Drei KAC-Cracks bei den World Juniors

Die Stürmer Fabian Hochegger, Finn van Ee und Maximilian Theirich starten mit dem österreichischen U20-Nationalteam heute Nacht die Weltmeisterschaft.

Foto: The Canadian Press/Franson

Am 26. Dezember (Lokalzeit) startet das österreichische U20-Nationalteam in Edmonton, Alberta, in die diesjährige Weltmeisterschaft. Zum erst vierten Mal in der Eishockeygeschichte hat sich die rot-weiß-rote Equipe für diesen Wettstreit der weltbesten Nachwuchsmannschaften qualifiziert. Die diesjährigen World Juniors werden zwar nicht die Dimension vergangener Jahre erreichen (Reduktion auf einen Spielort, kein Publikum in der Halle, knapp zweiwöchige Quarantäne in der Bubble vor Turnierbeginn), auf die jungen Österreicher wartet im Westen Kanadas dennoch eine unvergleichliche Erfahrung.

 

Weitreichende Corona-Konsequenzen

Bereits die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft stand ganz im Zeichen der gegenwärtigen pandemischen Situation, so konnte lediglich im November ein kurzes Camp in St. Pölten abgehalten werden, zwei Testspiele gegen Ungarn (4:2 und 6:3) waren die einzigen Möglichkeiten für das Team, vorab Wettkampfartigkeit zu simulieren. Am Dienstag bot sich vor Ort in Edmonton noch die Gelegenheit eines Sparrings gegen die Schweiz, bei dem das Team Austria eine erfrischende Vorstellung aufs Eis brachte und nur knapp mit 2:3 unterlag.

Auch auf die personelle Situation hatte Covid-19 und das sehr strikte damit in Verbindung stehende Präventionskonzept der WM-Veranstalter maßgeblichen Einfluss. Der ursprünglich 36 Spieler umfassende erweiterte ÖEHV-Kader wurde weniger nach sportlichen Kriterien gekürzt, vielmehr bestimmte das Virus und seine Verbreitung die Reduktion auf die nun gemeldeten 25 Akteure. Aus diesem Grund verpasst in seinem finalen Juniorenjahr etwa der designierte Abwehrchef des Team Austria, Thimo Nickl, die Teilnahme, das positive Testergebnis des ersten in Klagenfurt geborenen und beim EC-KAC ausgebildeten NHL-Draftees lag zeitlich zu knapp vor dem Abflug nach Kanada. Ähnlich erging es den beiden Abwehrspielern aus dem Farmteam des EC-KAC, Lorenz Lindner und Christoph Tialler, die aber als im Jahr 2003 geborene Cracks zumindest in den beiden kommenden Saisonen noch zwei weitere Chancen vorfinden werden, an U20-Weltmeisterschaften teilzunehmen.

Im Kader des Team Austria bei den diesjährigen World Juniors stehen damit nur drei Stürmer aus dem Alps Hockey-Team der Rotjacken: Fabian Hochegger (19), Finn van Ee und Maximilian Theirich (beide 17) sind in Edmonton mit dabei. Ebenfalls im Aufgebot steht der Klagenfurter Stürmer Marco Kasper, der im vergangenen Sommer vom EC-KAC nach Schweden gewechselt war und bei den World Juniors sogar der jüngste aller 250 im Turnier vertretenen Cracks ist. Über eine rot-weiße Vergangenheit verfügt auch Backup-Goalie Jakob Brandner, der von 2017 bis 2019 im KAC-Nachwuchs aktiv war.

 

Dabeisein ist alles

Sportlich sind die Erfolgsaussichten des Team Austria in Kanada recht bescheiden, alleine schon die Qualifikation für das Turnier, fixiert durch den Gewinn der „B-WM“ in Minsk, Belarus, vor einem Jahr, ist ein Meilenstein: Einerseits, weil sich am U20-Level nur die zehn besten Teams der Welt messen (während beispielsweise an einer Seniorenweltmeisterschaft die Top-16 teilnehmen), andererseits, weil Österreich erst zum vierten Mal in der Eishockeygeschichte (nach 1981, 2004 und 2010) im exquisiten Teilnehmerfeld vertreten ist. 

