AHL: Ende der Niederlagenserie

Nach sechs Verlusten am Stück kehrte das Farmteam des EC-KAC II wieder auf die Siegerstraße zurück: Die jungen Rotjacken entschieden das Duell mit den Vienna Capitals II mit 3:1 für sich.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Dem EC-KAC II fehlten in diesem Heimspiel mit Markus Pirmann, Dennis Sticha, Jakob Jagarinec (alle verletzt) und Michael Kernberger, Petter Hansson und Daniel Obersteiner (alle Kampfmannschaft) gleich sechs Stammkräfte. Gegenüber der deutlichen Niederlage beim HC Pustertal am vergangenen Samstag kam Jonathan Bergmann zurück ins Lineup, zudem gab der lange verletzte Thomas Patterer sein Saisondebüt. Im Tor der jungen Rotjacken stand Jakob Holzer.

 

Der Spielverlauf:

Gleich in Minute eins schrammten die jungen Rotjacken nur knapp an ihrem ersten Treffer vorbei: Valentin Hammerle schob sich der verlängerten Torlinie entlang, stocherte den Puck aber nur unter die Beinschoner von Goalie Max Zimmermann. Beim Abschluss eines rot-weißen „Drei-gegen-Zwei“-Konters durch Philipp Kreuzer war Wiens Schlussmann mit dem Blocker zur Stelle (3.), noch im gleichen Shift aber erstmals geschlagen: Nach einem Wrap-Around legte Kreuzer die Scheibe flach in die lange Ecke (4.). In ihrem ersten Überzahlspiel der Partie legten die Klagenfurter umgehend nach: Ein Schlagschuss von Niklas Würschl sprang von der Bande vor den Kasten zurück, Rok Kapel schob zum 2:0 ein (6.). Der EC-KAC II hatte auch danach die besseren Möglichkeiten: Nach einem Unterzahl-Konter über Simon Hammerle tänzelte der Puck förmlich auf der Linie (8.), ein Schlenzer von Ramón Schnetzer von der blauen Linie aus ging direkt auf den Pfosten (10.). Als Wien mit numerischem Vorteil agierte, konnte sich Jakob Holzer auszeichnen, indem er sowohl eine Direktabnahme von Henrik Neubauer mit den Pads als auch den Rebound von Fabio Artner sehenswert mit dem Catcher halten konnte (11.). Nach einem Net-Drive von Kreuzer verpasste Niklas Ofner den Abpraller (15.), auf der Gegenseite parierte Holzer Artners Abschluss eines „Zwei-gegen-Eins“-Gegenstoßes (20.).

Auch im zweiten Durchgang war Klagenfurts Schlussmann hellwach, im Sitzen entschärfte er Nachstocher-Versuche von Böhm und Preiser (27.). Als Valentin Ploner einen Kapel-Diagonalpass gekonnt verlängerte, brillierte auch Holzers Gegenüber Zimmermann (28.). Auch im vierten Capitals-Powerplay behielt Jakob Holzer gegen Neubauer die Oberhand (31.), dann baute der EC-KAC II seine Führung aus: Ploner legte im Zentrum noch einmal nach Rechtsaußen und Kreuzer sendete den Puck aus dem Handgelenk schön in die kurze Kreuzecke (32.). Bei den Gästen verlor der mutterseelenalleine auf das KAC-Gehäuse zulaufende Patrick Antal die Scheibe (32.). Klagenfurts beste Möglichkeit auf den vierten Treffer ließ Mark Kompain aus, als der den Rebound nach strammem Schnetzer-Distanzschuss am kurven Pfosten vorbei setzte (35.). 

Der dritte Abschnitt gestaltete sich insgesamt sehr zerfahren, Strafzeiten auf beiden Seiten brachen den Rhythmus. Bei einem flinken Angriff von Preiser parierte Holzer mit der Schulter (42.), danach brachten zwei rot-weiße Powerplays wenig Zählbares. Bei angezeigter Strafe gegen Klagenfurt verpasste Alexander Maxa am Torraum einen aussichtsreichen Querpass (51.), im folgenden Überzahlspiel zeichnete sich der KAC-Goalie mit zwei sehenswerten Paraden gegen Neubauer aus (jeweils 52.). Nachdem Valentin Hammerle in bester Position noch abgeblockt worden war und Kevin Szabad von den Hashmarks aus an Zimmermann gescheitert war (jeweils 55.), brillierte Jakob Holzer bei einer schwer zu antizipierenden Deflection von Alexander Hofer (56.). Gut eine Minute vor dem Ende gelang den Wienern, die ihren Torhüter längst durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten, noch der Ehrentreffer: Nach einem weiteren Neubauer-Onetimer vom linken Faceoff-Kreis aus lupfte Artner den Rebound zum Endstand von 3:1 aus Klagenfurter Sicht in die Maschen (59.). (HB)

 

Der Kommentar:

„Für unsere Jungs war das heute nach all den Niederlagen zuletzt ein guter Sieg. In den beiden ersten Abschnitten waren wir konsequent, im dritten haben wir unseren Pfad jedoch leichtfertig verlassen. Das muss man einer jungen Mannschaft wie unserer aber zugestehen. Zweifellos müssen wir es noch lernen, Konstanz in unsere Leistung über 60 Minuten hinweg zu bringen. Daran arbeiten wir ab morgen wieder im Training.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League, 9. Spieltag
EC-KAC II – Vienna Capitals II 3:1 (2:0,1:0,0:1)
Tore EC-KAC II: Philipp Kreuzer (03:32, 31:07), Rok Kapel (05:36/PP)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) / Schnetzer-Würschl, Steffler-Duller, Dobnig-Patterer, Moser-Bergmann / V.Hammerle-S.Hammerle-Szabad, Kapel-Ploner-Kreuzer, Schönett-Kompain-Casati, Ofner

 

Das nächste AHL-Spiel:

HC Gherdëina – EC-KAC II (Samstag, 19. Oktober 2019, 20.30 Uhr)