U16 nach Kantersieg im Finale

Das U16-Team des EC-KAC feierte im entscheidenden Halbfinalspiel auswärts bei den Vienna Capitals einen klaren 5:0-Erfolg und steht damit im Finale um die österreichische Meisterschaft.

Foto: EV Vienna Capitals

Der amtierende österreichische U16-Meister, der EC-KAC, steht erneut im Endspiel um den Titel, die Klagenfurter bezwangen die Alterskollegen der Vienna Capitals am Dienstagnachmittag auswärts im entscheidenden Halbfinalspiel mit 5:0.

Doch der Weg ins Halbfinale war ein steiniger und auch längerer als erwartet. Im ersten Heimspiel der Serie am vergangenen Samstag gingen die Capitals gleich mit ihrem ersten Torschuss in Führung, die spielerische Dominanz der jungen Rotjacken wirkte sich dann aber vor allem im zweiten Drittel aus, als das Team von Alexander Mellitzer und Peter Kasper einen 1:2-Rückstand in eine 6:2-Führung verwandelte. Drei dieser fünf Treffer in Folge gelangen den jungen Rotjacken im Spiel bei numerischer Überlegenheit, nachdem Wien Strafzeit um Strafzeit kassiert hatte. Endstand im ersten Halbfinalspiel: 7:3 für den EC-KAC.

10.03.2018 / U16-Bundesliga, Halbfinale, Spiel 1
EC-KAC – Vienna Capitals 7:3 (1:2,5:0,1:1)
Tore EC-KAC: Marco Sunitsch (23./PP, 34.), Finn van Ee (30./PP, 41.), Marco Kasper (5.), Jakob Greier (22./PP), Oliver Rainer (27.)

 

Das böse Erwachen folgte für Rot-Weiß dann im zweiten Halbfinalheimspiel am Sonntag: Zwar gingen die Klagenfurter in Führung, sie ließen in dieser Begegnung jedoch die Konsequenz und den Nachdruck aus Spiel eins vermissen. Eine Fülle an Eigenfehlern und ein im Vergleich zum Vortag deutlich verbesserter Gegner, der insbesondere in der neutralen Zone die Oberhand behielt, ließen die Partie aus KAC-Sicht sehr zerfahren wirken. Die Capitals agierten geradliniger und siegten letztlich verdient mit 4:1, sie fügten den Rotjacken nach saisonübergreifend neun gewonnenen Play-Off-Spielen die erste Post Season-Niederlage in dieser Altersklasse seit dem 28. Februar 2016 zu und erzwangen somit ein Entscheidungsspiel in Wien.

11.03.2018 / U16-Bundesliga, Halbfinale, Spiel 2
EC-KAC – Vienna Capitals 1:4 (1:1,0:1,0:2)
Tor EC-KAC: Jure Kleindienst (8.)

 

In diese dritte und über die Vergabe des Tickets für das Finale entscheidende Partie gingen die jungen Rotjacken sehr konzentriert: Sie agierten in den defensiven Aspekten des Spiels konsequent und weitestgehend fehlerlos, im Angriff konnte die Effektivität wieder gesteigert werden. Zwei frühe Treffer in den ersten fünf Minuten gaben den Klagenfurtern die nötige Selbstsicherheit, sodass sie letztlich in einem Spiel, das wesentlich ausgeglichener verlief, als es das Ergebnis vermuten lässt, als 5:0-Sieger vom Eis gehen und in die Endspielserie gegen den EC VSV einziehen konnten.

Head Coach Alexander Mellitzer: „Kompliment an die Mannschaft! Wir haben einen Play-Off-Tag wie bei den Profis durchlebt: Die Jungs hatten schulfrei, wir gingen am Morgen in Klagenfurt kurz aufs Eis, haben uns danach noch einmal auf unseren Game Plan eingeschworen, auch Sportdirektor Dieter Kalt hat in der Kabine zur Mannschaft gesprochen. Die Anreise nach Wien verlief sehr ruhig und wir agierten als Team unglaublich geschlossen und auf unser Ziel hin fokussiert. Wien hat einmal mehr eine starke Partie gespielt, mit einer durchgehend guten Teamleistung und gestützt auf den toll auftretenden Ralf Kropiunig im Tor haben wir uns jedoch den Sieg geholt. Jetzt freuen wir uns auf das Derby im Finale!“

13.03.2018 / U16-Bundesliga, Halbfinale, Spiel 3
Vienna Capitals – EC-KAC 0:5 (0:2,0:1,0:2)
Tore EC-KAC: Finn van Ee (4., 24.), Oliver Rainer (6.), Martin Tomaschitz (47.), Marco Sunitsch (53./EN)

 

Wie schon im Vorjahr stehen die U16-Rotjacken damit im Finale um die österreichische Meisterschaft, der Gegner dort ist der in den Play-Offs bislang noch unbezwungene EC VSV (jeweils 2:0-Seriensiege über den EHC Linz und den HC Innsbruck mit insgesamt 28:10 Toren). Als bestplatzierte Mannschaft des Grunddurchgangs genießt der EC-KAC auch im Finale wieder Heimrecht in Spiel eins und zwei der "Best-of-Three"-Serie. Diese Begegnungen mit dem Lokalrivalen finden am kommenden Samstag (19.00 Uhr) und Sonntag (18.00 Uhr) in der Sepp-Puschnig-Halle statt.