U18-Frauen schaffen Klassenerhalt

Österreichs U18-Nationalteam der Frauen schaffte bei der Weltmeisterschaft in Ungarn den Klassenerhalt. Mit dabei: KAC-Torfrau Anja Adamitsch.

U18-Frauen schaffen Klassenerhalt

Anders als die Herren, die ihre Weltmeisterschaft in dieser Altersklasse erst im April austragen werden, fanden die Titelkämpfe der U18-Frauen bereits im Januar statt. Am vergangenen Samstag endete für die rot-weiß-rote Equipe das Turnier in Ungarn mit einem fünften Platz. Qualifiziert hatten sich die ÖEHV-Damen für diese WM der Division 1A im Vorjahr bekanntlich in Spittal an der Drau, nun schafften sie eine Etage höher souverän den Klassenerhalt.
Bemerkenswert ist, dass die U18-Weltgruppe bei den Frauen nur acht Teams umfasst, der fünfte Rang in der Division 1A damit insgesamt einem guten 13. Rang in der Weltrangliste gleichzusetzen ist.

Schon zum Auftakt lief für das Team Austria alles nach Wunsch: Frankreich, im letzten Jahr noch in der höchsten Spielklasse im Einsatz, wurde mit 2:1 bezwungen. Nach einem knappen 2:3-Verlust gegen die Slowakei wurde mit einem 3:2-Erfolg über die starken Norwegerinnen das nächste Ausrufezeichen gesetzt und damit bereits nach drei von fünf Spielen der angestrebte Klassenerhalt gesichert. Damit war bei den jungen Österreicherinnern etwas die Luft herausen, in den beiden letzten Partien (0:7 gegen Deutschland und 0:3 gegen Ungarn) wurde die Chance auf eine Medaille vergeben. Dennoch durfte Rot-Weiß-Rot mit dem Turnierverlauf und dem Endresultat durchaus zufrieden sein.

Mit dabei in der Auswahl des ÖEHV war auch Anja Adamitsch, die im Alltag das Tor der heuer so starken U16-Bundesligamannschaft des EC-KAC hütet. Die 15-jährige erhielt als dritte Torfrau zwar keine Eiszeit, freute sich aber dennoch über ihre erste WM-Teilnahme: "Auch wenn ich nicht zum Einsatz kam, freue ich mich sehr, Teil dieses Teams gewesen zu sein. Das Turnier war ein tolles Erlebnis für mich: Hier wurde auf hohem Niveau Eishockey gespielt, auch das Drumherum hat gepasst. Am spielfreien Freitag wurden wir sogar von der österreichischen Botschafterin empfangen, was ebenso eine große Ehre war."
Obwohl der angestrebte Klassenerhalt ohne Probleme gesichert wurde, glaubt Anja Adamitsch, dass bei diesem WM-Turnier auch mehr möglich gewesen wäre: "Wir sind eben erst in diese Gruppe aufgestiegen, da ist es nur logisch, dass wir in erster Linie die weitere Zugehörigkeit zum zweithöchsten Level sichern wollten. Nach dem Sieg über die starken Französinnen zum Auftakt durften wir mit mehr spekulieren, leider hat es dann im letzten Turnierspiel gegen Ungarn nicht geklappt, sodass wir ohne Medaille nach Hause fahren mussten. Insgesamt können wir aber sehr zufrieden sein, denn wir haben hier in Budapest eindeutig gezeigt, dass wir in diese Division 1A gehören."

Nach der WM-Teilnahme mit der ÖEHV-Auswahl kehrt Anja Adamitsch in dieser Woche wieder in ihr gewohntes Umfeld beim EC-KAC zurück. Das U16-Team der Rotjacken bestreitet am Samstag sein viertes Spiel in der Platzierungsrunde der U16-Bundesliga auswärts in Graz.

 

U18-Frauen schaffen Klassenerhalt