Michael Kernberger verlässt die Rotjacken

Eigenbauspieler Michael Kernberger ist der erste Abgang des EC-KAC in der aktuellen Übertrittszeit, der Verteidiger schließt sich den Graz 99ers an.

Foto: QSpictures

Nachdem er seine gesamte bisherige Laufbahn beim EC-KAC verbracht hatte, war die Saison 2020/21 die vorerst letzte von Michael Kernberger bei seinem Stammverein. Der 24-jährige Eigenbauspieler wechselt ligaintern, sein neuer Arbeitgeber, die Graz 99ers, präsentierten ihn am Samstagabend als Neuzugang.

Bei seinem Heimatklub durchlief der Verteidiger alle Altersstufen im Nachwuchs, in der Kampfmannschaft der Klagenfurter debütierte er am 24. November 2015 im Heimspiel gegen Orli Znojmo. Insgesamt lief Michael Kernberger in 148 Bewerbsspielen für das Profiteam auf, 145 Mal in der EBEL bzw. ICE, drei Mal in der Champions Hockey League. Dabei sammelte er insgesamt 15 Scorerpunkte und war Teil der Meister-Mannschaften von 2019 und 2021. Auch im Farmteam des EC-KAC war der Abwehrspieler über Jahre hinweg Stammkraft, insgesamt kam er in der Alps Hockey League auf 116 Einsätze und 49 Zähler.

„Ich habe meine gesamte bisherige Laufbahn beim EC-KAC verbracht und hier jene Ausbildung genossen, die es mir ermöglicht hat, Profi zu werden. Jetzt bin ich 24 Jahre alt und strebe größere Spielanteile an, auch möchte ich mich abseits der gewohnten Umgebung beweisen. Daher habe ich mich dazu entschieden, zur kommenden Saison nach Graz zu wechseln“, kommentiert Michael Kernberger seinen Abgang.

General Manager Oliver Pilloni: „Wir bedanken uns bei unserem Eigenbauspieler Michael Kernberger für die über Jahre hinweg gezeigten Leistungen und seinen Einsatz. Es ist für ihn sehr erfreulich, dass sich auf Basis seiner positiven Entwicklung die Möglichkeit ergeben hat, Stammspieler bei einem ICE-Team zu werden. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg und hoffen, dass sich unsere Wege in der Zukunft noch einmal kreuzen werden.“