AHL: Auswärtssieg in Italien

In einem abwechslungsreichen Spiel konnte das Farmteam des EC-KAC am Dienstagabend einen 5:4-Erfolg beim SHC Fassa einfahren.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Beim EC-KAC verlängerte sich die Liste der Langzeitausfälle weiter: Nach Niki Kraus, Markus Pirmann und Rok Kapel wird auch Verteidiger Christoph Tialler, der sich heuer als Stammspieler etablierte, längerfristig nicht zur Verfügung stehen. Verletzt nicht dabei waren in dieser Begegnung zudem David Maier, Neal Unterluggauer und Luka Gomboc, auch aus dem Kader der Kampfmannschaft gab es keine Verstärkung. Der einzige Rückkehrer ins Aufgebot gegenüber der knappen Niederlage gegen den HC Pustertal am Samstag war Abwehrspieler Alexander Moser. Das Durchschnittsalter des Lineups lag damit zum elften Mal in der laufenden Saison unter 20,0 Jahren.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken erwischten einen Start nach Maß und gingen bereits in der zweiten Spielminute - während einer angezeigten Strafe - mit 1:0 in Führung: Valentin Hammerle verwertete ein Kompain-Zuspiel im Slot. Nachdem Mark Kompain Diego Iori im Konter zu Fall gebrachte hatte, kamen die Hausherren - ihrerseits bei numerischer Überlegenheit agierend - zum Ausgleichstreffer: Nach einem Querpass von Daniel Tedesco beförderte Martin Castlunger den Puck aus kurzer Distanz und mit der Rückhand in die Maschen (7.). Während einer „Vier-gegen-Vier“-Situation gingen die Hausherren dann erstmals an diesem Abend in Führung. Die Referees hatten den Treffer zwar vorerst aberkannt, entschieden nach kurzer Beratung aber doch auf ein „Good Goal“, Tedesco war am langen Pfosten erfolgreich gewesen (10.). Kurz darauf fand Leonardo Felicetti über den linken Flügel kommend freie Bahn vor, blieb aber schlussendlich an der Schulter von KAC-Torhüter Florian Vorauer hängen (11.). Nachdem Tobias Sablattnig mit einem Schuss aus dem Slot an Arvid Ljung gescheitert war (14.), startete Martin Castlunger kurz vor Drittelende einen Alleingang und setzte sich zentral mit einem schönen Haken durch, verzog dann aber hauchdünn (19.).

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels bekamen die Klagenfurter ihr nächstes Powerplay zugesprochen und spielten sich auch zwei schöne Szenen heraus: Zuerst legte Niklas Würschl quer auf Valentin Ploner, der den Puck vom rechen Faceoff-Kreis aus knapp an der langen Ecke vorbei setzte, dann scheiterte Simon Hammerle mit einem Onetimer aus zentraler Position nach Witting-Zuspiel (22. bzw. 23.). In der 26. Spielminute gelang es den jungen Rotjacken schließlich, die Partie zu drehen: Lorenz Lindner und Simon Hammerle trafen bitten 39 Sekunden. Der junge Verteidiger setzte mit seinem ersten Treffer im Erwachseneneishockey eine Hochegger-Vorlage per Direktabnahme in die Maschen und der Kapitän bezwang Goalie Ljung nach von Niklas Ofner provoziertem Turnover auf der Fanghandseite. Der EC-KAC II legte keine fünf Minuten später noch einen Treffer nach, Valentin Hammerle fälschte einen Sablattnig-Blueliner in die Maschen ab und beendete damit den Arbeitstag des schwedischen Fassa-Torhüters vorzeitig (32.). Vor der zweiten Drittelpause kamen die Hausherren wieder auf einen Treffer heran: Derek Eastman bediente Edoardo Caletti, der Florian Vorauer zum dritten Mal an diesem Abend überwinden konnte (36.). 

Kurz nach Wiederbeginn kamen die Italiener zu guten Ausgleichschancen: Daniel Tedesco scheiterte im Slot an Florian Vorauer, dann zog der Kanadier hinter dem Tor vorbei zur Mitte und verfehlte das Ziel knapp (jeweils 42.). Nachdem auch Davide Schiavone aus zentraler Position erfolglos geblieben war, kamen die jungen Rotjacken auf der Gegenseite zum Konter, Finn van Ee setze Marcel Witting in Szene, der staubtrocken auf 5:3 erhöhte (43.). In der 46. Spielminute bot sich den Klagenfurtern ein „Drei-gegen-Zwei“-Konter, der von Maximilian Theirich vom rechten Flügel aus abgeschlossen wurde, doch der Keeper der Gastgeber war auf dem Posten. Gegen Drittelmitte lief Michal Kvasnica zum Breakaway an, scheiterte aber am Schoner von Florian Vorauer (50.), ehe Diego Iori nach Castlunger-Zuspiel am Crease stehend erfolglos blieb (52.). Erneut bei „Vier-gegen-Vier“ kam Fassa noch einmal auf einen Treffer heran: Caletti bekam im Slot die Scheibe serviert, ließ den rot-weißen Schlussmann mit einem schönen Haken aussteigen und schob zum 4:5 ein (57.). Der Ausgleich gelang den Italienern allerdings nicht mehr, die jungen Rotjacken feierten nach sieben Niederlagen am Stück erstmals wieder einen Sieg. (NB)

 

Der Kommentar:

„Wir haben heute nicht gut gespielt, unsere Mannschaft hat aber dennoch einen Weg gefunden, sich durchzusetzen und zu gewinnen. Die Partie war ein stetes Auf und Ab, doch haben wir uns durch die Wellentäler gekämpft und hatten zudem in Florian Vorauer einen großartigen Rückhalt. Ein schöner Sieg für unser Team!“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League
SHC Fassa – EC-KAC II 4:5 (2:1,1:3,1:1)
Tore EC-KAC II: Valentin Hammerle (01:22, 31:29), Lorenz Lindner (26:18), Simon Hammerle (26:57), Marcel Witting (42:34)

Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Holzer) / Würschl-Preiml, Kompain-Lindner, Sablattnig-Moser / M.Witting-Ploner-Hochegger, V.Hammerle-S.Hammerle-Ofner, Theirich-van Ee-Brodnik, Schönett-Sunitsch-Klassek

 

Das nächste AHL-Spiel:

EC-KAC II – SHC Fassa (Donnerstag, 4. März 2021, 19.00 Uhr)