AHL: Späte Gegentore bringen Niederlage

Bis zur 57. Spielminute langen die jungen Rotjacken im AHL-Auswärtsspiel in Jesenice nie zurück, verloren letztlich aber mit 4:6.

Foto: KAC/Handler

 

Die Personalien:

Gegenüber dem Heimsieg gegen den EC Bregenzerwald am vergangenen Freitag rückten an Stelle von Marco Sunitsch und Maximilian Theirich wieder Josef Schönett und Niklas Ofner in das Lineup auf. Zudem stand in der Abwehr Michael Kernberger (im Aufgebot der Kampfmannschaft im parallel ausgetragenen Heimspiel gegen den HCB Südtirol) nicht zur Verfügung. Das Tor des EC-KAC II hütete auch in Jesenice wieder Jakob Holzer.

 

Der Spielverlauf:

Die jungen Rotjacken starteten sehr ambitioniert in die Partie und bereits nach 144 Sekunden konnte das Team von Kirk Furey das erste Mal jubelnd abdrehen: Simon Hammerle brachte die Scheibe eigentlich mäßig gefährlich auf das Tor von Žan Us, dieser konnte aber nur ins Zentrum zwischen die Hashmarks klären, wo Neal Unterluggauer den Rebound verwertete. Das Spiel wogte ausgeglichen hin und her, ehe ein Vorstoß von Luka Gomboc nur regelwidrig von Nik Širovnik gestoppt werden konnte. Das folgende Überzahlspiel zog der EC-KAC II sauber auf: Die Passstafette über Niklas Würschl und Samuel Witting vollendete Markus Pirmann per Direktabnahme zum 0:2 (9.). Das zweite Tor der Klagenfurter wirkte wie ein Weckruf für den HDD Jesenice: Zur Halbzeit des ersten Abschnitts blockte Mark Kompain einen Schuss von Jezovšek und verlor dabei seinen Schläger, genau dieser Žan Jezovšek nützte die so entstandene Konfusion in der Hintermannschaft am langen Pfosten freistehend zum Anschlusstreffer der Gastgeber. Knapp fünf Minuten später gelang den Stahlstädtern der Ausgleich: Die jungen Rotjacken konnten die Scheibe nicht aus dem Verteidigungsdrittel klären und Sašo Rajsar stellte auf 2:2 (15.). Als kurz vor der ersten Pause Rok Kapel wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste, war es Marcel Witting, der einen vielversprechenden Unterzahl-Alleingang nicht im Kasten unterbringen konnte (20.).

Nach Ablauf der in das zweite Drittel mitgenommenen Strafzeit folgte eine lange Phase ohne Unterbrechungen und mit großen Chancen auf beiden Seiten, Treffer resultierten daraus jedoch keine. Als die jungen Rotjacken zu ihrem vierten Powerplay des Abends kamen, dauerte es nur 14 Sekunden, ehe Samuel Witting jubeln konnte: Nach Assists von Niklas Würschl und Rok Kapel nahm er Maß und versenkte den Puck via lange Stange klangvoll zur 3:2-Führung. In Minute 40 konnte Finn van Ee einen schnellen slowenischen Angriff nur mittels Haken unterbinden, Glück und Jakob Holzer verhinderten den neuerlichen Ausgleich der Gastgeber noch vor der zweiten Sirene.

Als früh im dritten Durchgang aus dem einfachen ein doppelter numerischer Vorteil für die Hausherren wurde, besorgte Žan Jezovšek den abermaligen Ausgleich. Dennoch waren es die Klagenfurter, die nach dem Ausgleich und dem Ablauf der Strafe ein wenig mehr vom Spiel hatten. Mit seinem zweiten Saisontor in Minute 49 war es Niklas Würschl, der den EC-KAC II weiteres Mal an diesem Abend in Führung brachte, als er einen fein vorgetragenen Konter über Samuel Witting und Markus Pirmann erfolgreich vollendete. Der Vorsprung hielt jedoch nicht lange, nur eine gute Minute später stellte Nik Širovnik mit einem satten Schlagschuss wieder den Gleichstand her. Spät im Spiel folgte der sprichwörtliche Genickschlag für die jungen Rotjacken, die bis dahin nie im Rückstand gelegen waren: Bei erneuter numerischer Überlegenheit stellte Erik Svetina am Rebound nach einem Hebar-Schuss auf 5:4 (57.). Den Schlusspunkt setzte Jesenice, als das Farmteam seinen Goalie Jakob Holzer bereits durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatte, Jaka Sodja traf ins verwaiste Gehäuse (60.). (AB)

 

Der Kommentar:

„Heute war ein Spiel, in dem wir uns selbst die Möglichkeit gegeben haben, zu gewinnen, uns diese aber am Ende auch selbst genommen haben, weil wir zu viele Strafen nahmen. Wir haben uns in Sachen Disziplin in den letzten Wochen deutlich verbessert, doch heute war das Ausmaß nicht akzeptabel. Das müssen wir abstellen. Unsere Mannschaft hat viele Fortschritte gemacht, dadurch sind auch unsere eigenen Erwartungen gestiegen - und die haben wir heute enttäuscht. Unserem Defensivverhalten fehlte die Kompromisslosigkeit, daran müssen wir arbeiten.“ (Kirk Furey, Head Coach EC-KAC II)

 

Die Fakten:

Alps Hockey League
HDD Jesenice – EC-KAC II 6:4 (2:2,0:1,4:1)
Tore EC-KAC II: Neal Unterluggauer (02:22), Markus Pirmann (08:28/PP1), Samuel Witting (32:26/PP1), Niklas Würschl (48:26)

Aufstellung EC-KAC II: Holzer (Vorauer) / Würschl-Tialler, Moser-Maier, Kompain-Lindner / Pirmann-Kapel-S.Witting, Kraus-Gomboc-M.Witting, V.Hammerle-S.Hammerle-van Ee, Unterluggauer-Ploner-Schönett, Ofner

 

Das nächste AHL-Spiel:

SG Cortina – EC-KAC II (Donnerstag, 14. Januar, 20.30 Uhr)