AHL: 1:2 gegen den Tabellendritten

Trotz einer starken Leistung musste sich der EC-KAC II am Dienstag dem HDD Jesenice, der damit seinen achten Sieg am Stück einfuhr, knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Gegenüber dem wichtigen Overtime-Heimsieg gegen die Wipptal Broncos am vergangenen Samstag kam es im Aufgebot der jungen Rotjacken zu zwei Veränderungen: Mit Samuel Witting, der am Dienstag im Aufgebot der Kampfmannschaft in deren Auswärtsspiel in Bolzano stand, fehlte dem EC-KAC II der beste Vorlagengeber der bisherigen Saison. Ebenfalls nicht zur Verfügung stand Florian Vorauer, der als Backup ebenfalls im ICE-Einsatz war, hinter Goalie Jakob Holzer stand somit der erst 15-jährige Patrick Müller erstmals im AHL-Lineup.

 

Der Spielverlauf:

Nach anfänglichem Abtasten gingen die Gäste in der dritten Spielminute in Führung: Ein Schuss von Maximilian Theirich wurde geblockt und resultierte in einem „Drei-gegen-Zwei“- Konter über Erik Svetina und Sašo Rajsar, dessen Querpass bei Nejc Stojan ankam, der nur mehr ins leere Tor einschieben musste. In der elften Minute schnappte sich Simon Hammerle den Puck nach einem Anspiel in der Offensivzone der jungen Rotjacken, verfehlte das Ziel mit seinem Handgelenksschuss aus halbrechter Position aber knapp. Auf der Gegenseite scheiterte Andrej Hebar am Crease zuerst mit einer Deflection nach Mašič-Schuss, dann hob er die Scheibe beim Nachschuss über die Latte (15.). Eine schöne Kombination der Slowenen über Žan Jezovšek und Blaž Tomaževič, der sich zentral einmal um die eigene Achse drehte und dann nach rechts auf Jaka Sodja weiterleitete, wurde von Jakob Holzer mustergültig entschärft (17.). Kurz vor Drittelende scheiterte Gašper Seršen aus kurzer Distanz am Keeper der Klagenfurter, holte sich anschließend seinen eigenen Rebound und knallte diesen vom linken Flügel aus an den Außenpfosten (19.). 

Gleich nach Wiederbeginn hatten die jungen Rotjacken über Finn Van Ee die Möglichkeit auf den Ausgleich, er traf mit einem Wrister vom rechten Faceoff-Kreis aus aber nur den Pfosten (22.). Wenige Augenblicke später durfte sich das Farmteam erstmals in Überzahl beweisen und verstand es, dies nach nur 19 Sekunden auszunutzen: Ein Blueliner von Niklas Würschl blieb im Getümmel vor dem Kasten der Slowenen hängen, Markus Pirmann sicherte sich den Puck, tanzte Žan Us aus und verwertete über den Keeper hinweg zum 1:1 (23.). In der 26. Minute sorgte Marcel Witting beinahe für die Klagenfurter Führung, er knallte einen Onetimer nach Pirmann-Vorlage aber an den Innenpfosten. Auf der Gegenseite tankte sich Blaž Tomaževič über rechts kommend zum Tor durch und wollte einhändig am Schoner von Holzer vorbei einschieben, der Puck kullerte aber am Pfosten vorbei, ehe Jaka Šturm nach einem schönen Vorhand/Rückhand-Move aus kurzer Distanz am rot-weißen Schlussmann scheiterte (28. bzw. 29.). In Minute 32. arbeiteten sich Marcel Witting und Markus Pirmann mit einem schönen „Give-and-Go“-Spielzug in die Offensivzone vor, der KAC-Topscorer scheiterte aber mit seinem Handgelenksschuss vom linken Flügel aus am Catcher von Žan Us (32.). Kurz vor Drittelende chippte erneut Pirmann den Puck über die Bande zu Rok Kapel, der im Slot Michael Kernberger bediente: Der Schlussmann der Slowenen konnte parieren und entschärfte auch den Nachschuss von Kapel, der es an der kurzen Ecke versucht hatte (39.). 

Während einer „Vier-gegen-Vier“-Situation konnte Aljoša Crnovič die Scheibe an der blauen Linie nicht kontrollieren, was in einem Breakaway für Rok Kapel resultierte - seinen Handgelenksschuss konnte Žan Us aber bändigen (44.). Kurz darauf gingen die Slowenen erneut in Führung: Jaka Sodja spielte den Puck von der verlängerten Torlinie aus in den Slot auf Žan Jezovšek, dessen Schuss von Blaž Tomaževič abgefälscht wurde und Holzer flach auf der Blocker-Seite bezwang (46.). Nach einem Pad-Save des Jesenice-Keepers hatte Mark Kompain nur wenige Sekunden nach dem Gegentreffer die Möglichkeit auf den neuerlichen Ausgleich, etwas überrascht setzte er den Rebound aber mit der Rückhand am leeren Tor vorbei (46.). Gegen Drittelmitte fing Jaka Šturm einen Aufbaupass der jungen Rotjacken ab und zog über rechts kommend zum Kasten, Jakob Holzer parierte mit dem Schoner (50.). Mit dem Empty Net boten sich den Klagenfurtern noch gute Chancen auf den zweiten Treffer: Ein Witting-Schuss von Rechtsaußen wurde von Kapel vor dem Tor getippt, landete aber am Schoner des Goalies (58.). Ein Gewaltschuss von Valentin Hammerle aus dem hohen Slot zischte hauchdünn am Kasten vorbei, ehe Markus Pirmann die Scheibe am Pfosten stehend nicht über die Linie drücken konnte (58. bzw. 59.). Mit 43 Sekunden auf der Uhr bekamen die jungen Rotjacken noch ein Powerplay zugesprochen, doch der Ausgleich sollte ihnen auch mit zwei Spielern mehr auf dem Eis nicht mehr gelingen. Der Tabellendritte aus Jesenice kam mit einigem Glück zu seinem achten Sieg in Folge. (NB)

 

Der Kommentar:

„Das war heute eines unserer besten Spiele in dieser Saison. Jesenice kam nach einem Erfolgslauf mit breiter Brust in die Partie, wir haben ihnen aber gut Paroli geboten. Für die Mannschaft ist es sicher ein wenig enttäuschend, dass sie sich heute für einen guten Auftritt nicht auch mit Punkten belohnen konnte. Doch es macht aktuell sehr viel Spaß, mit unserem Team zu arbeiten, weil es in jeder Begegnung an den Sieg glaubt, auch wenn es wie heute gegen eine der formstärksten Mannschaften in der Liga geht. Wir hatten am Ende noch einige Möglichkeiten auf den Ausgleich, er ist nicht geglückt, aber das Fazit fällt dennoch positiv aus.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League
EC-KAC II – HDD Jesenice 1:2 (0:1,1:0,0:1)
Tor EC-KAC II: Markus Pirmann (22:46/PP1)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Müller) / Kernberger-Maier, Tialler-Würschl, Preiml-Lindner / Pirmann-Kapel-M.Witting, V.Hammerle-S.Hammerle-van Ee, Theirich-Ploner-Sunitsch, Schönett-Ofner-Kompain

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – Rittner Buam (Donnerstag, 4. Februar 2021, 19.00 Uhr)