Vier weitere Punkte für U18

Hinter der U18 des EC-KAC liegt ein durchaus zufriedenstellendes Roadtrip-Wochenende in der Erste Bank Juniors League.

Vier weitere Punkte für U18

Die U18-Rotjacken verabschiedeten sich mit einem Vier-Punkte-Wochenende in die Länderspielpause. Am Samstag musste sich die Mannschaft von Daniel Schildorfer und Hans Sulzer bei den Vienna Capitals knapp mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben, ehe sie am Sonntag einen nie gefährdeten 9:5-Sieg in Linz einfahren konnte.

 

29.10.2016 / Erste Bank Juniors League
Vienna Capitals – EC-KAC 2:1 n.V. (1:0,0:0,0:1)
Tor EC-KAC: Richard Sorger (54./PP)

Gegen die starken Wiener, die zuvor nur zwei ihrer zehn Saisonspiele verloren hatten, lieferte die U18 des EC-KAC eine über 60 Minuten konstant starke Leistung ab. Nach der frühen Führung der Capitals durch Alexander Hofer (5.) hielten die Rotjacken insbesondere defensiv gut dagegen. Gestützt auf einen starken Florian Vorauer im Tor (27 Saves) fanden die Klagenfurter immer besser ins Spiel. In der Schlussphase gelang ihnen bei numerischer Überlegenheit dann auch der verdiente Ausgleichstreffer: Richard Sorger netzte nach Vorarbeit von Tommaso Topatigh und Marek David. Mit einem 1:1 ging es in die Overtime, in der dann die Gastgeber das bessere Ende für sich hatten: Mit seinem bereits neunten Saisontreffer sicherte Caps-Toptorschütze Armin Preiser den Wienern den Zusatzpunkt (61.)

 

30.10.2016 / Erste Bank Junior League
EHC Linz – EC-KAC 5:9 (0:4,3:2,2:3)
Tore EC-KAC: Michael Rainer (11., 55.), Jakob Nusser (4.), Tommaso Topatigh (7.), Thimo Nickl (12.), Mattia Kautschitsch (32.), Philipp Schaden (34./SH), Moritz Greier (44.), Lukas Pölzl (46.)

Ohne jemals in Gefahr zu geraten, holte sich der EC-KAC in Oberösterreich den zweiten Auswärtssieg der laufenden Spielzeit. Insbesondere in der Offensive geigten die Rotjacken auf, nur etwas mehr als elf Minuten waren gespielt, als sie sich bereits über eine komfortable 4:0-Führung freuen konnten. Zwar ließ die rot-weiße U18 die defensive Stabilität vom Auftritt in Wien am Tag zuvor vermissen und nahm im Schlussabschnitt auch zu viele unnötige Strafen (sieben Zwei-Minuten-Hinausstellungen), insgesamt kam man jedoch ungefährdet zu drei im Angesicht der Tabellensituation sehr wichtigen Zählern.

Head Coach Daniel Schildorfer: "Nach unserem Formtief zu Monatsbeginn ist in den letzten Wochen eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Unser Team arbeitet härter, setzt Vorgaben konsequenter um und belohnt sich dadurch auch mit besseren Resultaten. So soll es nach dem International Break weitergehen."