Die historische Bilanz der ÖEHV-Auswahl dokumentiert das enorm hohe sportliche Niveau der World Juniors: Von seinen bislang 17 Begegnungen auf diesem Level verlor Österreich 16, lediglich ein 2:2-Unentschieden gegen die Ukraine beim WM-Turnier in Finnland im Jahr 2004 brachte einen Punkt. Das rot-weiß-rote Torverhältnis aus diesen insgesamt 17 Partien spricht Bände, es lautet 27:138.

Fabian Hochegger, Finn van Ee und Maximilian Theirich werden zu den Spielern Nummer neun, zehn und elf, die zum Zeitpunkt ihrer World Juniors-Teilnahme beim EC-KAC engagiert sind: Robert Kasan und Günther Koren waren 1981 die ersten, 2004 folgten Johannes Kirisits, Christoph Quantschnig, Tino Teppert und Christoph Ibounig, 2010 waren von den Rotjacken schließlich Fabian Scholz und Markus Pöck dabei. Drei weitere KAC-Eigenbauspieler - Mathias Lange, Franz Wilfan (jeweils 2004) und Maximilian Isopp (2010) - repräsentierten gerade andere Klubs, als sie ihre U20-A-WM-Auftritte absolvierten.

 

Zwei der vier Gruppenspiele im ORF

Die Gruppeneinteilung für die diesjährigen World Juniors brachte Österreich in die Gruppe B, die ursprünglich in Red Deer, der Heimatstadt der beiden jüngsten KAC-Neuzugänge Paul Postma und Matt Fraser ausgetragen werden hätte sollen. Die Gegner der ÖEHV-Equipe haben es in sich, misst man sich doch (in dieser Reihenfolge) mit den USA, Schweden, Russland und Tschechien. Jeder der ersten drei Kontrahenten konnte in zumindest einer der beiden vergangenen Saisonen World Juniors-Medaillen erringen, lediglich Tschechien hat sich in der letzten Dekade doch ein Stück weit von der absoluten Weltklasse im U20-Bereich entfernt (letzter WM-Titel im Jahr 2001 mit Ex-KAC-Goalie Tomáš Duba zwischen den Pfosten, letzte WM-Medaille im Jahr 2005).

Mit vier veritablen Kapazundern vor der Brust kann das österreichische Nationalteam in Edmonton jedoch befreit aufspielen: Da alle übrigen WM-Turniere in dieser Altersklasse abgesagt wurden, gibt es keinen Absteiger, Österreich ist bereits fix für die nächstjährigen World Juniors qualifiziert, die erneut in Edmonton und dann auch Red Deer ausgetragen werden. Weil dadurch auch die Relegation obsolet wurde, kann es sein, dass das Turnier für das Team Austria bereits nach den vier Vorrundenbegegnungen endet. Zwei dieser Partien werden hierzulande auch im TV zu sehen sein: Das Duell mit Schweden (um 0.00 Uhr in der Nacht vom Montag zum Dienstag) sowie das Spiel gegen Tschechien (am Silvesterabend um 20.00 Uhr) zeigt ORF Sport+ live. 

Der EC-KAC wünscht dem U20-Nationalteam und insbesondere den aktuellen oder ehemaligen KAC-Spielern im Kader erlebnis- und lehrreiche, gesunde und erfolgreiche World Juniors in Kanada! 

 

Spieltermine Team Austria:

27.12.2020, 03:30, gegen USA
29.12.2020, 00:00, gegen Schweden
30.12.2020, 03:30, gegen Russland
31.12.2020, 20:00, gegen Tschechien

 

Drei KAC-Cracks bei den World Juniors

Die drei KAC-Cracks im World Juniors-Kader: Maximilian Theirich, Fabian Hochegger und Finn van Ee (von rechts) mit ihrem ehemaligen Klubkollegen Marco Kasper.