Dritte Saisonniederlage für U14

Trotz einer 2:0-Führung nach dem ersten Abschnitt musste die U14 des EC-KAC am vergangenen Wochenende eine 3:4-Niederlage beim EHC Linz hinnehmen.

Dritte Saisonniederlage für U14

Schon der Start in die elfte Partie der laufenden Bundesliga-Saison verlief nicht nach dem Wunsch der Klagenfurter, nur Keeper Patrick Müller war es zu verdanken, dass nach den ersten zehn Minuten noch ein 0:0 von der Anzeigetafel leuchtete. Gestützt auf den sicheren Rückhalt schöpften dann allerdings auch seine Vorderleute Kraft, Felix Wieltschnig sorgte für die zu diesem Zeitpunkt doch überraschende Führung (15.). 22 Sekunden vor der ersten Pause legten die jungen Rotjacken gar noch ihren zweiten Treffer durch Moritz Gamperl nach.
Doch die Hausherren schlugen im Mittelabschnitt eiskalt zurück. Auch weil die Klagenfurter es ihnen zu einfach machten, zu weit weg von den Gegenspielern standen, drehten die Oberösterreicher die Partie innerhalb von nur zehn Minuten, führten nun mit 4:2.
Im Schlussdrittel präsentierten sich die jungen Rotjacken dann explosiver und aggressiver, mehr als der Anschlusstreffer durch Egon Hiller, resultierend aus einem Powerplay in Minute 52, wollte ihnen allerdings nicht mehr gelingen.

„Wenn man nicht gewillt ist, die Zweikämpfe anzunehmen und hart zu arbeiten, kann man kein Eishockeyspiel gewinnen. Wir waren heute definitiv nicht bereit und haben vielleicht zum richtigen Zeitpunkt einen Dämpfer einstecken müssen. Ein besonderes Lob gilt allerdings unseren beiden Torhütern, die uns heute lange im Spiel hielten“, fasst Head Coach Lucas Herrnegger die Geschehnisse auf dem Eis zusammen.        

19.11.2017 / U14-Bundesliga
EHC Linz – EC-KAC 4:3 (0:2,4:0,0:1)
Tore EC-KAC: Felix Wieltschnig (15.), Moritz Gamperl (20.), Egon Hiller (52./PP)

Trotz der dritten Niederlage im elften Saisonspiel behielt die U14-Mannschaft des EC-KAC ihren zweiten Tabellenplatz in der „Gruppe West“ der Bundesliga. Nächster Gegner ist am kommenden Samstag das noch sieglose Landesleistungszentrum Kärnten, das im ersten Saisonduell klar mit 11:3 in die Schranken gewiesen werden konnte.