Farmteam-Play-Offs bei kostenlosem Eintritt

Im Halbfinale der separaten österreichischen Play-Offs der Alps Hockey League empfängt der EC-KAC II am Donnerstag den EHC Lustenau.

Foto: KAC/Handler

Während die Alps Hockey League auf die Zielgerade der ersten Grunddurchgangsphase einbiegt, darf das Farmteam des EC-KAC bereits vorab Post Season-Luft schnuppern: Neben den gewöhnlichen AHL-Play-Offs werden in der zweithöchsten Spielklasse auch separate österreichische Play-Offs (Halbfinale, Finale) ausgespielt, für die sich die jungen Rotjacken als Tabellenerster der „Gruppe Ost“ qualifiziert haben.

Die im Modus der KO-Phase der Champions Hockey League ausgetragenen Play-Offs (Hin- und Rückspiel, Verlängerung bzw. Shootout bei ausgeglichenem Torverhältnis nach 120 gespielten Minuten) erleben ihre Halbfinalspiele in dieser Woche: Der EC-KAC II genießt am Donnerstagabend (Stadthalle, 19.00 Uhr) Heimrecht und bespielt den EHC Lustenau dann am Samstag (19.30 Uhr) auswärts.
Um zu diesem Spiel möglichst viele Fans in die Stadthalle zu locken, ist der Eintritt am Donnerstag für alle Hallenbesucher kostenlos: Die entsprechenden Freikarten werden an der Abendkassa verteilt.

Mit dem EHC Lustenau kommt zu diesem ersten Halbfinalspiel ein traditionsreicher Gegner nach Klagenfurt: Zwischen 1982 und 2003 bestritt die Kampfmannschaft des EC-KAC insgesamt 65 Ligaspiele gegen die Vorarlberger (51 Siege, 11 Niederlagen, 3 Unentschieden, 385:216 Tore), seit 2016 stehen sich die jungen Rotjacken und der Klub aus der Stickerstadt in der Alps Hockey League gegenüber: Dabei gingen für den EC-KAC II sämtliche acht Duelle verloren, beim jüngsten Aufeinandertreffen knapp vor Weihnachten zwang das Farmteam den Favoriten allerdings bis in das Penaltyschießen.
Mit Head Coach Christian Weber sowie den Spielern René Swette, Stefan Hrdina, Lucas Loibnegger, Mark Hurtubise, und Maximilian Wilfan stehen aktuell gleich sechs Akteure mit Klagenfurter Vergangenheit im Team des EHC Lustenau.

Für Interessierte, die das Spiel nicht in der Stadthalle verfolgen können, bietet Spiideo wieder einen automatisch generierten Online-Videostream an.