl die VEU einige Schüsse in Richtung KAC-Tor abgab, gelang ihr kein zweiter Treffer. Dem Ausgleich nahe kam kurz vor der ersten Pause der EC-KAC II: Moritz Greier brachte den Puck von hinter dem Tor aus schön in den Slot, doch Goalie Caffi stoppte das Spielgerät vor einem einschussbereiten Angreifer.

Kurz nach Wiederbeginn fand Valentin Ploner, der von Valentin Hammerle mustergültig bedient wurde, die bis dahin beste Chance der Partie aus rot-weißer Sicht vor, doch der U18-Stürmer konnte die Scheibe nicht im gegnerischen Tor unterbringen (22.). Martin Mairitsch machte es in der 24. Minute besser und stellte mit einem tollen Schuss über die Fanghand von Holzer hinweg direkt ins Kreuzeck auf 2:0 für die Gäste. Anschließend hatten die jungen Rotjacken zahlreiche Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer, doch man scheiterte immer wieder am Keeper der Vorarlberger. Valentin Hammerle (26./PP), Matthias Kern (27.), Benjamin Rassl (29.) und Simon Hammerle (35.) fanden kein Mittel gegen den Italiener. Außerdem ließen die Klagenfurter im zweiten Durchgang gleich zwei Powerplays ungenützt verstreichen. Pech hatte Moritz Greier, der am Ende eines Sololaufs den Puck zwar unter Caffis Schonern hindurch, letztlich aber nur an den Außenpfosten schoss (32.).

Nachdem das Farmteam des EC-KAC in den beiden ersten beiden Dritteln noch gut mitgehalten hatte, zog die VEU Feldkirch im Schlussabschnitt davon. Zunächst war es Smail Samardžić, der die Gäste mit 3:0 in Führung brachte (46.), ehe Dániel Fekete nach einem von Christoph Draschkowitz gewonnenen Zweikampf an der Bande mit einem Schlagschuss von den Hashmarks ins Kreuzeck auf 4:0 stellte (49.). Den Schlusspunkt setzte Dylan Stanley mit dem fünften Treffer für die Vorarlberger (53.). Luca Rodiga versuchte es kurz vor Schluss noch mit einem Handgelenksschuss von der linken Seite, Torhüter Patrick Kühne, der gut acht Minuten vor Ende der Partie eingewechselt wurde, war aber noch entscheidend mit der Fanghand am Puck und verhinderte den Ehrentreffer der jungen Rotjacken. Die heuer nach wie vor sieglosen Klagenfurter haben nun zwei Wochen Pause vor sich, in denen sie - abzüglich der U20- und U18-Nationalspieler - an der Weiterentwicklung ihres Spielsystems arbeiten können. (NB)

 

Der Kommentar:

„Ich finde, wir haben in den ersten 40 Minuten gut gekämpft und waren grundsätzlich nicht schlecht darin, unser System umzusetzen. Unsere Mannschaft konnte einige Torchancen kreieren, diese aber nicht verwerten, in diesen Situationen fehlte uns die Routine. Feldkirch verfügt über diese Erfahrung und ging daher auch besser mit seinen Möglichkeiten um. Die Entwicklung unseres Teams stimmt mich aber positiv, wenn wir nach der Länderspielpause endlich wieder annähernd vollzählig trainieren und arbeiten können, werden wir den nächsten Schritt machen und sowohl individuell als auch als Mannschaft besser werden. “ (Patric Wener, Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 15. Spieltag
EC-KAC II – VEU Feldkirch 0:5 (0:1,0:1,0:3)
Tore EC-KAC II: Keine
Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) // Svete-Wilhelmer, Puff-Goritschnig, Kernberger-Zandonella // Cirtek-Obersteiner-Rodiga, Kern-Schettina-Rassl, V.Hammerle-S.Hammerle-Ploner, Greier-Rainer

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC Bregenzerwald – EC-KAC II (Samstag, 18.11.2017, 19.30 Uhr)