Mehr KAC-Nachwuchsteams als je zuvor

Der EC-KAC intensiviert in der kommenden Saison seinen Spielbetrieb in den Juniorenklassen, gleich drei Teams nehmen auch an slowenischen Meisterschaften teil.

Mehr KAC-Nachwuchsteams als je zuvor

Nach dem nach Endplatzierungen erfolgreichsten Jahr der rot-weißen Nachwuchsabteilung seit Dekaden, in dem es der EC-KAC in jeder österreichweit ausgespielten Altersklasse, in der er ein Team stellte (U11, U12, U14, U16, U18), zumindest ins Finale um den Meistertitel geschafft hat, intensiviert der Verein seinen Spielbetrieb 2018/19 weiter: Die jungen Rotjacken werden wie bisher an der Erste Bank Juniors League (U18) teilnehmen und Mannschaften in den Bundesligen der Altersklassen U16, U14, U12 und U11 stellen. Darüber hinaus weiten die Klagenfurter ihr Engagement in der slowenischen Meisterschaft deutlich aus: Neben der bereits seit zwei Jahren in den Spielbetrieb im südlichen Nachbarland integrierten U14-Mannschaft wird der EC-KAC in der kommenden Saison auch in der U12 und der U16 in Slowenien um Punkte kämpfen. Damit stellt Rot-Weiß insgesamt acht Teams, die an nationalen Meisterschaften teilnehmen, zusätzlich versucht die U10-Mannschaft, ihren Kärntner Meistertitel zu verteidigten, von der Klasse U9 abwärts stehen die KAC-Teams in Turniereinsätzen.

Die Ausweitung des Spielbetriebs bringt auch eine Reorganisation im Trainerstab mit sich, die Sportmanager Johannes Reichel in den vergangenen Wochen vorangetrieben hat: „Der EC-KAC nimmt in der kommenden Saison an so vielen Meisterschaften im Nachwuchs  teil, wie noch nie zuvor. In einigen Altersklassen stellen wir Teams in Österreich und Slowenien, zudem streben wir danach, herausragende Spieler der einzelnen Altersstufen bereits auf höheren Ebenen zum Einsatz zu bringen. Diese Vielschichtigkeit erfordert noch mehr Flexibilität, sodass wir im Bereich der Trainer auf ein Modell setzen, das einen Head Coach pro Altersklasse vorsieht, der jeweils nicht von einem Assistant Coach, sondern einem Pool an Trainern unterstützt wird. So können wir noch intensiver auf die individuellen Bedürfnisse und Entwicklungskurven unserer Nachwuchsspieler eingehen.“

 

Lucas Herrnegger mit A-Lizenz

Innerhalb des Trainerstabs gibt es bekanntlich auch personelle Veränderungen, so nahm U16-Cheftrainer Alexander Mellitzer die Möglichkeit wahr, sich als Head Coach und Sportdirektor des DEL2-Klubs Heilbronn zu beweisen. Neu im Team ist hingegen Ex-Rotjacken-Profi Roger Öhman, der bereits seit Anfang Mai als neuer U18-Trainer beim EC-KAC arbeitet. 

Einen erfreulichen formellen Fortschritt in seiner Trainerlaufbahn konnte in der Off-Season auch Lucas Herrnegger verzeichnen: Der 28-Jährige legte Anfang Juni die Prüfung zur A-Lizenz erfolgreich ab, damit verfügt ein weiterer Trainer im KAC-Nachwuchs über die höchste in Österreich mögliche Ausbildung. Der sechswöchige Kurs zum ÖEHV-Trainerdiplom gliederte sich in zwei Teile: Ging es an der Bundessportakademie (BSPA) primär um Trainingsplanung und -steuerung, so drehte sich im an der Haaga-Helia Universität in Helsinki (Finnland) absolvierten Studium alles um die eishockeyspezifische Fortbildung. Größen in der Szene wie Erkka Westerlund (ehemaliger finnischer Nationaltrainer und aktueller KHL-Coach), Kari Savolainen (Teamchef Sloweniens) und Tommi Niemelä (Head Coach des aktuellen U18-Weltmeisterteams) gaben dabei ihr fundiertes Praxiswissen an die insgesamt 23 österreichischen Teilnehmer weiter. 
„Der Kurs zur A-Lizenz für Trainer war eine sehr lehrreiche Erfahrung für mich, er hat mich als Coach sicherlich weitergebracht. Die starke Anknüpfung an das finnische Eishockeymodell eröffnete uns neue Perspektiven und ein breiteres Blickfeld. All diese interessanten Erkenntnisse möchte ich nun in unseren Verein mit einbringen und beim EC-KAC umsetzen“, so Lucas Herrnegger, der 2018/19 als Trainer in der Altersklasse U16 arbeiten wird.